Ganz bewusst sind die Anstösse kurz gehalten und lassen oft die genaue Antwort offen. Das Ziel dabei ist das persönliche Nachdenken über Gottes Wort zu fördern - auch gerade im Alltag. Denn es steht geschrieben:

Lass dieses Buch des Gesetzes nicht von deinem Mund weichen, sondern forsche darin Tag und Nacht, damit du darauf achtest, alles zu befolgen, was darin geschrieben steht; denn dann wirst du Gelingen haben auf deinen Wegen, und dann wirst du weise handeln!
Josua 1,7

oder:

So legt nun ab alle Bosheit und allen Betrug und Heuchelei und Neid und alle Verleumdungen, und seid als neugeborene Kindlein begierig nach der unverfälschten Milch des Wortes, damit ihr durch sie heranwachst, wenn ihr wirklich geschmeckt habt, dass der Herr freundlich ist.
1.Petrus 2,1-3

oder:

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.
Psalm 119,105

oder: 

Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Johannes 6,68-69

oder an welche Worte denken Sie?

Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

In der Naturwissenschaft wird immer von Raum, Zeit und Materie als Grundelemente gesprochen. Desto interessanter ist dieser erste Vers der Bibel:

Im Anfang (Zeit) schuf Gott die Himmel (Raum) und die Erde (Materie).

Die Erde aber war wüst und leer, und es lag Finsternis auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.

Nicht immer war die Erde wüst und leer und sie wird auch nicht so bleiben. Denn was Gott macht, ist nicht wüst und leer - sondern wertvoll und erfüllt!

Und dies sind die Söhne Hams: Kusch, Mizraim, Put und Kanaan.

Keiner braucht eine Erklärung, was das Wort "Ham" bedeutet. Es sind schon einige Jahrtausende her, seit Noahs Sohn sich so unanständig seinem Vater gegenüber benahm, doch sein Name ist in den Lexika nicht verschwunden - umgekehrt, er wird immer bekannter. Menschen, die "Hamiten" genannt werden, zeichnen sich nicht grade durch Höflichkeit und Ritterlichkeit aus, sondern verhalten sich dreist und trotzig. [Anm. d. Red.: Diese Bedeutung kommt aus dem russischen Sprachgebrauch des Autors.] ... Was genau tat Ham? Er erzählte etwas Böses über seinen Vater. Eines Tages ging er in das Zelt des Vaters und sah in dort in einer ungebührlichen Weise. Dann ging er zu seinen Brüdern und erzählte es ihnen. Ganz eindeutig, so durfte er sich nicht verhalten. Jeder von uns sieht gelegentlich andere Menschen in den Momenten ihrer Schwäche und Sünde. Wie verhalten wir uns dann? Wenn wir hingehen und es anderen weitererzählen, dann verhalten wir uns wie Ham. Das bedeutet, dass wir, genau wie er, uns die Grundlage für die Gesetzlosigkeit vorbereiten. Manchmal rechtfertigen sich die Menschen damit: Ich habe doch nur die Wahrheit gesagt! Ja die Wahrheit, aber Ham hat auch nur die Wahrheit weitererzählt. Er betrog seine Brüder nicht. Er sah seinen Vater wirklich in einer unanständigen Weise. Er sprach die Wahrheit. Aber für diese Wahrheit wurden die Nachkommen Hams verflucht. Die Heilige Schrift spricht klar und konkret darüber, was wir tun müssen, wenn wir die schlechten Taten anderer sehen. "Wenn jemand seinen Bruder sündigen sieht, eine Sünde nicht zum Tode, so soll er bitten, und Er wird ihm Leben geben, ... " (1Joh 5,16). Ein Verleumder im Volke Gottes zu sein, wird uns von der Schrift ausdrücklich verboten (3Mo 19,16).

 

Aus dem Buch Gedenke an deinen Schöpfer - Berichte und Erzählungen für Jugendliche (Evangelische Missionsgemeinden in Deutschland), S.17-18

Da antwortete Jakob und sprach zu Laban: Ich fürchtete mich; denn ich sagte mir, du könntest mir deine Töchter entreißen!

Irgendeinmal müssen auch wir Rechenschaft über unser Handeln ablegen. Was sagen wir, wenn wir vor dem stehen, welcher Augen wir Feuerflammen hat (Offb 19,12)?

(12) Als aber seine Brüder nach Sichem gegangen waren, um die Schafe ihres Vaters zu weiden, (13) da sprach Israel zu Joseph:

Jede Veränderung ist die Ausgangslage für neue Veränderungen.

Ihr aber sollt meine Satzungen und Rechtsbestimmungen halten und keinen dieser Gräuel verüben, weder der Einheimische noch der Fremdling, der in eurer Mitte wohnt —

Gleiche Regeln für alle - auch für den Fremdling und Ausländer galten dieselben Gebote.

Und danach schlug sie Josua und tötete sie und hängte sie an fünf Holzstämme. Und sie hingen an den Holzstämmen bis zum Abend.

Rund 1500 Jahre später wurde auch Jesus Christus an das Holz des Fluches gehängt (vgl. Gal 3,13). Doch nicht wegen Seiner Schuld, wie diese Männer - sondern wegen unserer!

Und die Grenze wendet sich herum von Baala gegen Westen zum Bergland Seir und geht hinüber nach dem nördlichen Bergrücken Jearim, das ist Kesalon, und kommt herab nach Beth-Schemesch und geht nach Timna;

Baala bedeutet Besitzerin oder Bürgschaft.

Seir bedeutet Haarig, rauh.

Jearim bedeutet Wälder.

Kesalon bedeutet Stärke, Feste, Stützpunkt.

Beth-Schemesch bedeutet Haus der Sonne.

Timna bedeutet zugemessenes Teil oder Zurückhaltung.

 

Was mag sich an diesen Orten wohl alles abgespielt haben?

Aber Abimelech jagte ihn, sodass er vor ihm floh, und es fiel eine Menge Erschlagener bis an den Eingang des Stadttores.

Nicht alles kommt so, wie man es angekündigt hat (siehe Vers 28-29).

Als nun ihr Herz guter Dinge war, sprachen sie: Ruft den Simson, damit er vor uns spiele! Da riefen sie den Simson aus dem Gefängnis, und er spielte vor ihnen. Und sie stellten ihn zwischen die Säulen.

Es ist kein gutes Zeichen, wenn Diener Gottes spielen müssen (vgl. 1Sam 21,13-14).

Denn Ungehorsam ist die Sünde der Wahrsagerei, und Widerspenstigkeit ist Abgötterei und Götzendienst. Weil du nun das Wort des HERRN verworfen hast, so hat er dich verworfen, dass du nicht mehr König sein sollst!

Ungehorsam ist Wahrsagerei - denn man weissagt, dass es besser kommt, wenn man auf sich selber hört! 

Da sprach Abisai zu David: Gott hat deinen Feind heute in deine Hand ausgeliefert! Und nun will ich ihn doch mit dem Speer an den Boden spießen, nur einmal, dass ich es zum zweiten Mal nicht nötig habe!

Warum war diese Situation für David eine Versuchung und keine Chance?

Siehe dazu Römer 12,19.

und er sprach zum König: Mein Herr, rechne mir die Missetat nicht zu und gedenke nicht an das Böse, was dein Knecht getan hat an dem Tag, als mein Herr, der König, Jerusalem verließ, sodass der König es sich zu Herzen nehme!

Reue schafft Luft (2Sam 19,20); doch ohne Herzensumkehr kein Leben (vgl. 1Kö 2,42-44).

Und er hatte 700 fürstliche Frauen und 300 Nebenfrauen; und seine Frauen verleiteten sein Herz.

"Übrigens, wenn Salomo jeden Tag mit einer seiner Frauen Kaffee getrunken hätte, würden genau zwei Jahre und neun Monate vergehen, bis er dieselbe Frau wieder zum Kaffee trinken sehen würde. ... Wie auch immer, von einer für Mann und Frau erfüllenden Beziehung kann hier sicher nicht gesprochen werden (vgl. Pred 7,28!)."

Christoph Berger: Über den tieferen Wert von Kleidung, S. 65

Er selbst aber ging hin in die Wüste, eine Tagereise weit, und er kam und setzte sich unter einen Ginsterstrauch. Und er erbat für sich den Tod und sprach: Es ist genug! So nimm nun, HERR, mein Leben, denn ich bin nicht besser als meine Väter!

Es gibt Gebete, die unser Herr aus Liebe zu uns nicht erhört. Lasst uns dies auch so annehmen!

Weitere Gedanken zu diesem Vers.

 

Ahasja war 22 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte ein Jahr lang in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Athalja, [sie war] die Tochter Omris, des Königs von Israel.

"Wie sind die Zahlen in 2Kö 8,26 (22 Jahre) und 2Chr 22,2 (42 Jahre) zu verstehen? Untersuchen wir: Ahasja (Juda) wurde nach 2Kö 8,25-26 im 12. Jahr Jorams (Israel) Alleinherrscher über Jerusalem, laut 2Kö 9,29 im 11. Jahr Mitregent. Sein Thronbesteigungsjahr als Mitregent entspricht dem 42. Jahr der Dynastie Omris von Israel. Ahasja zählte über seine Mutter Athalja auch zu dieser Dynastie (2Chr 22,2). Ein Mann aus der Königslinie Davids wird von der Bibel als Nachfolger des
gottlosen Omri, König von Israel, beschrieben. Soll dies für uns eine Warnung sein? Wem gehören wir in Wirklichkeit an? Sind wir ein Kind Gottes oder sind wir immer noch ein Kind des Widersachers Gottes, das sich sehr gut in den christlichen Kreisen etabliert hat?"

aus Die Zeit hat sich erfüllt! - Eine kurze Verständnishilfe zu der Chronologie des Alten Testaments, 2. Auflage 2017, S. 39

Er schlug auch die Edomiter im Salztal, 10 000 [Mann], und eroberte Sela im Kampf, und er gab der [Stadt] den Namen Jokteel, wie sie heute noch heißt.

Es wäre traurig, wenn dieser Namenswechsel ein geistliches Abbild auf das Leben Amazjas wäre. Gemäß der Interlinearübersetzung von Steurer würde dies bedeuten, dass er die Felsenstadt (Sela) eingenommen hatte, und aus ihr eine Gottesruine (Jokteel) gemacht hat.

Sein Name fehlt im Geschlechtsregister Jesu (vgl. Mt 1,8).

Was aber mehr von Menachem zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht aufgezeichnet im Buch der Chronik der Könige von Israel?

Wenn nicht Menschen die Geschichte verzerren, stimmt sie mit der Bibel überein.

Jonathan aber, Davids Onkel, war Rat, ein verständiger Mann, ein Schriftgelehrter. Und Jechiel, der Sohn Hakmonis, war bei den Söhnen des Königs.

Ist es zufällig, dass sich die Begriffe "Schriftgelehrter" und "verständiger Mann" beide bei Davids Onkel Rat finden?

und dann sagte ich zu dem König: Wenn es dem König gefällt und wenn dein Knecht wohlgefällig vor dir ist, so sende mich nach Juda, zu der Stadt, wo meine Väter begraben liegen, damit ich sie wieder aufbaue!

Positive Veränderungen hängen sehr selten mit Rebellion und Missachtung von Autoritäten zusammen.

Neben ihnen besserte Ussiel aus, der Sohn Harchajas, einer der Goldschmiede. Neben ihm besserte Hananja aus, ein Salbenmischer. Sie stellten Jerusalem wieder her bis an die breite Mauer.

Wenn es um geistliche Dinge geht, kann auch ein Apotheker geistliche Mauern zum Schutz seiner Geschwister bauen.

Da wurde die Sache untersucht und als wahr erfunden, und die beiden wurden an ein Holz gehängt; und dies wurde vor dem König in das Buch der Chronik geschrieben.

Eine Sache, die untersucht wird, soll Konsequenzen haben. Wohl dem, der Gnade findet und nicht die gerechte Strafen erleiden muss.

Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; weil er zu meiner Rechten ist, wanke ich nicht.

Darum sollten wir das Smartphone immer wieder ausschalten und beiseitelegen und stattdessen intensiv die Gemeinschaft mit unserem Herrn pflegen.

Denn ohne Ursache haben sie mir heimlich ihr Netz gestellt, ohne allen Grund meiner Seele eine Grube gegraben.

"Einige Male wird im NT berichtet, wie dem Messias von führenden Leuten des Judentums Fallen gestellt wurden und wie man ihn mit Fragen fangen wollte (vgl. Lukas 11,53-54; 14,1-5; Markus 12,13-17; siehe auch Lukas 6,7)."

Roger Liebi: Der verheissene Erlöser, S. 48

Harre auf den HERRN und bewahre seinen Weg, so wird er dich erhöhen, dass du das Land erbst. Wenn die Gottlosen ausgerottet werden, wirst du es sehen!

Wann werden wir den Unterschied zwischen Gottlosen und Gottesfürchtigen so richtig sehen (vgl. Mal 3,18-21)?

Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten, mich bringen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen,

Wir bekommen Licht, damit wir zu Gott kommen! Was dem Gottesfürchtigen dieser Ort bedeutet, lesen wir im nächsten Vers.

Der Narr spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« Sie handeln verderblich und begehen abscheulichen Frevel; da ist keiner, der Gutes tut.

Wer den ewigen, unveränderlichen Massstab nicht akzeptiert, wird nicht etwa weiser. Nein, sondern er wird Narr genannt.

Wenn mir angst ist, vertraue ich auf dich!

In diesem Fall ist Vertrauen eine ganz bewusste Entscheidung gegen alle Gefühle!

Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.

Welche Schlüsselfunktion hat das Wort nur in diesem Vers?

Vergleichen Sie dazu Psalm 81,10.

Das Land gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.

Auch ein ungläubiger Landwirt ist auf seinem Feld vom Segen Gottes abhängig!

(9) Denn ein Becher ist in der Hand des HERRN, gefüllt mit schäumendem Würzwein; davon schenkt er ein: sogar seine Hefen müssen schlürfen und trinken alle Gottlosen auf Erden. (10) Ich aber will es ewig verkünden; dem Gott Jakobs will ich lobsingen.

Was für eine Botschaft will der Psalmist verkündigen?

Denn der Zorn des Menschen muss dich preisen, mit dem Rest der Zornesflammen gürtest du dich.

"Das grimmige Wüten der Menschen wird nicht nur überwunden werden, sondern  auch deiner Verherrlichung dienstbar gemacht werden. Der Mensch tut mit all seinem Schnauben  nichts anderes, als dass er die Drommete des ewigen Ruhmes Jehovas bläst. Heftige Stürme treiben oft  die Schiffe desto schneller zum Hafen. Der Teufel bläst das Feuer an und macht das Eisen glühend, und  dann formt der HERR dieses nach seinem Gutdünken. Mögen Menschen und Teufel wüten, so viel sie  wollen, sie können doch nicht anders als Gottes Absichten dienstbar sein."

Charles Haddon Spurgeon: Die Schatzkammern Davids, CLV, 3.Auflage 2004, S. 1017

Der Mensch gleicht einem Hauch, seine Tage sind wie ein flüchtiger Schatten!

Das Leben gleicht einem Hauch. Was kann darin so wichtig sein, dass wir die Ewigkeit aus den Augen verlieren?

Und er wird Recht sprechen zwischen den Heiden und viele Völker zurechtweisen, sodass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden werden und ihre Speere zu Rebmessern; kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr erlernen.

"Und in der Weit? Wird hier nie Frieden einkehren? Ist jene Statue vor dem UNO-Gebäude eine Utopie? Der Künstler dachte an das Prophetenwort: «Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden und ihre Speere zu Winzermessern; nicht wird Nation gegen Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen» (Jesaja 2,4).

Dieser Ausspruch wird sich erst erfüllen, wenn auf der Erde jeder Widerstand gegen Gott und seinen Sohn Jesus Christus gebrochen sein wird."

 

Aus Warum? Gibt Gott den keine Antwort?, S. 85

Und der HERR streckte seine Hand aus und rührte meinen Mund an; und der HERR sprach zu mir: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund!

Wessen Worte würde Jeremia verkündigen? Doch - werden wir sie als Worte Gottes annehmen (vgl. 1Th 2,13)?

Geh hin und rufe in die Ohren Jerusalems und sprich: So spricht der HERR: Ich denke noch an die Zuneigung deiner Jugendzeit, an deine bräutliche Liebe, als du mir nachgezogen bist in der Wüste, in einem Land ohne Aussaat.

Die echte Liebe von einer Braut zu seinem Bräutigam, wird nicht durch äußere Umstände bestimmt. Denn sie zog Ihm nach, selbst in der Wüste.

Denn der Tod ist durch unsere Fenster hereingestiegen; er ist in unsere Paläste gekommen, um die Kinder von der Straße wegzuraffen und die jungen Männer von den Plätzen.

"Als sich das alte Volk Israel von Gott, seiner Wahrheit und seinen Geboten in der Heiligen Schrift abgewandt hatte, verkündigte der Prophet Jeremia laut, dass der Tod in die Stadt eingedrungen ist (Jer 9,20). Er meinte damit nicht nur den physischen Tod in Jerusalem, sondern Tod im weiteren Sinne. Weil sich die damalige israelitische Gesellschaft von dem abwandte, was Gott ihnen in der Heiligen Schrift gegeben hatte, war Tod in der Polis — das heißt Tod in der gesamten Kultur und in der gesamten Gesellschaft.

In unserer Epoche zerstörte der Mensch, soziologisch gesehen, die Grundlage, die ihm Freiheiten ohne Chaos ermöglichte. Die Humanisten waren entschlossen, die Gotteserkenntnis sowie das Wissen darum, dass Gott nicht schweigt, sondern in der Bibel und durch Jesus Christus gesprochen hat, zu zerstören. Und sie waren dazu entschlossen, ungeachtet dessen, dass auf den Tod dieser Erkenntnis der Tod der Werte folgt."

Francis A. Schaeffer: Wie können wir denn leben? Aufstieg und Niedergang der westlichen Kultur, S. 191

O HERR, du bleibst im Recht, wenn ich mit dir rechte; dennoch will ich über [deine] Rechtsentscheide mit dir reden: Warum ist der Weg der Gottlosen so erfolgreich und bleiben alle, die treulos handeln, unangefochten?

Auch wenn sich Gott selbst treu bleibt (vgl. 2Tim 2,13), wir dürfen mit Ihm darüber sprechen und von ihm lernen.

Was schreist du über deinen Schaden und deinen unheilbaren Schmerz? Weil deine Schuld so groß ist und deine Sünden so zahlreich sind, habe ich dir dies zugefügt!

Akzeptieren wir Gottes gerechtes Gericht über uns? Dann ist Hoffnung vorhanden!

Packe deine Wandersachen, du Bewohnerin, Tochter Ägypten; denn Noph wird zur Ruine werden, verbrannt und menschenleer!

Nicht nur Noph wird zu Ruine werden - lasst uns deshalb das Himmlische suchen!

Wenn nun dieser das Schwert über sein Land kommen sieht, so stößt er ins Schopharhorn und warnt das Volk.

"Werden auch wir von Ihm gewarnt? Und wie! Gott teilt uns durch das Neue Testament klar mit, dass Sein Gericht vor der Tür steht. Gottes Zorn ist über den gottlosen Menschen.
Er warnt uns durch Sein Wort und ruft uns zu: Heute, wenn ihr Seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht!"

Aus dem Kalender Ich bin der Herr, dein Gott! 2019 im Monat Mai

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen:

Während wir diese Zeile lesen, sollten wir total offen und gespannt auf das warten, was jetzt kommt. Es ist unser Schöpfer, der gesprochen hat!

Darauf wird er sich den Festungen seines Landes zuwenden, wird aber straucheln und fallen, dass man ihn nicht mehr finden wird.

Jeder Gottlose wird einmal straucheln und nicht mehr aufstehen - spätestens wenn er nach seinem Tod vor dem Richter Jesus Christus steht, dessen Heilsangebot er hier auf Erden abgelehnt hat.

Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden!

Was denken Sie, wie hat der Herr Jesus Christus darauf reagiert und was können wir daraus lernen?

Bald darauf aber traten die Umstehenden herzu und sagten zu Petrus: Wahrhaftig, du bist auch einer von ihnen; denn auch deine Sprache verrät dich.

Verrät unsere Sprache, dass wir Christen sind oder können wir jederzeit problemlos umsteigen?

Am anderen Tag nun, der auf den Rüsttag folgt, versammelten sich die obersten Priester und die Pharisäer bei Pilatus

Das heißt, sie konnten nicht einmal am Sabbat zur Ruhe kommen - Jesu Jünger jedoch schon (vgl. Lk 23,56)

Und er war allezeit, Tag und Nacht, auf den Bergen und in den Gräbern, schrie und schlug sich selbst mit Steinen.

Unruhe und Selbstzerstörung sind nicht die Zeichen eines gesunden Menschen. Was war mit diesem Menschen los?

Und der Teufel sprach zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so sprich zu diesem Stein, dass er Brot werde!

"Er hat in dieser Versuchung standgehalten. Nicht, dass das Ergebnis für Gott in Frage gestanden hätte, aber das sollte auch vor Engeln und Menschen demonstriert werden: Jesus hat sich nicht von Gott entfremdet, indem Er, ohne einen Auftrag Gottes zu haben, aus Steinen Brot gemacht hätte, weil Ihn hungerte (Lk 4,3.4); ..."

Dirk Schürmann: Versöhnung statt Allversöhnung! Gottes wunderbares Versöhnungsangebot und der Irrtum der Allversöhnung, S. 85

Und Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort Gottes«.

Wahre Stärkung findet man in Zeiten innerer Leere nicht im Kühlschrank, sondern in dem man den Willen Gottes tut (vgl. Ps 119,77.92-93; Joh 4,34).

Betrachtet die Lilien, wie sie wachsen! Sie mühen sich nicht und spinnen nicht; ich sage euch aber: Selbst Salomo in all seiner Herrlichkeit ist nicht gekleidet gewesen wie eine von ihnen!

Das was Gott macht, ist dem, was der Mensch macht, vorzuziehen.

Seite 1 von 2