Kategorie: 2. Korinther 3
Der Herr aber ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. – 2. Korinther 3,17

»Nun, wir glauben, dass sich wahre Engherzigkeit da vorfindet, wo man sich weigert, die ganze Wahrheit Gottes aufzunehmen und sich durch sie leiten zu lassen. Ein Herz, das duch menschliche Meinungen und Vernuftschlüsse, durch weltliche Grundsätze, durch Eigenliebe und Eigenwillen regiert wird, ein solches Herz nennen wir ohne zögern eng. Ein Herz, das sich der Autorität Christi unterwirft und sich ehrerbietig der Heiligen Schrift beugt, das sich standhaft weigert, auch nur eine Haaresbreite über den geoffenbarten Willen Gottes, das geschriebene Wort, hinauszugehen, ein Herz, das alles ohne Ausnahme verwirft, was sich nicht auf ein »So spricht der Herr!« gründet – ein solches nennen wir weit.«

C. H. Mackintosh: Der Befehl des Herrn: Lass mein Volk ziehen, S.6

Kategorie: 2. Korinther 3
Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauen wie in einem Spiegel, werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn. – 2. Korinther 3,18

»Wenn wir im Geist leben und den Herrn anschauen, wie Er sich in seinem Wort geoffenbart hat, dann wirkt der Geist Gottes still in unserem Inneren und arbeitet daran, daß wir in das Ebenbild Christi verwandelt werden.«

Rudolf Ebertshäuser: Auf dem Weg zur geistlichen Reife, S. 62

Kategorie: 2. Korinther 8
Denn er nahm den Zuspruch an, aber weil er so großen Eifer hatte, reiste er freiwillig zu euch ab. – 2. Korinther 8,17

Nicht jeden echten und wertvollen Dienst, legt uns der Herr direkt aufs Herz. Manchmal braucht Er auch Brüder.

Kategorie: 2. Korinther 8
und weil wir auf das bedacht sind, was recht ist, nicht nur vor dem Herrn, sondern auch vor den Menschen. – 2. Korinther 8,21

Die guten Menschengebote der Welt sollen Gläubigen nicht egal sein (vgl. 1Kor 10,32; 2Kor 6,3; 8,21; Kol 4,5; 1Th 4,12; 1Tim 3,7).

Kategorie: 2. Korinther 4
Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, gemäß dem, was geschrieben steht: »Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet«, so glauben auch wir, und darum reden wir auch, – 2. Korinther 4,13

Unsere Taten und Worte sollen aus dem Glauben kommen, nicht umgekehrt. Und wenn wir über unseren Glauben reden, dann werden diese Worte Gläubige untereinander verbinden.

 

Kategorie: 2. Korinther 5
Das alles aber [kommt] von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Jesus Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat; – 2. Korinther 5,18

»Damit wir das Großartige der Versöhnung, die Gott uns anbietet, erkennen, sollten wir wieder einmal daran denken: Nicht Gott muss mit dem Menschen versöhnt werden, sondern der Mensch muss mit Gott versöhnt werden. Nun könnte man meinen, dass der Mensch flehend und weinend zu Gott kommt und um diese Versöhnung bittet, aber das ist keineswegs so. Gerade das Gegenteil ist der Fall: Der Mensch hat gar nicht den Wunsch, mit Gott versöhnt zu werden! So kommt Gott dem Menschen auch darin noch entgegen und bietet ihm die Versöhnung an.«

Dirk Schürmann: Versöhnung statt Allversöhnung! Gottes wunderbares Versöhnungsangebot und der Irrtum der Allversöhnung, S. 27

Kategorie: 2. Korinther 5
So sind wir nun Botschafter für Christus, und zwar so, dass Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott! – 2. Korinther 5,20

Brauchen Sie eine Versöhnung mit Gott? Die Antwort ist einfach – wenn Ihnen Ihre Beziehung zu Gott egal ist: Nein, es bedarf keiner Versöhnung! Da frage ich mich aber: Sind Sie richtig informiert?

Weiterlesen: 2. Korinther 5,20

Kategorie: 2. Korinther 7
Wenn ich euch also geschrieben habe, so geschah es nicht um dessentwillen, der Unrecht getan hat, auch nicht um dessentwillen, dem Unrecht geschehen ist, sondern damit unser Eifer für euch zu euren Gunsten offenbar würde vor dem Angesicht Gottes. – 2. Korinther 7,12

Anders gesagt: Nicht für oder gegen einen Menschen, sondern für Gott!

Kategorie: 2. Korinther 10
sodass wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus, – 2. Korinther 10,5

Wie können wir einen Gedanken gefangen nehmen? Nun, indem wir ihn nicht frei laufen lassen!

Kategorie: 2. Korinther 12
Ich aber will sehr gerne Opfer bringen und geopfert werden für eure Seelen, sollte ich auch, je mehr ich euch liebe, desto weniger geliebt werden. – 2. Korinther 12,15

Göttliche Liebe löst nicht immer Gegenliebe aus. Demnach können wir echte Liebe nicht an der Menge der Freundschaften messen.

Kategorie: 2. Korinther 13
Ich habe es im Voraus gesagt und sage es im Voraus; wie bei meiner zweiten Anwesenheit, so schreibe ich auch jetzt in meiner Abwesenheit denen, die zuvor gesündigt haben, und allen Übrigen, dass ich nicht schonen werde, wenn ich nochmals komme, – 2. Korinther 13,2

Ungesühnte Sünden verjähren nicht und die damit verbunden Schwierigkeiten können sogar wachsen! Darum muss sie der Apostel angehen, wenn er kommt!

Zufälliger Bibelvers

 Einen zufälligen Bibelvers ziehen und etwas darüber lernen
Folgender Vers wurde Ihnen um 12:18 Uhr angezeigt. Es ist Mittagszeit, haben Sie schon etwas gegessen?

Preloader Gratia-Mira

Automatisch neuen Vers laden:

Aus welchem Bibelteil:

Anzeige:

 


Alle Filter zurücksetzen

Suchmodus: kein Stichwort

Es geht um Gottlose (vgl. Ps 50,16), die den Namen Gottes in ihrem Mund führen. Und wie denken diejenigen über Zucht, welche Gott lieben?


Bibeltext der Schlachter
Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genemigung. Alle Rechte vorbehalten.
Informationen zu den Parallelstellen. Alle Rechte vorbehalten.
Icons des Moduls von Font Awesome