2. Chronik 6,1

Damals sprach Salomo: Der HERR hat gesagt, er wolle im Dunkeln wohnen.

2. Chronik 6,1

Was könnten die Gründe dazu sein, dass das Licht im Dunkeln wohnen wollte?




2. Chronik 6,28

Wenn eine Hungersnot im Land herrscht, wenn die Pest ausbricht, wenn Kornbrand, Vergilben [des Getreides], Heuschrecken und Fresser auftreten werden, wenn sein Feind es belagert in den Städten seines Landes, wenn irgend eine Plage, irgend eine Krankheit auftritt,

2. Chronik 6,28

Ja, was dann? Lesen Sie weiter!




2. Chronik 6,29

was immer dann irgendein Mensch bittet und fleht, [oder] dein ganzes Volk Israel, wenn jeder von ihnen seine Plage und seinen Schmerz erkennen wird und sie ihre Hände ausbreiten zu diesem Haus hin,

2. Chronik 6,29

Was ist die Bedingung, dass Gott hört uns was ist mit »seine Plage und seinen Schmerz erkennt«.




2. Chronik 13,1

Im achtzehnten Jahr [der Regierung] des Königs Jerobeam wurde Abija König über Juda,

2. Chronik 13,1

Achtzehn Jahre Erfahrung gegen einen Neuling. Doch wer wird zwischen den beiden den Unterschied ausmachen?




2. Chronik 20,3

Da fürchtete sich Josaphat und richtete sein Angesicht darauf, den HERRN zu suchen; und er ließ in ganz Juda ein Fasten ausrufen.

2. Chronik 20,3

Josaphat suchte als Erstes den Herrn, nicht die Waffen!




2. Chronik 18,26

und sagt: So spricht der König: Legt diesen in den Kerker und speist ihn mit Brot der Drangsal und mit Wasser der Drangsal, bis ich in Frieden wiederkomme!

2. Chronik 18,26

Doch leider ist der König nicht in Frieden wiedergekehrt! Lesen Sie die ganze Geschichte und lernen Sie davon!




2. Chronik 18,29

Und der König von Israel sprach zu Josaphat: Ich will verkleidet in den Kampf ziehen; du aber ziehe deine Gewänder an! So verkleidete sich der König von Israel, und sie zogen in den Kampf.

2. Chronik 18,29

Welchen Nutzen hatte der König von Israel von seiner Verkleidung? Genau so wenig können auch wir uns durch Schauspielerei vor Gottes gerechtem Urteil schützen.




2. Chronik 26,1

Da nahm das ganze Volk Juda den Ussija, der 16 Jahre alt war, und machte ihn zum König anstelle seines Vaters Amazja.

2. Chronik 26,1

Was für Motive könnte das Volk gehabt haben, um so zu handeln?




2. Chronik 26,18

die traten dem König Ussija entgegen und sprachen zu ihm: Ussija, es steht nicht dir zu, dem HERRN zu räuchern, sondern den Priestern, den Söhnen Aarons, die zum Räuchern geheiligt sind! Verlass das Heiligtum, denn du hast dich versündigt, und das bringt dir vor Gott, dem HERRN, keine Ehre!

2. Chronik 26,18

In solchen Fällen gilt eindeutig die Regel: »Funktion vor Grad«!




2. Chronik 28,2

sondern er wandelte in den Wegen der Könige von Israel, und er machte sogar gegossene Bilder für die Baale.

2. Chronik 28,2

Jeder kann frei wählen, welche Vorbilder er wählt - es wird ganz praktische Konsequenzen haben.

Unterkategorien

Gedankenanstöße zu 2. Chronik 6.

Gedankenanstöße zu 2. Chronik 13.

Gedankenanstöße zu 2. Chronik 20.

Gedankenanstöße zu 2. Chronik 18.

Gedankenanstöße zu 2. Chronik 26.

Gedankenanstöße zu 2. Chronik 28.

Zufälliger Bibelvers

 Einen zufälligen Bibelvers ziehen und etwas darüber lernen
Folgender Vers wurde Ihnen um 13:05 Uhr angezeigt. Es ist Mittagszeit, haben Sie schon etwas gegessen?


Automatisch neuen Vers laden:

Aus welchem Bibelteil:

Anzeige:


Alle Filter zurücksetzen

Auch ganz praktische Dinge sind in Gottes Augen wertvoll!


Bibeltext der Schlachter
Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genemigung. Alle Rechte vorbehalten.
Informationen zu den Parallelstellen. Alle Rechte vorbehalten.
Icons des Moduls von Font Awesome