Einen zufälligen Bibelvers ziehen und etwas darüber lernen
Folgender Vers wurde Ihnen um 23:07 Uhr angezeigt. Jetzt ist es Nacht, sehen Sie die Sterne und den Mond?

Automatisch neuer Vers laden:

Aus welchem Bibelteil:

Sucheinstellung:


Was Sie in orangen Buchstaben lesen, ist ein zufälliger Vers aus 705 Versen der Bibel. Mag sein, dass das, was Sie lesen, etwas merkwürdig klingt oder zuerst keinen Sinn ergibt. Prüfen Sie den Vers im Kontext und erfahren Sie selbst, wie genial die Bibel ist. 

Dieser zufällige Bibelvers ist kein Los, wie es im Alten Testament verwendet wurde, und kann auch nicht zum Bibelstechen verwendet werden. Denn Gläubige werden nicht durch einen programmierten Zufallsgenerator geleitet, sondern durch den Heiligen Geist selbst. Er will uns in die ganze Wahrheit leiten (Joh 16,13; Röm 8,14). Trotzdem kann Gott es schenken, dass es gerade jetzt ein wertvoller Gedankenanstoss für Sie ist. Jesus Christus sagt über das Wort Gottes: »Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.« (Joh 17,17).

Viel Freude und Segen beim Forschen und Finden!

 

PS. Selbst wenn ein Vers wie »Abraham zeugte Isaak« angezeigt wird, dürfen Sie daraus lernen: So, wie Gott diese Männer geführt und geleitet hat, hat er auch Sie nicht vergessen!


Wollen Sie weitere Informationen zu Sprüche 6,1?


Haben Sie eine Frage?
Vielleicht gibt es eine Antwort darauf!





Wollen Sie die folgenden Verse lesen? Schön!
Und wie Zeit wollen Sie sich pro Vers nehmen?

15 Sekunden
20 Sekunden
30 Sekunden



Möchten Sie einen zufälligen Vers
zu einem Wort aus diesem Vers ziehen?

Mein
Sohn
hast
du
dich
für
deinen
Nächsten
verbürgt
einen
Fremden
durch
Handschlag
verpflichtet



Weitere passende Verse zu »deinen«:

1. Mose 3,16: Und zur Frau sprach er: Ich will die Mühen deiner Schwangerschaft sehr groß machen; mit Schmerzen sollst du Kinder gebären; und dein Verlangen wird auf deinen Mann gerichtet sein, er aber soll über dich herrschen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 12,2: Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 13,8: Da sprach Abram zu Lot: Es soll doch nicht Streit sein zwischen mir und dir, zwischen meinen Hirten und deinen Hirten! Denn wir sind Brüder.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 13,16: Und ich will deinen Samen machen wie den Staub auf der Erde; wenn ein Mensch den Staub auf der Erde zählen kann, so soll man auch deinen Samen zählen können.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 15,15: Und du sollst in Frieden zu deinen Vätern eingehen und in gutem Alter begraben werden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 16,6: Abram aber sprach zu Sarai: Siehe, deine Magd ist in deiner Hand; tue mit ihr, was gut ist in deinen Augen! Da nun Sarai sie demütigte, floh sie von ihr.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 16,10: Und der Engel des HERRN sprach zu ihr: Siehe, ich will deinen Samen so mehren, dass er vor großer Menge unzählbar sein soll.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 18,3: und sprach: Mein Herr, habe ich Gnade vor deinen Augen gefunden, so geh doch nicht vorüber an deinem Knecht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 19,19: Siehe doch, dein Knecht hat vor deinen Augen Gnade gefunden, und du hast mir große Barmherzigkeit erwiesen, dass du meine Seele am Leben erhalten hast. Aber auf das Bergland kann ich mich nicht retten; das Unglück könnte mich ereilen, sodass ich sterben müsste!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 22,2: Und er sprach: Nimm doch deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, Isaak, und geh hin in das Land Morija und bringe ihn dort zum Brandopfer dar auf einem der Berge, den ich dir nennen werde!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 22,12: Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tue ihm gar nichts; denn nun weiß ich, dass du Gott fürchtest, weil du deinen einzigen Sohn nicht verschont hast um meinetwillen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 22,16: und er sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht der HERR: Weil du dies getan und deinen Sohn, deinen einzigen, nicht verschont hast,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 22,17: darum will ich dich reichlich segnen und deinen Samen mächtig mehren, wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres; und dein Same soll das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,5: Da sprach der Knecht zu ihm: Vielleicht will aber die Frau mir nicht in dieses Land folgen – soll ich dann deinen Sohn wieder zurückbringen in das Land, aus dem du ausgezogen bist?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,14: Wenn nun ein Mädchen kommt, zu der ich spreche: »Neige doch deinen Krug, dass ich trinke!«, und sie spricht: »Trinke! Und auch deine Kamele will ich tränken!« – so möge sie diejenige sein, die du deinem Knecht Isaak bestimmt hast; und daran werde ich erkennen, dass du an meinem Herrn Barmherzigkeit erwiesen hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,19: Und als sie ihm zu trinken gegeben hatte, sprach sie: Auch deinen Kamelen will ich schöpfen, bis sie genug getrunken haben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,40: Da sprach er zu mir: Der HERR, vor dem ich wandle, wird seinen Engel mit dir senden und deinen Weg gelingen lassen, dass du meinem Sohn eine Frau aus meiner Verwandtschaft und aus dem Haus meines Vaters nimmst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,44: und sie zu mir sagen wird: »Trinke, ich will deinen Kamelen auch schöpfen!«, so möge doch diese die Frau sein, die der HERR dem Sohn meines Herrn bestimmt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 26,4: Und ich will deinen Samen mehren wie die Sterne des Himmels, und ich will deinem Samen das ganze Land geben; und in deinem Samen sollen gesegnet werden alle Völker der Erde,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 26,24: Und der HERR erschien ihm in jener Nacht und sprach: Ich bin der Gott deines Vaters Abraham. Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir, und ich will dich segnen und deinen Samen mehren um Abrahams, meines Knechtes, willen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 27,3: So nimm nun dein Jagdgerät, deinen Köcher und deinen Bogen, und geh aufs Feld und jage mir ein Wildbret,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 27,35: Er aber sprach: Dein Bruder ist mit List gekommen und hat deinen Segen weggenommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 30,27: Laban antwortete: Ach, dass ich doch in deinen Augen Gnade fände! Ich habe ja erfahren, dass der HERR mich um deinetwillen gesegnet hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 30,28: Und er sprach: Bestimme mir deinen Lohn, so will ich ihn dir geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 30,33: So wird dann meine Gerechtigkeit für mich sprechen am künftigen Tag vor deinen Augen, wenn du wegen meines Lohnes kommst; alles, was bei mir weder gesprenkelt noch gefleckt ist unter den Ziegen und was nicht schwarz ist unter den Schafen, das soll als gestohlen gelten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 32,6: und ich habe Rinder, Esel und Schafe, Knechte und Mägde erworben; und ich sende nun Boten, um es meinem Herrn zu berichten, damit ich Gnade finde vor deinen Augen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 32,13: Du aber hast gesagt: Ich will dir gewisslich wohltun und deinen Samen machen wie den Sand am Meer, der vor Menge nicht zu zählen ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 32,30: Jakob aber bat und sprach: Lass mich doch deinen Namen wissen! Er aber antwortete: Warum fragst du nach meinem Namen? Und er segnete ihn dort.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 33,5: Als aber Esau seine Augen erhob, sah er die Frauen und die Kinder und sprach: Gehören diese dir? Er antwortete: Es sind die Kinder, mit denen Gott deinen Knecht begnadigt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 33,10: Jakob antwortete: O nein! Habe ich Gnade vor deinen Augen gefunden, so nimm doch das Geschenk an von meiner Hand; denn deshalb habe ich dein Angesicht gesehen, als sähe ich Gottes Angesicht, und du warst so freundlich gegen mich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 35,11: Und Gott sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige, sei fruchtbar und mehre dich! Ein Volk und eine Menge von Völkern soll von dir kommen, und Könige sollen aus deinen Lenden hervorgehen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 38,18: Er sprach: Was willst du, dass ich dir zum Pfand gebe? Sie antwortete: Deinen Siegelring und deine Schnur und deinen Stab, den du in deiner Hand hast! Da gab er es ihr und ging zu ihr ein, und sie wurde von ihm schwanger.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,7: Sie aber sprachen: Warum redet mein Herr solche Worte? Das sei ferne von deinen Knechten, so etwas zu tun!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,9: Bei welchem von deinen Knechten aber etwas gefunden wird, der soll sterben, und wir anderen wollen die Knechte deines Herrn sein!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,18: Da trat Juda näher zu ihm hinzu und sprach: Bitte, mein Herr, lass deinen Knecht ein Wort reden vor den Ohren meines Herrn, und dein Zorn entbrenne nicht über deine Knechte; denn du bist wie der Pharao!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,21: Da sprachst du zu deinen Knechten: Bringt ihn zu mir herab, damit ich ihn sehen kann!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,23: Du aber sprachst zu deinen Knechten: Wenn euer jüngster Bruder nicht mit euch herabkommt, so sollt ihr mein Angesicht nicht mehr sehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 45,17: Und der Pharao sprach zu Joseph: Sage deinen Brüdern: Tut das: Beladet eure Tiere und macht euch auf den Weg, zieht in das Land Kanaan;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 47,6: das Land Ägypten steht dir offen; lass deinen Vater und deine Brüder am besten Ort des Landes wohnen! Im Land Gosen sollen sie wohnen; und wenn du weißt, dass unter ihnen tüchtige Leute sind, so setze sie zu Aufsehern über meine Herden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 47,15: Da nun das Geld im Land Ägypten und in Kanaan ausgegangen war, kamen alle Ägypter zu Joseph und sprachen: Gib uns Brot! Warum sollen wir vor deinen Augen sterben, weil kein Geld mehr da ist?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 47,19: Warum sollen wir umkommen vor deinen Augen, wir und unser Feld? Kaufe uns um Brot samt unserem Feld, dass wir und unser Feld dem Pharao dienstbar seien! Gib uns Samen, dass wir leben und nicht sterben, und dass das Land nicht zur Wüste wird!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 47,29: Als nun die Zeit kam, dass Israel sterben sollte, rief er seinen Sohn Joseph und sprach zu ihm: Wenn ich Gnade gefunden habe vor deinen Augen, so lege doch deine Hand unter meine Hüfte und erweise mir Liebe und Treue: Begrabe mich doch ja nicht in Ägypten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 48,22: Und ich schenke dir einen Bergrücken, den du vor deinen Brüdern voraushaben sollst; ich habe ihn den Amoritern mit meinem Schwert und meinem Bogen aus der Hand genommen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 50,6: Und der Pharao sprach: Zieh hinauf und begrabe deinen Vater, wie er dich hat schwören lassen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 50,17: So sollt ihr zu Joseph sagen: Bitte, vergib doch deinen Brüdern die Schuld und ihre Sünde, dass sie so Böses an dir getan haben! So vergib nun den Knechten des Gottes deines Vaters ihre Schuld! Da weinte Joseph, als sie ihm das sagen ließen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 2,9: Da sprach die Tochter des Pharao zu ihr: Nimm das Kindlein mit und stille es mir; ich will dir deinen Lohn geben! Da nahm die Frau das Kind zu sich und stillte es.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 2,13: Am zweiten Tag ging er auch hinaus, und siehe, zwei hebräische Männer stritten miteinander, und er sprach zu dem Schuldigen: Warum schlägst du deinen Nächsten?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 3,5: Da sprach er: Tritt nicht näher heran! Ziehe deine Schuhe aus von deinen Füßen; denn der Ort, wo du stehst, ist heiliges Land!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,6: Und der HERR sprach weiter zu ihm: »Stecke doch deine Hand in deinen Gewandbausch!« Da steckte er seine Hand in seinen Gewandbausch; und als er sie herauszog, siehe, da war seine Hand aussätzig wie Schnee.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,7: Und er sprach: »Stecke deine Hand wieder in deinen Gewandbausch!« Und er steckte seine Hand wieder in seinen Gewandbausch; und als er sie aus seinem Gewandbausch herauszog, siehe, da war sie wieder geworden wie sein [übriges] Fleisch.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,23: darum sage ich dir: Lass meinen Sohn ziehen, damit er mir dient; wenn du dich aber weigern wirst, ihn ziehen zu lassen, siehe, so werde ich deinen eigenen erstgeborenen Sohn umbringen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 5,16: Man gibt deinen Knechten kein Stroh und spricht zu uns: Macht die Ziegel! Und siehe, deine Knechte werden geschlagen; dein Volk versündigt sich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 7,9: Wenn der Pharao zu euch sagen wird: Tut ein Zeichen, um euch auszuweisen!, so sollst du zu Aaron sagen: Nimm deinen Stab und wirf ihn vor den Pharao hin! – dann wird er zur Schlange werden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 7,19: Und der HERR sprach zu Mose: Sage zu Aaron: Nimm deinen Stab und strecke deine Hand aus über die Wasser in Ägypten, über seine Nilarme, über seine Kanäle und über seine Sümpfe und über alle Wasserbecken, dass sie zu Blut werden und dass im ganzen Land Ägypten Blut sei, selbst in den hölzernen und steinernen [Gefäßen].
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 8,1: Und der HERR sprach zu Mose: Sage zu Aaron: Strecke deine Hand und deinen Stab aus über die Nilarme, über die Kanäle und Sümpfe, und lass Frösche über das Land Ägypten kommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 8,5: Und Mose sprach zum Pharao: Du sollst die Ehre haben, zu bestimmen, auf wann ich für dich, für deine Knechte und für dein Volk erbitten soll, dass die Frösche von dir und deinen Häusern vertrieben werden und nur im Nil bleiben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 8,7: So sollen die Frösche von dir und von deinen Häusern, von deinen Knechten und von deinem Volk genommen werden; nur im Nil sollen sie bleiben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 8,12: Da sprach der HERR zu Mose: Sage zu Aaron: Strecke deinen Stab aus und schlage den Staub auf der Erde, dass er zu Mücken werde im ganzen Land Ägypten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 12,24: Und ihr sollt diese Verordnung einhalten als eine Satzung, die dir und deinen Kindern auf ewig gilt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,5: Wenn dich nun der HERR in das Land der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Hewiter und Jebusiter bringen wird, wie er es deinen Vätern geschworen hat, um dir ein Land zu geben, in dem Milch und Honig fließt, so sollst du diesen Dienst in diesem Monat bewahren.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,9: Und es soll dir wie ein Zeichen sein in deiner Hand und ein Erinnerungszeichen vor deinen Augen, damit das Gesetz des HERRN in deinem Mund sei, weil der HERR dich mit mächtiger Hand aus Ägypten herausgeführt hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,11: Wenn dich nun der HERR in das Land der Kanaaniter bringt, wie er es dir und deinen Vätern geschworen hat, und es dir gibt,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,16: Und das soll dir wie ein Zeichen in deiner Hand sein und wie ein Erinnerungszeichen vor deinen Augen, dass uns der HERR mit mächtiger Hand aus Ägypten herausgeführt hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 14,16: Du aber hebe deinen Stab auf und strecke deine Hand über das Meer und zerteile es, damit die Kinder Israels mitten durch das Meer auf dem Trockenen gehen können!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 15,7: Und mit deiner großen Macht hast du deine Widersacher vertilgt; du hast deinen Grimm losgelassen, der verzehrte sie wie Stoppeln.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 20,12: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 20,16: Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 20,25: Und wenn du mir einen steinernen Altar machen willst, sollst du ihn nicht aus behauenen Steinen bauen; denn wenn du deinen Meißel darüber schwingen würdest, so würdest du ihn entweihen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 22,28: Den Ertrag deines Feldes und den Überfluss deiner Kelter sollst du nicht zurückbehalten. Deinen erstgeborenen Sohn sollst du mir geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 28,1: Und du sollst deinen Bruder Aaron und seine Söhne mit ihm zu dir herantreten lassen aus der Mitte der Kinder Israels, damit er mir als Priester diene, Aaron und Nadab, Abihu, Eleasar und Itamar, die Söhne Aarons.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 33,5: Denn der HERR hatte zu Mose gesprochen: Sage den Kindern Israels: Ihr seid ein halsstarriges Volk! Wenn ich nur einen Augenblick in deiner Mitte hinaufzöge, so müsste ich dich vertilgen. Und nun lege deinen Schmuck von dir ab, so will ich sehen, was ich dir tun will!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 33,13: Wenn ich nun Gnade gefunden habe vor deinen Augen, so lass mich doch deine Wege wissen und dich erkennen, damit ich Gnade finde vor deinen Augen; und bedenke doch, dass dieses Volk dein Volk ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 33,16: Denn woran soll denn erkannt werden, dass ich Gnade gefunden habe vor deinen Augen, ich und dein Volk, als daran, dass du mit uns gehst, sodass ich und dein Volk ausgezeichnet werden vor jedem Volk, das auf dem Erdboden ist?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 34,9: und er sprach: O Herr, wenn ich Gnade gefunden habe vor deinen Augen, so ziehe mein Herr in unserer Mitte, obwohl es ein halsstarriges Volk ist; und vergib uns unsere Schuld und Sünde, und nimm uns an als dein Eigentum!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 34,16: und deinen Söhnen ihre Töchter zu Frauen nimmst und ihre Töchter dann ihren Göttern nachhuren und deine Söhne verführen, dass sie auch ihren Göttern nachhuren.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 2,13: Alle deine Speisopfergaben sollst du mit Salz würzen und darfst das Salz des Bundes deines Gottes nicht fehlen lassen in deinem Speisopfer; sondern zu allen deinen Opfergaben sollst du Salz darbringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 2,14: Willst du aber dem HERRN, deinem Gott, ein Speisopfer von den ersten Früchten darbringen, so sollst du am Feuer geröstete Ähren, geschrotete Körner vom Jungkorn als Speisopfer von deinen ersten Früchten darbringen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 10,13: Ihr sollt es an heiliger Stätte essen; denn es ist das, was dir und deinen Söhnen bestimmt ist von den Feueropfern des HERRN; denn so ist es mir geboten worden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 10,14: Ebenso die Brust des Webopfers und die Keule des Hebopfers – du und deine Söhne und deine Töchter sollen sie mit dir an reiner Stätte essen. Denn dies ist dir und deinen Kindern bestimmt von den Friedensopfern der Kinder Israels.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 10,15: Die Keule des Hebopfers und die Brust des Webopfers soll man mit den Feueropfern der Fettstücke herzubringen, um sie als Webopfer vor dem HERRN zu weben. Dies soll dir und deinen Söhnen mit dir als ein ewiges Anrecht zufallen, wie es der HERR geboten hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 18,21: Du sollst auch von deinen Kindern keines hergeben, um es dem Moloch durch [das Feuer] gehen zu lassen, und du sollst den Namen deines Gottes nicht entweihen; ich bin der HERR!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,13: Du sollst deinen Nächsten weder bedrücken noch berauben. Der Lohn des Taglöhners soll nicht über Nacht bei dir bleiben bis zum Morgen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,15: Ihr sollt keine Ungerechtigkeit begehen im Gericht; du sollst weder die Person des Geringen ansehen noch die Person des Großen ehren; sondern du sollst deinen Nächsten gerecht richten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,17: Du sollst deinen Bruder nicht hassen in deinem Herzen; sondern du sollst deinen Nächsten ernstlich zurechtweisen, dass du nicht seinetwegen Schuld tragen musst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,18: Du sollst nicht Rache üben, noch Groll behalten gegen die Kinder deines Volkes, sondern du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Ich bin der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,19: Meine Satzungen sollt ihr halten. Bei deinem Vieh sollst du nicht zweierlei Arten sich paaren lassen und dein Feld nicht mit zweierlei Samen besäen, und es soll kein Gewand auf deinen Leib kommen, das aus zweierlei Garn gewoben ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 21,17: Rede zu Aaron und sprich: Sollte jemand von deinen Nachkommen in ihren [künftigen] Geschlechtern mit irgendeinem Gebrechen behaftet sein, so darf er nicht herzunahen, um das Brot seines Gottes darzubringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,3: Sechs Jahre lang sollst du dein Feld besäen und sechs Jahre lang deinen Weinberg beschneiden und den Ertrag [des Landes] einsammeln.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,4: Aber im siebten Jahr soll das Land seinen Sabbat der Ruhe haben, einen Sabbat für den HERRN, an dem du dein Feld nicht besäen noch deinen Weinberg beschneiden sollst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,6: Und dieser Sabbat des Landes soll euch Nahrung bringen, dir und deinen Knechten und deiner Magd, deinem Tagelöhner und deinen Gästen, die sich bei dir aufhalten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,44: Was aber deinen Knecht und deine Magd anbetrifft, die du haben wirst, so kannst du sie von den Heiden kaufen, die um euch her sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,53: Wie ein Tagelöhner soll er Jahr für Jahr bei ihm sein; er aber soll nicht mit Härte über ihn herrschen vor deinen Augen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 5,21: (und der Priester lasse dann die Frau den Schwur des Fluches schwören, und der Priester sage zu der Frau): Der HERR setze dich zum Fluch und zum Schwur mitten unter deinem Volk, indem der HERR deine Hüfte schwinden und deinen Bauch anschwellen lasse!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 5,22: So soll nun dieses fluchbringende Wasser in deinen Leib eingehen, dass dein Bauch anschwillt und deine Hüfte schwindet!« Und die Frau soll sagen: Amen, Amen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 11,11: Und Mose sprach zu dem HERRN: Warum handelst du so übel an deinem Knecht? Und warum finde ich nicht Gnade vor deinen Augen, dass du die Last dieses ganzen Volkes auf mich legst?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 11,15: Und wenn du so an mir handeln willst, so töte mich auf der Stelle, wenn ich Gnade vor deinen Augen gefunden habe, damit ich mein Unglück nicht länger ansehen muss!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 18,8: Und der HERR sprach zu Aaron: Siehe, ich habe dir meine Hebopfer zu verwahren gegeben; von allem, was die Kinder Israels heiligen, habe ich sie dir und deinen Söhnen als Salbungsteil gegeben, als eine ewige Ordnung.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 18,9: Das sollst du haben vom Hochheiligen, von den Feueropfern des Altars: Alle ihre Opfergaben, nach allen ihren Speisopfern und Sündopfern und Schuldopfern, die sie mir darbringen, sollen dir und deinen Söhnen als Hochheiliges gehören.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 18,11: Und dies soll dir auch gehören: das Hebopfer ihrer Gaben, von allen Webopfern der Kinder Israels – ich habe sie dir und deinen Söhnen und deinen Töchtern mit dir als eine ewige Ordnung gegeben. Jeder, der in deinem Haus rein ist, soll davon essen:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 18,19: Alle Hebopfer von den heiligen Gaben, welche die Kinder Israels für den HERRN erheben, habe ich dir und deinen Söhnen und deinen Töchtern mit dir gegeben, als eine ewige Ordnung. Das soll ein ewiger Salzbund sein vor dem HERRN, für dich und deinen Samen mit dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 22,34: Da sprach Bileam zu dem Engel des HERRN: Ich habe gesündigt, denn ich wusste nicht, dass du mir im Weg entgegenstandest! Und nun, wenn es böse ist in deinen Augen, so will ich wieder umkehren.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 24,11: Und nun fliehe an deinen Ort! Ich hatte vor, dich hoch zu ehren; aber siehe, der HERR hat dir die Ehre versagt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 24,12: Bileam aber antwortete dem Balak: Habe ich nicht auch zu deinen Boten, die du mir sandtest, geredet und gesagt:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 32,5: Und sie sprachen: Wenn wir Gnade in deinen Augen gefunden haben, so werde dieses Land deinen Knechten zum Besitz gegeben; führe uns doch nicht über den Jordan!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 32,31: Da antworteten die Söhne Gads und die Söhne Rubens und sprachen: Wie der HERR zu deinen Knechten geredet hat, so wollen wir handeln.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 3,24: Ach, Herr, HERR, du hast angefangen, deinem Knecht deine Majestät und deine starke Hand zu zeigen; denn wo ist ein Gott im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken und deiner Macht gleichtun könnte?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 3,27: Steige auf den Gipfel des Pisga und hebe deine Augen auf gegen Westen und gegen Norden und gegen Süden und gegen Osten, und schaue mit deinen Augen; denn du wirst nicht über diesen Jordan gehen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,9: Nur hüte dich und bewahre deine Seele wohl, dass du die Geschehnisse nicht vergisst, die deine Augen gesehen haben, und dass sie nicht aus deinem Herzen weichen alle Tage deines Lebens; sondern du sollst sie deinen Kindern und Kindeskindern verkünden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,29: Wenn du aber von dort den HERRN, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden, ja, wenn du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,31: Denn der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben; er wird auch den Bund, den er deinen Vätern geschworen hat, nicht vergessen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,34: Oder hat je ein Gott versucht, hinzugehen und sich ein Volk mitten aus einem anderen Volk herauszunehmen durch Prüfungen, durch Zeichen, durch Wunder, durch Kampf und durch eine mächtige Hand und durch einen ausgestreckten Arm und durch furchterregende, große Taten, wie das alles der HERR, euer Gott, für euch in Ägypten getan hat vor deinen Augen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,40: Darum halte seine Satzungen und seine Gebote, die ich dir heute gebiete, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut geht, und damit du lange lebst in dem Land, das dir der HERR, dein Gott, gibt, für alle Zeiten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 5,16: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, wie es dir der HERR, dein Gott, geboten hat, damit du lange lebst und es dir gut geht in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 5,20: Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,2: dass du den HERRN, deinen Gott, fürchtest und alle seine Satzungen und Gebote hältst, die ich dir gebiete, du und deine Kinder und deine Kindeskinder alle Tage deines Lebens, damit du lange lebst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,5: Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,7: und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,10: Wenn dich nun der HERR, dein Gott, in das Land bringen wird, von dem er deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, es dir zu geben, große und gute Städte, die du nicht gebaut hast,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,13: sondern du sollst den HERRN, deinen Gott, fürchten und ihm dienen und bei seinem Namen schwören.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,18: Und du sollst tun, was recht und gut ist vor den Augen des HERRN, damit es dir gut geht und du hineinkommst und das gute Land in Besitz nimmst, das der HERR deinen Vätern zugeschworen hat,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,6: Denn ein heiliges Volk bist du für den HERRN, deinen Gott; dich hat der HERR, dein Gott, aus allen Völkern erwählt, die auf Erden sind, damit du ein Volk des Eigentums für ihn seist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,12: Und es wird geschehen, wenn ihr auf diese Rechtsbestimmungen hört, sie bewahrt und tut, so wird der HERR, dein Gott, auch dir den Bund und die Gnade bewahren, die er deinen Vätern geschworen hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,13: Und er wird dich lieben und dich segnen und mehren; er wird segnen die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, dein Korn, deinen Most und dein Öl, den Wurf deiner Kühe und die Zucht deiner Schafe, in dem Land, das er deinen Vätern geschworen hat, dir zu geben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,10: Und wenn du gegessen hast und satt geworden bist, dann sollst du den HERRN, deinen Gott, loben für das gute Land, das er dir gegeben hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,11: Hüte dich, dass du den HERRN, deinen Gott, nicht vergisst, sodass du seine Gebote, seine Satzungen und Rechtsbestimmungen, die ich dir heute gebiete, nicht hältst;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,14: [damit nicht] dann dein Herz sich überhebt und du den HERRN, deinen Gott, vergisst, der dich aus dem Land Ägypten herausgeführt hat, aus dem Haus der Knechtschaft,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,18: So gedenke doch an den HERRN, deinen Gott – denn Er ist es, der dir Kraft gibt, solchen Reichtum zu erwerben –, damit er seinen Bund aufrechterhält, den er deinen Vätern geschworen hat, wie es heute geschieht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,19: Wenn du aber den HERRN, deinen Gott, wirklich vergisst und anderen Göttern nachfolgst und ihnen dienst und sie anbetest, so bezeuge ich heute gegen euch, dass ihr gewiss umkommen werdet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 9,5: Denn nicht um deiner Gerechtigkeit und um deines aufrichtigen Herzens willen kommst du hinein, um ihr Land in Besitz zu nehmen, sondern wegen ihrer Gottlosigkeit vertreibt der HERR, dein Gott, diese Heidenvölker aus ihrem Besitz, und damit er das Wort aufrechterhalte, das der HERR deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 9,7: Denke doch daran und vergiss es nicht, wie du den HERRN, deinen Gott, in der Wüste erzürnt hast! Von dem Tag an, als du aus dem Land Ägypten ausgezogen bist, bis zu eurer Ankunft an diesem Ort seid ihr widerspenstig gewesen gegen den HERRN.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 10,12: Und nun, Israel, was fordert der HERR, dein Gott, von dir, als nur, dass du den HERRN, deinen Gott, fürchtest, dass du in allen seinen Wegen wandelst und ihn liebst und dem HERRN, deinem Gott, dienst mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 10,15: dennoch hat der HERR allein deinen Vätern sein Herz zugewandt, dass er sie liebte; und er hat ihren Samen nach ihnen aus allen Völkern erwählt, nämlich euch, wie es heute der Fall ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 10,20: Du sollst den HERRN, deinen Gott, fürchten; ihm sollst du dienen, ihm sollst du anhängen und bei seinem Namen schwören.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,1: So sollst du nun den HERRN, deinen Gott, lieben, und seine Ordnung, seine Satzungen, seine Rechtsbestimmungen und Gebote halten allezeit.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,10: Denn das Land, in das du kommst, um es in Besitz zu nehmen, ist nicht wie das Land Ägypten, von dem ihr ausgezogen seid, wo du deinen Samen gesät hast, und [das] du mit deinem Fuß bewässert hast wie einen Gemüsegarten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,14: so will ich den Regen für euer Land geben zu seiner Zeit, Frühregen und Spätregen, dass du dein Korn, deinen Most und dein Öl einsammeln kannst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,21: damit du und deine Kinder lange leben in dem Land, von dem der HERR deinen Vätern geschworen hat, dass er es ihnen geben werde, solange der Himmel über der Erde steht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,15: Doch kannst du nach Herzenslust schlachten und Fleisch essen, nach dem Segen des HERRN, deines Gottes, den er dir gegeben hat, in allen deinen Toren; der Unreine oder der Reine darf davon essen, wie von der Gazelle oder von dem Hirsch.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,17: Du darfst aber in deinen Toren nicht essen von den Zehnten deines Korns, deines Mosts und deines Öls, noch von der Erstgeburt deiner Rinder und deiner Schafe, noch von irgendeinem deiner Gelübde[opfer], die du geloben wirst, noch deine freiwilligen Gaben, noch das Hebopfer deiner Hand;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,18: sondern vor dem HERRN, deinem Gott, sollst du es essen, an dem Ort, den der HERR, dein Gott, erwählen wird, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit, der in deinen Toren ist; und du sollst fröhlich sein vor dem HERRN, deinem Gott, über alles, was du dir mit deiner Hand erworben hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,21: Ist aber der Ort, den der HERR, dein Gott, erwählt hat, um seinen Namen dorthin zu setzen, zu fern von dir, so darfst du von deinen Rindern oder von deinen Schafen schlachten, die der HERR dir gegeben hat – wie ich dir geboten habe – , und es in deinen Toren essen nach aller Herzenslust.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,25: Du sollst es nicht essen, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut geht, weil du tust, was in den Augen des HERRN recht ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,28: Bewahre und befolge alle diese Worte, die ich dir gebiete, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut geht ewiglich, weil du tust, was in den Augen des HERRN, deines Gottes, recht und wohlgefällig ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 13,18: Und es soll nicht irgendetwas von dem, was unter dem Bann ist, an deiner Hand haften, damit der HERR von der Glut seines Zornes ablässt und dir Barmherzigkeit erweist und sich über dich erbarmt und dich mehrt, wie er es deinen Vätern geschworen hat
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,2: denn ein heiliges Volk bist du für den HERRN, deinen Gott, und dich hat der HERR erwählt, dass du ihm ein Volk des Eigentums seist unter allen Völkern, die auf Erden sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,21: Ihr sollt kein Aas essen; dem Fremdling in deinen Toren kannst du es geben, dass er es isst, oder einem Ausländer kannst du es verkaufen; denn ein heiliges Volk bist du für den HERRN, deinen Gott. Du sollst das Böcklein nicht in der Milch seiner Mutter kochen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,23: Und du sollst essen vor dem HERRN, deinem Gott, an dem Ort, den er erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen, den Zehnten deines Korns, deines Mosts, deines Öls und die Erstgeborenen von deinen Rindern und Schafen, damit du lernst, den HERRN, deinen Gott, allezeit zu fürchten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,27: Den Leviten aber, der in deinen Toren ist, sollst du nicht im Stich lassen; denn er hat weder Teil noch Erbe mit dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,28: Nach Verlauf von drei Jahren sollst du den ganzen Zehnten deines Ertrages von jenem Jahr aussondern und es in deinen Toren lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,29: Da soll dann der Levit kommen, weil er weder Teil noch Erbe mit dir hat, und der Fremdling und die Waise und die Witwe, die in deinen Toren sind, und sie sollen essen und sich sättigen, damit dich der HERR, dein Gott, segne in allen Werken deiner Hände, die du tust.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,9: Hüte dich, dass kein Belialsrat in deinem Herzen ist und du nicht denkst: »Das siebte Jahr, das Erlassjahr, naht!«, und du deinen armen Bruder missgünstig ansiehst und ihm nichts gibst; sonst würde er deinetwegen zum HERRN schreien, und es wäre eine Sünde für dich;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,11: Denn der Arme wird nicht aus dem Land verschwinden; darum gebiete ich dir: Tue deine Hand weit auf für deinen Bruder, für den Elenden und den Armen bei dir in deinem Land!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,19: Alle männliche Erstgeburt, die unter deinen Rindern und deinen Schafen geboren wird, sollst du dem HERRN, deinem Gott, heiligen. Du sollst das Erstgeborene deines Rindes nicht zur Arbeit gebrauchen und das Erstgeborene deiner Schafe nicht scheren;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,8: Sechs Tage lang sollst du Ungesäuertes essen; und am siebten Tag ist eine Festversammlung für den HERRN, deinen Gott; da sollst du kein Werk tun.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,11: Und du sollst fröhlich sein vor dem HERRN, deinem Gott, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit, der in deinen Toren ist, und der Fremdling und die Waise und die Witwe, die in deiner Mitte sind, an dem Ort, den der HERR, dein Gott, erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,14: Und du sollst an deinem Fest fröhlich sein, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit und der Fremdling und die Waise und die Witwe, die in deinen Toren sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,18: Du sollst dir Richter und Vorsteher einsetzen in den Toren aller deiner Städte, die der HERR, dein Gott, dir gibt in allen deinen Stämmen, damit sie das Volk richten mit gerechtem Gericht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 17,5: so sollst du jenen Mann oder jene Frau, die diese böse Sache getan haben, zu deinen Toren hinausführen, den Mann oder die Frau, und sollst sie zu Tode steinigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 18,5: Denn ihn hat der HERR, dein Gott, aus allen deinen Stämmen erwählt, damit er stehe und im Namen des HERRN diene, er und seine Söhne, allezeit.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 18,13: Du aber sollst dich ganz an den HERRN, deinen Gott, halten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 18,15: Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern; auf ihn sollst du hören!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 19,8: Und wenn der HERR, dein Gott, deine Grenzen erweitern wird, wie er es deinen Vätern geschworen hat, und dir das ganze Land gibt, das er deinen Vätern zu geben verheißen hat,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 19,9: wenn du nämlich darauf achtest, dieses ganze Gebot zu tun, das ich dir heute gebiete, dass du den HERRN, deinen Gott, liebst und allezeit in seinen Wegen wandelst, so sollst du dir noch drei weitere Städte zu diesen drei hinzufügen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 20,1: Wenn du gegen deinen Feind in den Krieg ziehst und Rosse und Streitwagen siehst, ein Volk, das größer ist als du, so fürchte dich nicht vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, der dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat, ist mit dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 22,9: Du sollst deinen Weinberg nicht mit zweierlei Samen besäen, damit nicht das Ganze dem Heiligtum verfällt, der Same, den du gesät hast, und der Ertrag des Weinbergs.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 24,14: Du sollst einen armen und elenden Tagelöhner nicht bedrücken, er sei einer deiner Brüder oder deiner Fremdlinge, die in deinem Land und in deinen Toren sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 24,21: Wenn du deinen Weinberg gelesen hast, so sollst du danach nicht Nachlese halten; es soll dem Fremdling, der Waise und der Witwe gehören.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 25,3: Wenn man ihm 40 Streiche gegeben hat, soll man nicht weiter schlagen, damit er nicht zu viel geschlagen wird, wenn man ihm mehr Streiche gibt, und dass dein Bruder nicht verächtlich gemacht wird in deinen Augen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 25,19: Wenn dir nun der HERR, dein Gott, Ruhe gegeben hat vor allen deinen Feinden ringsum in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir als Erbe gibt, um es in Besitz zu nehmen, so sollst du das Andenken an Amalek unter dem Himmel vertilgen; vergiss es nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,12: Wenn du den ganzen Zehnten deines Ertrages vollständig entrichtet hast, im dritten Jahr, dem Jahr des Zehnten, und du ihn dem Leviten, dem Fremdling, der Waise und der Witwe gegeben hast, dass sie in deinen Toren essen und satt werden,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,8: Der HERR wird dem Segen gebieten, dass er mit dir sei in deinen Scheunen und in allem, was du unternimmst, und er wird dich segnen in dem Land, das dir der HERR, dein Gott, gibt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,11: Und der HERR wird dir Überfluss geben an Gütern, an der Frucht deines Leibes, an der Frucht deines Viehs und an der Frucht deines Ackers, in dem Land, von dem der HERR deinen Vätern geschworen hat, dass er es dir gebe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,25: Der HERR wird dich vor deinen Feinden geschlagen dahingeben; auf einem Weg wirst du gegen sie ausziehen, und auf sieben Wegen wirst du vor ihnen fliehen, und du wirst ein Anblick des Schreckens werden für alle Königreiche auf Erden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,29: Und du wirst am Mittag umhertappen, wie ein Blinder im Dunkeln umhertappt, und wirst kein Gelingen haben auf deinen Wegen, sondern wirst bedrückt und beraubt sein dein Leben lang, und kein Retter wird da sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,31: Dein Rind wird vor deinen Augen geschlachtet werden, aber du wirst nicht davon essen; dein Esel wird vor deinem Angesicht geraubt und dir nicht zurückgegeben werden; deine Schafe werden deinen Feinden gegeben werden, und du wirst keinen Retter haben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,36: Der HERR wird dich und deinen König, den du über dich setzen wirst, zu einem Volk führen, das du nicht kennst, auch deine Väter nicht, und du wirst dort anderen Göttern dienen, Holz und Steinen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,48: musst du deinen Feinden, die der HERR gegen dich senden wird, dienen in Hunger und Durst, in Blöße und in Mangel an allem; und er wird ein eisernes Joch auf deinen Hals legen, bis er dich vertilgt hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,52: Und es wird dich bedrängen in allen deinen Toren, bis deine hohen und festen Mauern, auf die du in deinem ganzen Land vertraust, gefallen sind. Ja, es wird dich bedrängen in allen deinen Toren, in deinem ganzen Land, das dir der HERR, dein Gott, gegeben hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,55: sodass er keinem von ihnen etwas von dem Fleisch seiner Kinder gibt, das er essen muss, weil ihm nichts übrig geblieben ist in der Belagerung und Bedrängnis, mit der dich dein Feind in allen deinen Toren bedrängen wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,57: und auf ihre Nachgeburt, die zwischen ihren Beinen hervorkommt, und auf ihre Kinder, die sie gebiert; denn sie wird dieselben vor lauter Mangel heimlich essen in der Belagerung und Bedrängnis, mit der dich dein Feind in deinen Toren bedrängen wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,58: Wenn du nicht darauf achten wirst, alle Worte dieses Gesetzes zu tun, die in diesem Buch geschrieben sind, sodass du diesen herrlichen und furchtgebietenden Namen, den HERRN, deinen Gott, fürchtest,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,59: so wird der HERR dich und deinen Samen mit außerordentlichen Plagen treffen, ja, mit großen und andauernden Plagen und mit bösen und andauernden Krankheiten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,64: Denn der HERR wird dich unter alle Völker zerstreuen von einem Ende der Erde bis zum anderen; und du wirst dort anderen Göttern dienen, die dir und deinen Vätern unbekannt waren, [Göttern aus] Holz und Stein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 29,12: damit er dich heute bestätige als sein Volk, und dass er dein Gott sei, wie er zu dir geredet hat, und wie er es deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,6: Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Nachkommen beschneiden, dass du den HERRN, deinen Gott, liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, damit du lebst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,16: Was ich dir heute gebiete, ist, dass du den HERRN, deinen Gott, liebst und in seinen Wegen wandelst und seine Gebote, seine Satzungen und seine Rechtsbestimmungen hältst, damit du lebst und dich mehrst; und der HERR, dein Gott, wird dich segnen in dem Land, in das du ziehst, um es in Besitz zu nehmen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,20: indem du den HERRN, deinen Gott, liebst, seiner Stimme gehorchst und ihm anhängst; denn das ist dein Leben und bedeutet Verlängerung deiner Tage, die du zubringen darfst in dem Land, das der HERR deinen Vätern, Abraham, Isaak und Jakob, zu geben geschworen hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 31,12: Versammle das Volk, Männer und Frauen und Kinder, auch deinen Fremdling, der in deinen Toren ist, damit sie es hören und lernen, damit sie den HERRN, euren Gott, fürchten und darauf achten, alle Worte dieses Gesetzes zu befolgen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 31,16: Und der HERR sprach zu Mose: Siehe, du wirst dich zu deinen Vätern legen, und dieses Volk wird aufstehen und den fremden Göttern des Landes nachhuren, in dessen Mitte es hineinkommt; und es wird mich verlassen und meinen Bund brechen, den ich mit ihm gemacht habe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 31,27: Denn ich kenne deinen Ungehorsam und deine Halsstarrigkeit. Siehe, noch [bis] heute, während ich [noch] unter euch lebe, seid ihr ungehorsam gegen den HERRN gewesen; wie viel mehr nach meinem Tod!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 32,7: Denke an die Tage der Vorzeit; achte auf die Jahre der vorhergehenden Geschlechter! Frage deinen Vater, der wird dir's verkünden; deine Alten, die werden dir's sagen:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 33,3: Ja, er liebt das Volk; alle seine Heiligen sind in deiner Hand; und sie lagern zu deinen Füßen, ein jeder empfängt von deinen Worten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 33,9: der von seinem Vater und von seiner Mutter sagt: Ich habe sie nicht gesehen!, und seine Brüder nicht kennt und von seinen Söhnen nichts weiß; denn sie haben dein Wort befolgt und deinen Bund bewahrt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 33,10: Sie werden Jakob deine Rechtsbestimmungen lehren und Israel dein Gesetz; sie werden Räucherwerk vor dein Angesicht bringen und Ganzopfer auf deinen Altar.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 33,18: Und über Sebulon sprach er: »Freue dich, Sebulon, über deinen Auszug, und du, Issaschar, über deine Zelte!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 34,4: Und der HERR sprach zu ihm: Dies ist das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen habe, als ich sprach: »Deinem Samen will ich es geben!« Ich lasse es dich mit deinen Augen sehen, aber hinübergehen sollst du nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 1,8: Lass dieses Buch des Gesetzes nicht von deinem Mund weichen, sondern forsche darin Tag und Nacht, damit du darauf achtest, alles zu befolgen, was darin geschrieben steht; denn dann wirst du Gelingen haben auf deinen Wegen, und dann wirst du weise handeln!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 1,18: Wer sich deinem Mund widersetzt und deinen Worten nicht gehorcht in allem, was du uns gebietest, der soll getötet werden! Sei du nur stark und mutig!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 2,18: Siehe, wenn wir in das Land kommen, so sollst du diese Schnur aus karmesinrotem Faden in das Fenster knüpfen, durch das du uns hinabgelassen hast, und deinen Vater, deine Mutter, deine Brüder und das ganze Haus deines Vaters zu dir in das Haus versammeln.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 5,15: Und der Fürst über das Heer des HERRN sprach zu Josua: Ziehe deine Schuhe aus von deinen Füßen; denn der Ort, auf dem du stehst, ist heilig! Und Josua tat es.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 7,9: Wenn das die Kanaaniter und alle Einwohner des Landes hören, so werden sie uns umzingeln und unseren Namen von der Erde ausrotten! Was willst du nun für deinen großen Namen tun?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 7,13: Steh auf, heilige das Volk und sprich: Heiligt euch für morgen; denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Es ist ein Bann in deiner Mitte, Israel; du kannst vor deinen Feinden nicht bestehen, bis ihr den Bann aus eurer Mitte wegtut!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 9,24: Da antworteten sie Josua und sprachen: Es ist deinen Knechten als gewiss berichtet worden, dass der HERR, dein Gott, seinem Knecht Mose geboten hat, euch das ganze Land zu geben und alle Einwohner des Landes vor euch her zu vertilgen; da fürchteten wir sehr um unser Leben wegen euch und haben darum so gehandelt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 10,6: Aber die Männer von Gibeon sandten Boten zu Josua ins Lager nach Gilgal und ließen ihm sagen: Zieh deine Hand nicht ab von deinen Knechten; komm rasch zu uns herauf und errette uns und hilf uns; denn alle Könige der Amoriter, die im Bergland wohnen, haben sich gegen uns versammelt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 24,12: Und ich sandte Hornissen vor euch her, die trieben sie aus vor euch her, nämlich die beiden Könige der Amoriter, nicht durch dein Schwert und nicht durch deinen Bogen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 6,30: Da sprachen die Leute der Stadt zu Joas: Gib deinen Sohn heraus! Er muss sterben, weil er den Altar des Baal niedergerissen und das Aschera-Standbild daneben umgehauen hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 7,10: Fürchtest du dich aber hinabzugehen, so lass deinen Burschen Pura mit dir ins Lager hinuntersteigen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 8,15: Und er kam zu den Leuten von Sukkot und sprach: Siehe, hier sind Sebach und Zalmunna, wegen denen ihr über mich gespottet und gesprochen habt: »Ist denn die Faust Sebachs und Zalmunnas schon in deiner Hand, dass wir deinen Leuten, die müde sind, Brot geben sollten?«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 11,36: Sie aber sprach zu ihm: Mein Vater, hast du deinen Mund dem HERRN gegenüber aufgetan, so handle an mir, wie es aus deinem Mund gegangen ist, nachdem der HERR dich an deinen Feinden, den Ammonitern, gerächt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 14,15: Am siebten Tag aber sprachen sie zu Simsons Frau: Überrede deinen Mann, dass er uns dieses Rätsel verrät, sonst werden wir dich und das Haus deines Vaters mit Feuer verbrennen! Habt ihr uns etwa deshalb eingeladen, um uns arm zu machen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 17,10: Da sprach Micha zu ihm: Bleibe bei mir! Du sollst mir Vater und Priester sein; ich will dir jährlich zehn Silberlinge und Bekleidung und deinen Unterhalt geben! Und der Levit ging hinein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 19,19: Wir haben Stroh und Futter für unsere Esel, und Brot und Wein für mich und deine Magd und für den Knecht, der mit deinen Dienern ist, sodass uns nichts mangelt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Ruth 2,10: Da fiel sie auf ihr Angesicht und neigte sich zur Erde und sprach: Warum habe ich vor deinen Augen Gnade gefunden, dass du dich um mich kümmerst, da ich doch eine Fremde bin?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Ruth 2,11: Da antwortete Boas und sprach zu ihr: Es ist mir alles erzählt worden, was du an deiner Schwiegermutter getan hast nach dem Tod deines Mannes, wie du deinen Vater und deine Mutter und dein Heimatland verlassen hast und zu einem Volk gezogen bist, das du zuvor nicht kanntest.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Ruth 2,13: Und sie sprach: Mein Herr, lass mich Gnade finden vor deinen Augen; denn du hast mich getröstet und deiner Magd freundlich zugesprochen, obwohl ich doch nicht [einmal] wie eine deiner Mägde bin!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Ruth 2,14: Und zur Essenszeit sprach Boas zu ihr: Komm her und iss von dem Brot und tunke deinen Bissen in den Essig! Und sie setzte sich neben die Schnitter. Er aber gab ihr geröstetes Korn, und sie aß und wurde satt und ließ übrig.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 1,14: Und Eli sprach zu ihr: Wie lange willst du betrunken sein? Gib deinen Wein von dir!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 1,18: Sie sprach: Lass deine Magd Gnade finden vor deinen Augen! So ging die Frau ihren Weg und aß, und ihr Angesicht war nicht mehr so wie vorher und sah nicht mehr traurig aus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 1,23: Elkana, ihr Mann, sprach zu ihr: Tue, was gut ist in deinen Augen; bleibe, bis du ihn entwöhnt hast; möge der HERR nur sein Wort erfüllen! So blieb die Frau zurück und stillte ihren Sohn, bis sie ihn entwöhnt hatte.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 2,31: Siehe, die Zeit wird kommen, da ich deinen Arm und den Arm des Hauses deines Vaters abhauen werde, sodass in deinem Haus niemand alt werden soll.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 8,5: und sie sprachen zu ihm: Siehe, du bist alt geworden, und deine Söhne wandeln nicht in deinen Wegen; so setze nun einen König über uns, der uns richten soll, nach der Weise aller Heidenvölker!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 12,19: Und das ganze Volk sprach zu Samuel: Bitte den HERRN, deinen Gott, für deine Knechte, damit wir nicht sterben; denn zu allen unseren Sünden haben wir noch die Bosheit hinzugefügt, dass wir für uns einen König begehrten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 14,36: Und Saul sprach: Lasst uns bei Nacht hinabziehen, den Philistern nach, und sie berauben, bis es heller Morgen wird, und niemand von ihnen übrig lassen! Sie antworteten: Tue alles, was gut ist in deinen Augen! Aber der Priester sprach: Lasst uns hier zu Gott nahen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 14,40: Und er sprach zu ganz Israel: Ihr sollt auf jene Seite treten; ich und mein Sohn Jonathan wollen auf dieser Seite sein. Das Volk sprach zu Saul: Tue, was gut ist in deinen Augen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 15,17: Und Samuel sprach: Ist es nicht so, als du klein warst in deinen Augen, wurdest du das Haupt der Stämme Israels, und der HERR salbte dich zum König über Israel?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 15,30: Er aber sprach: Ich habe gesündigt; nun aber ehre mich doch vor den Ältesten meines Volkes und vor Israel und kehre mit mir um, damit ich den HERRN, deinen Gott, anbete!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 16,16: Unser Herr sage doch deinen Knechten, die vor dir stehen, dass sie einen Mann suchen, der auf der Harfe zu spielen versteht, damit er, wenn der böse Geist von Gott über dich kommt, mit seiner Hand spielt, damit es dir besser geht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 16,19: Da sandte Saul Boten zu Isai und ließ ihm sagen: Sende deinen Sohn David, der bei den Schafen ist, zu mir!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 17,17: Isai aber sprach zu seinem Sohn David: Nimm doch für deine Brüder dieses Epha geröstetes Korn und diese zehn Brote und bringe sie schnell zu deinen Brüdern ins Lager.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 17,18: Und diese zehn Stück Käse bringe dem Obersten über ihre Tausendschaft; und sieh nach deinen Brüdern, ob es ihnen gut geht, und bring ein Zeichen von ihnen mit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 17,46: An diesem heutigen Tag wird dich der HERR in meine Hand ausliefern, und ich werde dich erschlagen und deinen Kopf von dir nehmen, und ich werde die Leichname des Heeres der Philister an diesem Tag den Vögeln unter dem Himmel und den wilden Tieren der Erde geben, damit die ganze Erde erkenne, dass Israel einen Gott hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,3: Und David fuhr fort und schwor: Dein Vater weiß genau, dass ich Gnade vor deinen Augen gefunden habe; darum wird er denken: Jonathan soll dies nicht erfahren, damit er nicht bekümmert ist! Und wahrlich, so wahr der HERR lebt und so wahr deine Seele lebt, es ist nur ein Schritt zwischen mir und dem Tod!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,7: Sagt er: Es ist gut!, so bedeutet das Frieden für deinen Knecht; wird er aber sehr zornig, so wisse, dass Böses bei ihm beschlossen ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,8: Dann aber erweise Gnade gegen deinen Knecht; denn du hast mich, deinen Knecht, in einen Bund vor dem HERRN mit dir treten lassen. Wenn aber eine Schuld an mir ist, so töte du mich; warum solltest du mich zu deinem Vater bringen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,12: Und Jonathan sprach zu David: Bei dem HERRN, dem Gott Israels! Wenn ich morgen um diese Zeit oder übermorgen meinen Vater ausforsche, und siehe, er ist David wohlgesonnen, und ich dann nicht zu dir hinsende und es vor deinen Ohren offenbare,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,13: so tue der HERR dem Jonathan dies und das! Wenn aber mein Vater Böses gegen dich im Sinn hat, so will ich es auch vor deinen Ohren offenbaren und dich wegschicken, damit du in Frieden hinziehen kannst; und der HERR sei mit dir, wie er mit meinem Vater gewesen ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,29: und er sagte: Lass mich doch hingehen; denn wir halten ein Familienopfer in der Stadt, und mein Bruder selbst hat es mir geboten; habe ich nun Gnade vor deinen Augen gefunden, so gib mir doch Urlaub, dass ich meine Brüder sehen kann! Darum ist er nicht an den Tisch des Königs gekommen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 22,14: Da antwortete Achimelech dem König und sprach: Und wer ist unter allen deinen Knechten so treu wie David, der dazu noch der Schwiegersohn des Königs ist, der Zutritt zu deinem geheimen Rat hat und in deinem Haus so hoch angesehen ist?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 23,11: Werden die Bürger von Kehila mich in seine Hand ausliefern? Und wird Saul herabkommen, wie dein Knecht gehört hat? Das lasse doch deinen Knecht wissen, o HERR, du Gott Israels! Da sprach der HERR: Er wird herabkommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 24,5: Da sprachen die Männer Davids zu ihm: Siehe, das ist der Tag, von dem der HERR zu dir gesagt hat: Siehe, ich will deinen Feind in deine Hand geben, dass du mit ihm machst, was dir gefällt! Und David stand auf und schnitt heimlich einen Zipfel von Sauls Obergewand ab.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 25,8: frage deine Burschen deswegen, die werden dir's sagen, und mögen meine Burschen vor deinen Augen Gnade finden; denn wir sind an einem guten Tag gekommen; gib doch deinen Knechten und deinem Sohn David, was deine Hand findet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 25,24: und sie fiel ihm zu Füßen und sprach: Ach, mein Herr, auf mir sei diese Schuld, und lass doch deine Magd vor deinen Ohren reden und höre die Worte deiner Magd!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 26,8: Da sprach Abisai zu David: Gott hat deinen Feind heute in deine Hand ausgeliefert! Und nun will ich ihn doch mit dem Speer an den Boden spießen, nur einmal, dass ich es zum zweiten Mal nicht nötig habe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 26,15: Und David sprach zu Abner: Bist du nicht ein Mann? Und wer ist dir gleich in Israel? Warum hast du denn deinen Herrn, den König, nicht bewacht? Denn es ist einer vom Volk hineingekommen, um deinen Herrn, den König, umzubringen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 26,21: Da sprach Saul: Ich habe gesündigt! Komm wieder, mein Sohn David, ich will dir künftig kein Leid antun, weil heute mein Leben in deinen Augen wertvoll gewesen ist! Siehe, ich habe töricht gehandelt und mich schwer vergangen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 27,5: Und David sprach zu Achis: Wenn ich doch Gnade vor deinen Augen gefunden habe, so lass mir einen Platz in einer der Städte auf dem Land geben, damit ich darin wohne; denn warum sollte dein Knecht bei dir in der Königsstadt wohnen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 28,19: Und der HERR wird auch Israel und dich in die Hand der Philister geben; und morgen wirst du samt deinen Söhnen bei mir sein. Auch das Heer Israels wird der HERR in die Hand der Philister geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 28,21: Und die Frau ging zu Saul hin und sah, dass er sehr erschrocken war, und sie sprach zu ihm: Siehe, deine Magd hat auf deine Stimme gehört, und ich habe mein Leben aufs Spiel gesetzt, dass ich deinen Worten gehorcht habe, die du zu mir geredet hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 28,22: So höre auch du auf die Stimme deiner Magd: Ich will dir einen Bissen Brot vorlegen, dass du isst, damit du zu Kräften kommst, wenn du deinen Weg gehst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 1,19: »Deine Zierde, Israel, liegt auf deinen Höhen erschlagen. Wie sind die Helden gefallen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 1,25: Wie sind doch die Helden gefallen mitten im Kampf! Jonathan liegt erschlagen auf deinen Höhen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 3,25: Du kennst doch Abner, den Sohn Ners; der ist gekommen, um dich zu überlisten und deinen Ausgang und deinen Eingang zu erkennen und alles zu erkunden, was du tust!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,11: seit der Zeit, als ich Richter über mein Volk Israel eingesetzt habe. Und ich habe dir vor allen deinen Feinden Ruhe verschafft; so verkündigt dir nun der HERR, dass der HERR dir ein Haus bauen wird!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,12: Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern liegst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leib kommen wird, und ich werde sein Königtum befestigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,19: Und das war noch zu wenig in deinen Augen, HERR, du [mein] Herr; sondern du hast über das Haus deines Knechtes noch von ferner Zukunft geredet, und zwar, HERR, [mein] Herr, als Weisung für den Menschen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,20: Was kann da David weiter zu dir sagen? Du kennst ja deinen Knecht, HERR, du [mein] Herr!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,25: So erfülle nun, HERR Gott, auf ewig das Wort, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, und tue, wie du geredet hast,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,26: damit man ewiglich deinen Namen erhebe und sage: Der HERR der Heerscharen ist Gott über Israel! Und das Haus deines Knechtes David möge vor dir Bestand haben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 10,3: da sprachen die Fürsten der Ammoniter zu ihrem Herrn Hanun: Meinst du, dass David deinen Vater vor deinen Augen ehren will, wenn er Tröster zu dir gesandt hat? Hat er nicht vielmehr seine Knechte deshalb zu dir gesandt, um die Stadt auszuforschen und zu erkunden und zu durchstöbern?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 11,25: Da sprach David zu dem Boten: Sage zu Joab: »Lass diese Sache nicht böse sein in deinen Augen; denn das Schwert tötet bald diesen, bald jenen. Verstärke deinen Kampf gegen die Stadt und zerstöre sie!« So sollst du ihn ermutigen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 12,8: ja, ich habe dir das Haus deines Herrn gegeben, dazu die Frauen deines Herrn in deinen Schoß, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und wäre das zu wenig, so hätte ich noch dies und das hinzugefügt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 12,11: So spricht der HERR: Siehe, ich will aus deinem eigenen Haus Unglück über dich erwecken; und ich will deine Frauen vor deinen Augen nehmen und sie deinem Nächsten geben, dass er am helllichten Tag bei deinen Frauen liegt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 14,11: Sie sprach: Der König gedenke doch an den HERRN, deinen Gott, dass der Bluträcher nicht noch mehr Unheil anrichte und dass man meinen Sohn nicht verderbe! Er sprach: So wahr der HERR lebt, es soll kein Haar von deinem Sohn auf die Erde fallen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 14,22: Da fiel Joab auf sein Angesicht und verneigte sich und segnete den König; und Joab sprach: Heute erkennt dein Knecht, dass ich vor deinen Augen Gnade gefunden habe, mein Herr und König, da der König getan hat, was sein Knecht sagt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 16,4: Da sprach der König zu Ziba: Siehe, alles was Mephiboseth hat, soll dir gehören! Und Ziba antwortete: Ich verbeuge mich! Lass mich Gnade finden in deinen Augen, mein Herr und König!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 17,8: Und Husai sprach: Du kennst deinen Vater wohl und seine Leute [und weißt], dass sie Helden sind und voll wilden Mutes, wie eine Bärin auf [freiem] Feld, die ihrer Jungen beraubt ist; dazu ist dein Vater ein Kriegsmann, sodass er nicht bei dem Volk übernachten wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 18,29: Der König aber fragte: Geht es auch dem Jungen, dem Absalom gut? Achimaaz aber sprach: Ich sah ein großes Getümmel, als Joab den Knecht des Königs und deinen Knecht sandte, weiß aber nicht, was es war.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,6: Da kam Joab zum König ins Haus und sprach: Du hast heute das Angesicht aller deiner Knechte beschämt, die heute dir und deinen Söhnen, deinen Töchtern, deinen Frauen und Nebenfrauen das Leben gerettet haben,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,7: weil du die liebst, die dich hassen, und hasst, die dich lieben; denn du lässt heute merken, dass dir nichts gelegen ist an den Obersten und Knechten! Denn ich erkenne heute wohl: Wenn nur Absalom lebte und wir alle heute tot wären, das wäre ganz recht in deinen Augen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,8: So mache dich nun auf und geh hinaus und rede freundlich mit deinen Knechten! Denn ich schwöre dir bei dem HERRN: Wenn du nicht hinausgehst, so wird kein einziger Mann diese Nacht bei dir bleiben, und das wird schlimmer sein für dich als alles Unglück, das über dich gekommen ist, von deiner Jugend an bis hierher!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,28: Dazu hat er deinen Knecht verleumdet vor meinem Herrn, dem König. Aber mein Herr, der König, ist wie ein Engel Gottes! So tue nur, was gut ist in deinen Augen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,29: Denn das ganze Haus meines Vaters war nichts anderes als Leute des Todes vor meinem Herrn, dem König, und doch hast du deinen Knecht unter die gesetzt, die an deinem Tisch essen; was habe ich noch weiter zu beanspruchen oder zum König zu schreien?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,30: Da sprach der König zu ihm: Warum redest du noch von deinen Angelegenheiten? Ich sage: Du und Ziba, ihr sollt den Landbesitz unter euch teilen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,38: Lass doch deinen Knecht umkehren, dass ich in meiner Stadt sterben kann, beim Grab meines Vaters und meiner Mutter! Aber siehe, hier ist dein Knecht Kimham, der soll mit meinem Herrn, dem König, hinüberziehen; und tue ihm, was gut ist in deinen Augen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,39: Und der König sprach: Kimham soll mit mir hinüberziehen, so will ich ihm tun, was gut ist in deinen Augen; auch alles, was du von mir begehrst, das will ich für dich tun!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 24,13: Und Gad kam zu David und ließ es ihn wissen und sprach zu ihm: Willst du, dass sieben Jahre Hungersnot in dein Land kommen, oder dass du drei Monate lang vor deinen Widersachern fliehen musst, während sie dich verfolgen, oder dass drei Tage lang die Pest in deinem Land ist? So besinne dich nun und sieh, welche Antwort ich dem geben soll, der mich gesandt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 1,19: Er hat Stiere und Mastvieh und viele Schafe geopfert und hat alle Söhne des Königs eingeladen, dazu Abjatar, den Priester, und Joab, den Heerführer. Aber deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 1,26: Aber mich, deinen Knecht, und Zadok, den Priester, und Benaja, den Sohn Jojadas, und deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 1,27: Ist diese Sache von meinem Herrn, dem König, aus geschehen? Und hast du deinen Knecht nicht wissen lassen, wer auf dem Thron meines Herrn, des Königs, nach ihm sitzen soll?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 1,47: Und auch die Knechte des Königs sind hineingegangen, um unserem Herrn, dem König David, Glück zu wünschen, und sie haben gesagt: »Dein Gott mache den Namen Salomos noch herrlicher als deinen Namen und mache seinen Thron noch größer als deinen Thron!« Und der König hat auf seinem Lager angebetet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 2,44: Und der König sprach zu Simei: Du weißt um all das Böse, das du meinem Vater David zugefügt hast; dein Herz ist sich dessen bewusst. So wird nun der HERR deine Bosheit auf deinen eigenen Kopf kommen lassen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 3,7: Weil du nun, o HERR, mein Gott, deinen Knecht zum König gemacht hast anstelle meines Vaters David, ich aber ein junger Bursche bin, der weder aus- noch einzuziehen weiß;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 3,12: siehe, so habe ich nach deinen Worten gehandelt. Siehe, ich habe dir ein weises und verständiges Herz gegeben, dass deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und deinesgleichen auch nach dir nicht aufkommen wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 5,20: So gebiete nun, dass man mir Zedern vom Libanon haut; und meine Knechte sollen mit deinen Knechten sein, und den Lohn deiner Knechte will ich dir geben, so viel du verlangst; denn dir ist bekannt, dass niemand unter uns ist, der Holz zu hauen versteht wie die Zidonier!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,19: doch sollst nicht du das Haus bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorgehen wird, der soll meinem Namen das Haus bauen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,23: O HERR, du Gott Israels! Es gibt keinen Gott, der dir gleich wäre, weder oben im Himmel noch unten auf Erden, der du den Bund und die Gnade bewahrst deinen Knechten, die mit ihrem ganzen Herzen vor dir wandeln;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,32: so höre du es im Himmel und greife ein und schaffe deinen Knechten Recht, indem du den Schuldigen verurteilst und sein Tun auf sein Haupt zurückfallen lässt, den Gerechten aber rechtfertigst und ihm nach seiner Gerechtigkeit vergiltst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,33: Wenn dein Volk Israel vor dem Feind geschlagen wird, weil sie gegen dich gesündigt haben, und sie kehren wieder zu dir um und bekennen deinen Namen, beten und flehen zu dir in diesem Haus,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,35: Wenn der Himmel verschlossen ist und es nicht regnet, weil sie gegen dich gesündigt haben und sie dann zu diesem Ort hin beten und deinen Namen bekennen und sich von ihrer Sünde abwenden, weil du sie gedemütigt hast,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,43: so höre du es im Himmel, in deiner Wohnstätte, und tue alles, um was dieser Fremdling dich anruft, damit alle Völker auf Erden deinen Namen erkennen und dich fürchten, wie dein Volk Israel, und erfahren, dass dein Name ausgerufen ist über diesem Haus, das ich gebaut habe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,53: Denn du hast sie ausgesondert aus allen Völkern auf Erden als Erbe für dich, wie du durch deinen Knecht Mose geredet hast, als du unsere Väter aus Ägypten führtest, o Herr, HERR!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 12,16: Als nun ganz Israel sah, dass der König ihnen kein Gehör schenkte, antwortete das Volk dem König und sprach: Was haben wir für einen Anteil an David? Wir haben kein Erbteil an dem Sohn Isais! Auf, Israel, zu deinen Zelten! Sorge du nun für dein Haus, David! – So ging Israel zu seinen Zelten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 17,19: Er sprach zu ihr: Gib mir deinen Sohn her! Und er nahm ihn von ihrem Schoß und trug ihn hinauf in das Obergemach, wo er wohnte, und legte ihn auf sein Bett.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 18,9: Er aber sprach: Was habe ich gesündigt, dass du deinen Knecht in die Hand Ahabs geben willst, damit er mich tötet?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 19,10: Er sprach: Ich habe heftig geeifert für den HERRN, den Gott der Heerscharen, denn die Kinder Israels haben deinen Bund verlassen und deine Altäre niedergerissen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht, und ich allein bin übrig geblieben; und sie trachten danach, mir das Leben zu nehmen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 19,14: Er sprach: Ich habe heftig geeifert für den HERRN, den Gott der Heerscharen, denn die Kinder Israels haben deinen Bund verlassen, deine Altäre niedergerissen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht; und ich allein bin übrig geblieben, und sie trachten danach, mir das Leben zu nehmen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 19,15: Aber der HERR sprach zu ihm: Kehre wieder auf deinen Weg zurück zur Wüste und wandere nach Damaskus, und geh hinein und salbe Hasael zum König über Aram!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 20,6: doch will ich morgen um diese Zeit meine Knechte zu dir senden, dass sie dein Haus und die Häuser deiner Knechte durchsuchen; und es wird geschehen: Alles, was in deinen Augen lieblich ist, sollen sie an sich nehmen und forttragen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 21,2: Und Ahab redete mit Nabot und sprach: Gib mir deinen Weinberg! Ich will einen Gemüsegarten daraus machen, weil er so nahe an meinem Haus liegt, und ich will dir einen besseren Weinberg dafür geben; oder, wenn es dir gefällt, will ich dir Geld dafür geben, so viel er wert ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 21,6: Und er sprach zu ihr: Ich habe mit Nabot, dem Jesreeliten, geredet und zu ihm gesagt: Gib mir deinen Weinberg um Geld, oder, wenn es dir lieber ist, will ich dir einen anderen dafür geben! Er aber sprach: Ich will dir meinen Weinberg nicht geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 22,50: Damals sprach Ahasja, der Sohn Ahabs, zu Josaphat: Lass meine Knechte mit deinen Knechten auf den Schiffen fahren! Josaphat aber wollte nicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 2,3: Da gingen die Prophetensöhne, die in Bethel waren, zu Elisa heraus und sprachen zu ihm: Weißt du auch, dass der HERR deinen Herrn heute über deinem Haupt hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 2,5: Da traten die Prophetensöhne, die in Jericho waren, zu Elisa und sprachen zu ihm: Weißt du auch, dass der HERR deinen Herrn heute über deinem Haupt hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 2,16: und sie sprachen zu ihm: Siehe doch, es sind unter deinen Knechten 50 tüchtige Männer; lass diese gehen und deinen Herrn suchen! Vielleicht hat ihn der Geist des HERRN genommen und auf irgendeinen Berg oder in irgendein Tal geworfen? Er aber sprach: Sendet sie nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 4,3: Er sprach: Geh hin und erbitte dir draußen Gefäße von allen deinen Nachbarinnen, leere Gefäße, und nimm nicht wenige;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 4,4: und geh hinein und schließe die Tür hinter dir und deinen Söhnen zu und gieße [Öl] in alle diese Gefäße; und was voll ist, trage weg!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 4,36: Und er rief Gehasi und sprach: Rufe die Schunamitin! Da rief er sie, und als sie zu ihm hereinkam, sprach er: Da nimm deinen Sohn!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 6,3: Es sprach aber einer: Tu uns doch den Gefallen und komm mit deinen Knechten! Und er sprach: Ich will mitkommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 6,28: Und der König fragte sie: Was willst du? Sie sprach: Diese Frau da sprach zu mir: Gib deinen Sohn her, dass wir ihn heute essen; morgen wollen wir dann meinen Sohn essen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 6,29: So haben wir meinen Sohn gekocht und ihn gegessen; und am anderen Tag sprach ich zu ihr: Gib deinen Sohn her, dass wir ihn essen! Aber sie hat ihren Sohn versteckt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 7,19: worauf der Offizier dem Mann Gottes geantwortet hatte: Ja, siehe, selbst wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie könnte dies geschehen? Er aber hatte gesagt: Siehe, du wirst es mit deinen Augen sehen, aber nicht davon essen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 8,1: Und Elisa redete mit der Frau, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, und sprach: Mache dich auf und geh hin mit deinen Hausgenossen und halte dich in der Fremde auf, wo du kannst! Denn der HERR hat eine Hungersnot herbeigerufen. Und sie kommt auch in das Land, sieben Jahre lang!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 18,26: Da sprachen Eljakim, der Sohn Hilkijas, und Schebna und Joach zu dem Rabschake: Rede doch mit deinen Knechten aramäisch, denn wir verstehen es; und rede nicht judäisch mit uns vor den Ohren des Volkes, das auf der Mauer ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 19,27: Ich weiß um deinen Wohnsitz und um dein Aus- und Einziehen, und dass du gegen mich tobst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 20,3: Ach, HERR, gedenke doch daran, dass ich in Wahrheit und mit ganzem Herzen vor dir gewandelt bin und getan habe, was gut ist in deinen Augen! Und Hiskia weinte sehr.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 20,6: und ich will zu deinen Lebenstagen noch 15 Jahre hinzufügen; und ich will dich und diese Stadt aus der Hand des Königs von Assyrien erretten; und ich will diese Stadt beschirmen um meinetwillen und um meines Knechtes David willen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 20,18: Und von deinen Söhnen, die von dir abstammen werden, die du zeugen wirst, wird man welche nehmen, und sie werden Kämmerer sein im Palast des Königs von Babel!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 22,20: Darum, siehe, ich will dich zu deinen Vätern versammeln, dass du in Frieden in dein Grab gebracht wirst, und deine Augen all das Unheil nicht sehen müssen, das ich über diesen Ort bringen will!« Und sie brachten dem König diese Antwort.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 12,19: Da kam der Geist über Amasai, das Haupt der Wagenkämpfer, [und er sprach:] »Dein sind wir, David, und mit dir halten wir es, du Sohn Isais: Friede, Friede sei mit dir, und Friede mit deinen Helfern; denn dein Gott hilft dir!« So nahm sie David an und setzte sie als Häupter über die Streifscharen ein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,11: Und es wird geschehen, wenn deine Tage erfüllt sind, sodass du zu deinen Vätern hingehst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der von deinen Söhnen sein wird; und ich werde sein Königtum befestigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,17: Und das war noch zu wenig in deinen Augen, o Gott, sondern du hast über das Haus deines Knechtes noch von ferner Zukunft geredet, und du hast mich für den höchsten Rang eines Menschen ausersehen, HERR, o Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,18: Was kann David noch dazutun zu dieser Ehre, die du deinem Knecht erweist? Du kennst ja deinen Knecht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,23: Und nun, HERR, das Wort, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, bleibe ewig wahr; tue, wie du geredet hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 19,3: da sprachen die Fürsten der Ammoniter zu Hanun: Meinst du, dass David deinen Vater vor deinen Augen ehren will, wenn er Tröster zu dir gesandt hat? Sind nicht seine Knechte zu dir gekommen, um das Land auszuforschen und zu durchstöbern und auszukundschaften?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 21,12: Entweder drei Jahre Hungersnot oder drei Monate lang Flucht vor deinen Widersachern, sodass dich das Schwert deiner Feinde ereilt, oder drei Tage lang das Schwert des HERRN und die Pest im Land und den Engel des HERRN als Verderber im ganzen Gebiet von Israel. So überlege dir nun, welche Antwort ich dem zurückbringen soll, der mich gesandt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 29,13: Und nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen deinen herrlichen Namen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 29,16: HERR, unser Gott, dieser ganze Reichtum, den wir bereitgestellt haben, um dir ein Haus zu bauen für deinen heiligen Namen, kommt von deiner Hand, und alles gehört dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 2,8: Und sende mir Zedern-, Zypressen- und Sandelholz vom Libanon; denn ich weiß, dass deine Knechte es verstehen, die Bäume auf dem Libanon zu fällen. Und siehe, meine Knechte sollen mit deinen Knechten sein,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 2,10: Und siehe, ich will den Zimmerleuten, deinen Knechten, die das Holz hauen, 20 000 Kor ausgedroschenen Weizen geben, 20 000 Kor Gerste, 20 000 Bat Wein und 20 000 Bat Öl.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,9: doch sollst nicht du das Haus bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorgehen wird, der soll meinem Namen das Haus bauen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,14: und sprach: O HERR, du Gott Israels! Es gibt keinen Gott, der dir gleich wäre, weder im Himmel noch auf Erden, der du den Bund und die Gnade bewahrst deinen Knechten, die mit ihrem ganzen Herzen vor dir wandeln;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,20: Lass deine Augen Tag und Nacht offen stehen über diesem Haus, über dem Ort, von dem du gesagt hast, dass du deinen Namen dahin setzen willst, dass du das Gebet erhörst, das dein Knecht zu dieser Stätte gerichtet betet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,23: so höre du es vom Himmel her und greife ein und schaffe deinen Knechten Recht, indem du dem Schuldigen vergiltst und sein Tun auf sein Haupt zurückfallen lässt, den Gerechten aber rechtfertigst und ihm nach seiner Gerechtigkeit vergiltst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,24: Und wenn dein Volk Israel vor dem Feind geschlagen wird, weil sie gegen dich gesündigt haben, und sie kehren wieder um und bekennen deinen Namen und beten und flehen zu dir in diesem Haus,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,26: Wenn der Himmel verschlossen ist und es nicht regnet, weil sie gegen dich gesündigt haben, und sie dann zu diesem Ort hin beten und deinen Namen bekennen und von ihrer Sünde umkehren, weil du sie gedemütigt hast,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,31: damit sie dich fürchten, um in deinen Wegen zu wandeln alle Tage, solange sie leben in dem Land, das du unseren Vätern gegeben hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,33: so höre du es vom Himmel her, deiner Wohnstätte, und tue alles, um was dieser Fremdling dich anruft, damit alle Völker auf Erden deinen Namen erkennen und dich fürchten, wie dein Volk Israel, und erfahren, dass dein Name ausgerufen ist über diesem Haus, das ich erbaut habe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 10,16: Als nun ganz Israel sah, dass der König ihnen kein Gehör schenkte, da antwortete das Volk dem König und sprach: Was haben wir für einen Anteil an David? Wir haben kein Erbteil an dem Sohn Isais! Auf, Israel, zu deinen Zelten! Sorge du nun für dein Haus, David! So ging ganz Israel zu seinen Zelten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 16,3: Es besteht ein Bund zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater; siehe, ich sende dir Silber und Gold; geh hin, brich deinen Bund mit Baesa, dem König von Israel, damit er von mir abzieht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 16,7: Aber zu jener Zeit kam Hanani, der Seher, zu Asa, dem König von Juda, und sprach zu ihm: Weil du dich auf den König von Aram verlassen hast und hast dich nicht auf den HERRN, deinen Gott, verlassen, darum ist das Heer des Königs von Aram deiner Hand entkommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 20,8: Sie haben sich darin niedergelassen und dir darin ein Heiligtum für deinen Namen gebaut und gesagt:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 21,15: Du aber wirst viel zu leiden haben an einer Krankheit in deinen Eingeweiden, bis deine Eingeweide nach langer Zeit infolge dieser Krankheit heraustreten werden!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 34,28: Siehe, ich will dich zu deinen Vätern versammeln, dass du in Frieden in dein Grab gebracht wirst und deine Augen all das Unheil nicht sehen müssen, das ich über diesen Ort und seine Einwohner bringen will!« Und sie brachten dem König diese Antwort.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Esra 7,18: Und was dir und deinen Brüdern mit dem übrigen Silber und Gold zu tun gut erscheint, das tut nach dem Willen eures Gottes!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 1,11: Ach Herr, lass doch dein Ohr aufmerksam sein auf das Gebet deines Knechtes und auf das Gebet deiner Knechte, die das Verlangen haben, deinen Namen zu fürchten, und lass es doch deinem Knecht heute gelingen, und gib ihm Barmherzigkeit vor diesem Mann! – Ich war nämlich der Mundschenk des Königs.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,14: Deinen heiligen Sabbat hast du ihnen verkündet und ihnen Gebote, Satzungen und ein Gesetz geboten durch deinen Knecht Mose.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,16: Aber sie und unsere Väter wurden übermütig und halsstarrig, sodass sie deinen Geboten nicht folgten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,20: Und du gabst ihnen deinen guten Geist, um sie zu unterweisen; und dein Manna nahmst du nicht von ihrem Mund, und als sie Durst litten, gabst du ihnen Wasser.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,29: Und du ließest ihnen bezeugen, dass sie zu deinem Gesetz zurückkehren sollten; aber sie waren übermütig und folgten deinen Geboten nicht, sondern sündigten gegen deine Bestimmungen, durch die der Mensch leben wird, wenn er sie tut; und sie entzogen dir widerspenstig ihre Schulter und waren halsstarrig und folgten nicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,30: Du aber hattest viele Jahre lang Geduld mit ihnen und hast gegen sie Zeugnis ablegen lassen durch deinen Geist, durch deine Propheten; aber sie wollten nicht hören. Darum hast du sie in die Hand der Völker der Länder gegeben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 8,21: während er deinen Mund mit Lachen füllen wird und deine Lippen mit Freudengeschrei,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 10,17: Du stellst neue Zeugen gegen mich auf und mehrst deinen Zorn gegen mich; du bietest stets frische Scharen, ja ein Heer gegen mich auf!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 11,4: Und du hast gesagt: »Meine Lehre ist lauter, und ich bin vor deinen Augen rein!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 11,14: – wenn Unrecht an deinen Händen ist, so entferne es, und lass in deinen Zelten nichts Böses wohnen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 13,24: Warum verbirgst du dein Angesicht und hältst mich für deinen Feind?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 15,5: Denn deine Missetat lehrt deinen Mund, und du wählst die Sprache der Listigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 22,28: Was du dir vornimmst, das wird gelingen, und ein Licht wird auf deinen Wegen leuchten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 26,4: Wen hast du mit deinen Worten getroffen, und wessen Odem ist aus dir hervorgegangen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 35,4: Ich will dir Worte erwidern und deinen Gefährten mit dir!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 5,6: Die Prahler bestehen nicht vor deinen Augen; du hasst alle Übeltäter.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 5,9: HERR, leite mich in deiner Gerechtigkeit um meiner Feinde willen; ebne deinen Weg vor mir!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 5,12: Aber alle werden sich freuen, die auf dich vertrauen; ewiglich werden sie jubeln, denn du wirst sie beschirmen; und fröhlich werden sein in dir, die deinen Namen lieben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 8,4: Wenn ich deinen Himmel betrachte, das Werk deiner Finger, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 9,11: Darum vertrauen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du hast nicht verlassen, die dich, HERR, suchen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 9,15: damit ich all deinen Ruhm erzähle in den Toren der Tochter Zion, damit ich jauchze über dein Heil!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 19,14: Auch vor mutwilligen bewahre deinen Knecht, damit sie nicht über mich herrschen; dann werde ich unsträflich sein und frei bleiben von großer Übertretung!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 21,13: Denn du machst, dass sie sich zur Flucht wenden; mit deinen Bogen zielst du auf ihr Angesicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 22,23: So will ich meinen Brüdern deinen Namen verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dich loben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 26,6: Ich wasche meine Hände in Unschuld und umschreite deinen Altar, o HERR,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 27,9: Verbirg dein Angesicht nicht vor mir; weise deinen Knecht nicht ab im Zorn! Meine Hilfe bist du geworden; verwirf mich nicht und verlass mich nicht, du Gott meines Heils!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 27,11: Zeige mir, HERR, deinen Weg und leite mich auf ebener Bahn um meiner Feinde willen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 31,23: Ich hatte zwar in meiner Bestürzung gesagt: »Ich bin verstoßen von deinen Augen!« Doch du hast die Stimme meines Flehens gehört, als ich zu dir schrie.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 37,5: Befiehl dem HERRN deinen Weg, und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 40,9: deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich, und dein Gesetz ist in meinem Herzen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 43,3: Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten, mich bringen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 44,9: In Gott rühmen wir uns alle Tage, und deinen Namen loben wir ewiglich. (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 44,18: Dies alles ist über uns gekommen, und doch haben wir dich nicht vergessen, noch treulos gehandelt gegen deinen Bund.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 45,18: Ich will deinen Namen verkünden in allen Geschlechtern; darum werden dich die Völker preisen immer und ewiglich.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 50,9: Ich will keinen Stier aus deinem Haus nehmen, keine Böcke aus deinen Hürden;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 50,16: Zu dem Gottlosen aber spricht Gott: »Was zählst du meine Satzungen auf und nimmst meinen Bund in deinen Mund,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 50,19: deinen Mund lässt du Böses reden, und deine Zunge knüpft Betrug.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 50,20: Du sitzt da und redest gegen deinen Bruder; den Sohn deiner Mutter verleumdest du.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 51,6: An dir allein habe ich gesündigt und getan, was böse ist in deinen Augen, damit du recht behältst, wenn du redest, und rein dastehst, wenn du richtest.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 51,13: Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 52,11: Ich preise dich ewiglich, denn du hast es vollbracht, und in der Gegenwart deiner Getreuen harre ich auf deinen Namen, weil er so gut ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 54,3: O Gott, rette mich durch deinen Namen, und schaffe mir Recht durch deine Macht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 54,8: Ich will dir opfern aus freiem Trieb; deinen Namen, o HERR, will ich loben, denn er ist gut!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 56,9: Du zählst, wie oft ich fliehen muss; sammle meine Tränen in deinen Schlauch! Stehen sie nicht in deinem Buch?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 61,6: Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 65,5: Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 65,9: damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 67,3: damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 68,25: Man sieht, o Gott, deinen Einzug, den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 69,25: Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 71,15: Mein Mund soll erzählen von deiner Gerechtigkeit, von deinen Hilfserweisen Tag für Tag, die ich nicht zu zählen weiß.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 71,18: Und auch wenn ich alt werde, wenn mein Haar ergraut, verlass mich nicht, o Gott, bis ich deinen Arm verkündige dem künftigen Geschlecht, deine Macht allen, die noch kommen sollen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 74,10: O Gott, wie lange darf der Widersacher schmähen? Soll der Feind deinen Namen immerfort lästern?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 74,18: Gedenke daran, HERR, wie der Feind dich schmäht, und wie ein schändliches Volk deinen Namen lästert!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 74,21: Lass den Unterdrückten nicht beschämt davongehen, sondern lass die Elenden und Armen deinen Namen preisen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 79,1: Ein Psalm Asaphs. O Gott, es sind Heiden in dein Erbteil eingedrungen! Sie haben deinen heiligen Tempel verunreinigt und Jerusalem zu Trümmerhaufen gemacht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 79,6: Gieße deinen Grimm über die Heiden aus, die dich nicht kennen, und über die Königreiche, die deinen Namen nicht anrufen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 79,11: Lass vor dich kommen das Seufzen des Gefangenen; bewahre durch deinen gewaltigen Arm die dem Tod Geweihten,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 79,13: Wir aber, dein Volk und die Schafe deiner Weide, wir wollen dir ewiglich danken und deinen Ruhm erzählen von Geschlecht zu Geschlecht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 80,19: so werden wir nicht von dir weichen. Belebe uns, so wollen wir deinen Namen anrufen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 81,11: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich heraufgeführt hat aus dem Land Ägypten. Tue deinen Mund weit auf, so will ich ihn füllen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 84,11: Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend; ich will lieber an der Schwelle im Haus meines Gottes stehen, als wohnen in den Zelten der Gottlosen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 85,4: Du hast all deinen Grimm hinweggetan, hast dich abgewandt von der Glut deines Zornes:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 85,6: Oder willst du ewig mit uns zürnen, deinen Zorn währen lassen von Geschlecht zu Geschlecht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 86,8: Dir, Herr, ist keiner gleich unter den Göttern, und nichts gleicht deinen Werken!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 86,11: Weise mir, HERR, deinen Weg, damit ich wandle in deiner Wahrheit; richte mein Herz auf das eine, dass ich deinen Namen fürchte!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 88,8: Auf mir lastet dein Grimm, und du bedrängst mich mit allen deinen Wogen. (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,5: Auf ewig will ich deinen Samen fest gründen und für alle Geschlechter deinen Thron bauen!« (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,13: Norden und Süden hast du erschaffen, Tabor und Hermon jauchzen über deinen Namen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,17: Über deinen Namen frohlocken sie allezeit, und durch deine Gerechtigkeit werden sie erhöht;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,39: Und doch hast du verstoßen und verworfen und bist zornig geworden über deinen Gesalbten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,51: Gedenke, o Herr, an die Schmach, die deinen Knechten angetan wird, die ich in meinem Gewand trage von all den vielen Völkern,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 90,7: Denn wir werden aufgerieben durch deinen Zorn und schnell hinweggerafft durch deinen Grimm.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 90,9: Denn alle unsere Tage schwinden dahin durch deinen Zorn; wir verbringen unsere Jahre wie ein Geschwätz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 90,11: Wer erkennt aber die Stärke deines Zorns, deinen Grimm, so wie es der Furcht vor dir entspricht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 90,13: Kehre zurück, o HERR! Wie lange noch? Und hab Erbarmen mit deinen Knechten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 90,16: Lass deinen Knechten dein Walten sichtbar werden, und deine Herrlichkeit ihren Kindern!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 91,11: Denn er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 91,12: Auf den Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 99,3: Loben sollen sie deinen Namen, den großen und furchtgebietenden – heilig ist er! –,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 104,13: Du tränkst die Berge aus deinen Obergemächern; von der Frucht deiner Werke wird die Erde satt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 104,30: sendest du deinen Odem aus, so werden sie erschaffen, und du erneuerst die Gestalt der Erde.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,10: Von ganzem Herzen suche ich dich; lass mich nicht abirren von deinen Geboten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,16: Ich habe meine Lust an deinen Anweisungen; dein Wort vergesse ich nicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,20: Meine Seele verzehrt sich vor Sehnsucht nach deinen Bestimmungen allezeit.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,21: Du hast die Frechen gescholten, die Verfluchten, die abirren von deinen Geboten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,31: Ich halte fest an deinen Zeugnissen; HERR, lass mich nicht zuschanden werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,36: Neige mein Herz zu deinen Zeugnissen und nicht zur Habgier!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,37: Halte meine Augen davon ab, nach Nichtigem zu schauen; belebe mich in deinen Wegen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,40: Siehe, ich sehne mich nach deinen Befehlen; belebe mich durch deine Gerechtigkeit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,46: Ja, ich will vor Königen von deinen Zeugnissen reden und mich nicht schämen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,47: Und ich will mich erfreuen an deinen Geboten, die ich liebe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,48: Ich will meine Hände ausstrecken nach deinen Geboten, die ich liebe, und will über deine Anweisungen nachsinnen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,49: Gedenke an das Wort für deinen Knecht, auf das du mich hast hoffen lassen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,55: Bei Nacht denke ich an deinen Namen, o HERR, und ich bewahre dein Gesetz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,59: Als ich meine Wege bedachte, da wandte ich meine Füße zu deinen Zeugnissen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,66: Lehre mich rechte Einsicht und Erkenntnis; denn ich habe deinen Geboten geglaubt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,76: Lass doch deine Gnade mein Trost sein, nach deinem Wort an deinen Knecht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,91: nach deinen Bestimmungen stehen sie noch heute; denn alles muss dir dienen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,94: Ich bin dein; hilf mir, denn ich habe nach deinen Befehlen getrachtet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,102: Von deinen Bestimmungen bin ich nicht abgewichen, denn du hast mich gelehrt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,104: Von deinen Befehlen werde ich verständig; darum hasse ich jeden Pfad der Lüge.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,110: Die Gottlosen haben mir eine Schlinge gelegt; aber ich bin von deinen Befehlen nicht abgeirrt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,118: Du wirst alle verwerfen, die von deinen Anweisungen abweichen; denn ihre Täuschung ist vergeblich.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,120: Mein Fleisch schaudert aus Furcht vor dir, und ich habe Ehrfurcht vor deinen Bestimmungen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,122: Tritt als Bürge ein zum Besten für deinen Knecht, dass mich die Frechen nicht unterdrücken!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,131: Ich tue meinen Mund weit auf und lechze, denn mich verlangt nach deinen Geboten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,132: Wende dich zu mir und sei mir gnädig, nach deinem Rechtsspruch für die, welche deinen Namen lieben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,135: Lass dein Angesicht leuchten über deinen Knecht und lehre mich deine Anweisungen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,149: Höre meine Stimme nach deiner Gnade! O HERR, belebe mich nach deinen Bestimmungen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,152: Längst weiß ich aus deinen Zeugnissen, dass du sie auf ewig gegründet hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,155: Das Heil ist fern von den Gottlosen; denn sie fragen nicht nach deinen Anweisungen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,156: Deine Barmherzigkeit ist groß, o HERR; belebe mich nach deinen Bestimmungen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,157: Zahlreich sind meine Verfolger und Widersacher; dennoch habe ich mich nicht abgewandt von deinen Zeugnissen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,176: Ich bin in die Irre gegangen wie ein verlorenes Schaf; suche deinen Knecht! Denn deine Gebote habe ich nicht vergessen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 121,3: Er wird deinen Fuß nicht wanken lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 121,8: der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 122,2: Nun stehen unsere Füße in deinen Toren, Jerusalem!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 122,7: Friede sei in deinen Mauern und sichere Ruhe in deinen Palästen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 128,3: Deine Frau ist wie ein fruchtbarer Weinstock im Innern deines Hauses; deine Kinder wie junge Ölbäume rings um deinen Tisch.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 132,11: Der HERR hat David in Wahrheit geschworen, davon wird er nicht abgehen: »Einen von der Frucht deines Leibes will ich auf deinen Thron setzen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 138,2: Ich will anbeten, zu deinem heiligen Tempel gewandt, und deinem Namen danken um deiner Gnade und Treue willen; denn du hast dein Wort groß gemacht über all deinen Ruhm hinaus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 139,21: Sollte ich nicht hassen, die dich, HERR, hassen, und keine Abscheu empfinden vor deinen Widersachern?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 140,14: Ja, die Gerechten werden deinen Namen preisen, und die Aufrichtigen werden wohnen vor deinem Angesicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 142,8: Führe meine Seele aus dem Kerker, dass ich deinen Namen preise! Die Gerechten werden sich zu mir sammeln, wenn du mir wohlgetan hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 144,5: HERR, neige deinen Himmel und fahre herab! Rühre die Berge an, dass sie rauchen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 144,10: der du den Königen Sieg gibst und deinen Knecht David errettest vor dem verderblichen Schwert!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 145,1: Ein Loblied, von David. Ich will dich erheben, mein Gott, du König, und deinen Namen loben immer und ewiglich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 145,2: Täglich will ich dich preisen und deinen Namen rühmen immer und ewiglich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 145,5: Von dem herrlichen Glanz deiner Majestät will ich sprechen und von deinen Wundertaten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 147,12: Rühme den HERRN, Jerusalem; Zion, lobe deinen Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 147,14: er gibt deinen Grenzen Frieden und sättigt dich mit dem besten Weizen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 1,9: Denn sie sind ein schöner Kranz für dein Haupt und ein Schmuck um deinen Hals.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 1,15: Mein Sohn, geh nicht mit ihnen auf dem Weg, halte deinen Fuß zurück von ihrem Pfad!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,3: Gnade und Wahrheit werden dich nicht verlassen! Binde sie um deinen Hals, schreibe sie auf die Tafel deines Herzens,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,5: Vertraue auf den HERRN von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen Verstand;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,6: erkenne Ihn auf allen deinen Wegen, so wird Er deine Pfade ebnen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,26: Denn der HERR wird deine Zuversicht sein und deinen Fuß bewahren vor dem Fallstrick.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,29: Ersinne nichts Böses gegen deinen Nächsten, der arglos bei dir wohnt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 4,7: Der Anfang der Weisheit ist: Erwirb Weisheit, und um allen deinen Erwerb erwirb Verstand!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 4,21: Lass sie nie von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innersten deines Herzens!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 4,26: Mache die Bahn für deinen Fuß gerade, und alle deine Wege seien bestimmt;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 4,27: weiche weder zur Rechten ab noch zur Linken, halte deinen Fuß vom Bösen fern!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 6,1: Mein Sohn, hast du dich für deinen Nächsten verbürgt, für einen Fremden dich durch Handschlag verpflichtet,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 6,3: so tu doch das, mein Sohn: Rette dich, denn du bist in die Hand deines Nächsten geraten! Darum geh hin, wirf dich vor ihm nieder und bestürme deinen Nächsten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 6,4: Gönne deinen Augen keinen Schlaf und deinen Lidern keinen Schlummer!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 6,21: Binde sie beständig auf dein Herz, schlinge sie um deinen Hals;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 7,2: Bewahre meine Gebote, so wirst du leben, und bewahre meine Lehre wie deinen Augapfel!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 19,18: Züchtige deinen Sohn, solange noch Hoffnung vorhanden ist, und lass dir nicht in den Sinn kommen, ihn dem Tod preiszugeben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 22,18: Denn das ist lieblich, wenn du sie in deinem Innern bewahrst, wenn sie allesamt bereitstehen auf deinen Lippen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 23,22: Höre auf deinen Vater, der dich gezeugt hat, und verachte deine Mutter nicht, wenn sie alt geworden ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 23,26: Gib mir, mein Sohn, dein Herz, und lass deinen Augen meine Wege wohlgefallen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 24,13: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 24,28: Tritt nicht ohne Ursache als Zeuge auf gegen deinen Nächsten! Weshalb willst du irreführen mit deinen Lippen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 27,10: Verlass deinen Freund und den Freund deines Vaters nicht, aber in das Haus deines Bruders begib dich nicht am Tag deiner Not; ein Nachbar in der Nähe ist besser als ein Bruder in der Ferne.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 29,17: Züchtige deinen Sohn, so wird er dir Erquickung verschaffen und deiner Seele Wonne bereiten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 31,8: Tue deinen Mund auf für den Stummen, für das Recht all derer, die dem Untergang geweiht sind!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 31,9: Tue deinen Mund auf, richte recht und verteidige den Elenden und Armen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 4,17: Bewahre deinen Fuß, wenn du zum Haus Gottes gehst! Sich nahen, um zu hören, ist besser, als wenn die Toren Opfer bringen; denn sie haben keine Erkenntnis, darum tun sie Böses.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 5,5: Lass dich durch deinen Mund nicht zur Sünde verführen, und sage nicht vor dem Boten: »Es war ein Versehen!« Warum soll Gott über deine Äußerung erzürnen und das Werk deiner Hände verderben?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 7,21: so höre auch nicht auf alle Worte, die man dir hinterbringt, und nimm sie nicht zu Herzen, damit du nicht deinen eigenen Knecht dir fluchen hörst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 9,7: So geh nun hin, iss mit Freuden dein Brot und trinke deinen Wein mit fröhlichem Herzen, denn Gott hat dein Tun längst gebilligt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 10,4: Wenn der Unmut des Herrschers gegen dich aufsteigt, so verlasse deinen Posten nicht; denn Gelassenheit verhütet große Sünden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 10,20: Fluche dem König nicht einmal in deinen Gedanken, und verwünsche den Reichen auch nicht in deiner Schlafkammer; denn die Vögel des Himmels tragen den Laut davon, und ein geflügelter [Bote] verkündet das Wort.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 11,6: Am Morgen säe deinen Samen, und am Abend lass deine Hand nicht ruhen; denn du weißt nicht, ob dieses oder jenes gedeihen wird, oder ob beides zugleich gut wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 12,1: Und gedenke an deinen Schöpfer in den Tagen deiner Jugend, ehe die bösen Tage kommen und die Jahre herannahen, von denen du sagen wirst: »Sie gefallen mir nicht«;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hohelied 8,6: Setze mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel an deinen Arm! Denn die Liebe ist stark wie der Tod, und ihr Eifer unbezwinglich wie das Totenreich; ihre Glut ist Feuerglut, eine Flamme des HERRN.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 4,1: An jenem Tag werden sieben Frauen einen Mann ergreifen und sagen: Wir wollen selbst für unser Brot und für unsere Kleider sorgen; lass uns nur deinen Namen tragen, nimm unsere Schmach hinweg!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 10,27: Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird seine Last von deinen Schultern weichen und sein Joch von deinem Hals; ja, das Joch wird zersprengt werden wegen der Salbung.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 14,30: Und die Erstgeborenen der Armen werden weiden und die Geringen sicher wohnen; aber deine Wurzel will ich durch Hunger töten, und deinen Überrest wird er umbringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 16,3: Gib Rat, triff eine Entscheidung! Mach deinen Schatten am hellen Mittag gleich der dunklen Nacht, verbirg die Verjagten, verrate die Flüchtlinge nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 20,2: zu jener Zeit hatte der HERR durch Jesaja, den Sohn des Amoz, so gesprochen: Geh, lege das Sacktuch ab von deinen Hüften und zieh die Sandalen aus von deinen Füßen! Und er machte es so, ging entblößt und barfuß.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 25,1: O HERR, du bist mein Gott; dich will ich erheben! Ich lobe deinen Namen, denn du hast Wunder getan; deine Ratschlüsse von alters her sind zuverlässig und wahrhaftig!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 26,8: Auch auf dem Weg deiner Gerichte, HERR, harrten wir auf dich; auf deinen Namen und dein Gedenken war das Verlangen der Seele gerichtet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 26,13: O HERR, unser Gott, andere Herren als du herrschten über uns; aber [künftig] gedenken wir allein an dich, an deinen Namen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 30,20: Der Herr hat euch zwar Brot der Drangsal zu essen und Wasser der Trübsal zu trinken gegeben; aber dein Lehrer wird sich nicht länger verborgen halten, sondern deine Augen werden deinen Lehrer sehen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 33,1: Wehe dir, du Verwüster, der doch selbst nicht verwüstet worden ist, du Räuber, den man doch nicht beraubt hat! Wenn du dein Verwüsten vollendet hast, sollst auch du verwüstet werden; wenn du deinen Raub erlangt hast, wird man dich berauben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 36,11: Da sprachen Eljakim, Schebna und Joach zu dem Rabschake: Rede doch mit deinen Knechten aramäisch, denn wir verstehen es, und rede nicht judäisch mit uns vor den Ohren des Volkes, das auf der Mauer ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 37,28: Ich weiß um deinen Wohnsitz und um dein Aus- und Einziehen, und dass du gegen mich tobst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 38,3: und er sprach: Ach, HERR, gedenke doch daran, dass ich in Wahrheit und mit ganzem Herzen vor dir gewandelt bin und getan habe, was gut ist in deinen Augen! Und Hiskia weinte sehr.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 38,5: Geh hin und sage zu Hiskia: So spricht der HERR, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet erhört und deine Tränen angesehen. Siehe, ich will zu deinen Lebenstagen noch 15 Jahre hinzufügen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 38,17: Siehe, zum Frieden diente mir bitteres Leid; du hast ja meine Seele liebevoll umfangen und sie aus der Grube des Verderbens herausgezogen; denn du hast alle meine Sünden hinter deinen Rücken geworfen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 39,7: Und von deinen Söhnen, die von dir abstammen werden, die du zeugen wirst, wird man welche nehmen, und sie werden Kämmerer sein im Palast des Königs von Babel!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 43,5: Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir. Ich will deinen Samen vom Osten herführen und dich vom Westen her sammeln.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 43,23: Du hast mir deine Brandopferschafe nicht dargebracht und mich nicht mit deinen Schlachtopfern geehrt. Ich habe dir nicht zu schaffen gemacht mit Speisopfern, ich habe dich mit Weihrauchspenden nicht ermüdet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 43,24: Du hast mir nicht Gewürzrohr um Geld gekauft und mit dem Fett deiner Schlachtopfer mich nicht getränkt; aber du hast mir zu schaffen gemacht mit deinen Sünden und mir Mühe gemacht mit deinen Missetaten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 44,3: Denn ich werde Wasser auf das Durstige gießen und Ströme auf das Dürre; ich werde meinen Geist auf deinen Samen ausgießen und meinen Segen auf deine Sprösslinge,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 47,2: Nimm die Mühle hervor und mahle Mehl; nimm deinen Schleier ab und hebe die Schleppe auf; entblöße die Schenkel, wate durch die Flüsse.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 47,12: Tritt doch auf mit deinen Beschwörungen und mit der Menge deiner Zaubereien, mit denen du dich abgemüht hast von Jugend auf! Vielleicht vermagst du zu helfen; vielleicht kannst du Schrecken einflößen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 49,20: Und die Söhne, die dir [einst] geraubt wurden, werden noch vor deinen Ohren sagen: Dieser Ort ist mir zu eng, gib mir Raum, dass ich wohnen kann!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 51,16: Ich habe meine Worte in deinen Mund gelegt und dich mit dem Schatten meiner Hand bedeckt, um den Himmel auszuspannen und die Erde zu gründen und zu Zion zu sagen: Du bist mein Volk!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 51,23: und ich will ihn deinen Peinigern in die Hand geben, die zu deiner Seele gesprochen haben: Bücke dich, dass wir über dich wegschreiten können!, sodass du deinen Rücken der Erde gleichmachen musstest und wie eine Straße für die, die darübergingen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 58,13: Wenn du am Sabbat deinen Fuß zurückhältst, dass du nicht an meinem heiligen Tag das tust, was dir gefällt; wenn du den Sabbat deine Lust nennst und den heiligen [Tag] des HERRN ehrenwert; wenn du ihn ehrst, sodass du nicht deine Gänge erledigst und nicht dein Geschäft treibst, noch nichtige Worte redest;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 59,21: Und meinerseits ist dies mein Bund mit ihnen, spricht der HERR: Mein Geist, der auf dir ruht, und meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe, sollen nicht mehr aus deinem Mund weichen, noch aus dem Mund deiner Kinder, noch aus dem Mund deiner Kindeskinder, spricht der HERR, von nun an bis in Ewigkeit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 60,14: Und tief gebückt werden die Söhne deiner Unterdrücker zu dir kommen, und alle, die dich geschmäht haben, werden sich zu deinen Fußsohlen niederwerfen und dich »Stadt des HERRN« nennen, »Zion des Heiligen Israels«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 62,8: Der HERR hat geschworen bei seiner Rechten und bei seinem starken Arm: Ich will dein Korn in Zukunft nicht mehr deinen Feinden zur Speise geben, und die Fremdlinge sollen nicht mehr deinen Most trinken, um den du dich abgemüht hast;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 63,17: HERR, warum willst du uns abirren lassen von deinen Wegen und unser Herz verstocken, dass wir dich nicht fürchten? Kehre zurück um deiner Knechte willen, wegen der Stämme deines Erbteils!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 64,1: Ach, dass du die Himmel zerrissest und herabführest, dass die Berge erbebten vor deinem Angesicht, wie Feuer Reisig entzündet, wie Feuer Wasser siedend macht, um deinen Namen deinen Feinden bekannt zu machen, damit die Heiden vor deinem Angesicht erzittern;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 64,4: Du kommst dem entgegen, der sich daran erfreut, Gerechtigkeit zu tun, denen, die auf deinen Wegen an dich gedenken. Doch siehe, du wurdest zornig, weil wir Sünde begingen und lange Zeit darin geblieben waren; aber möchte uns doch geholfen werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 64,6: Und da war niemand, der deinen Namen anrief, der sich aufmachte, um dich zu ergreifen; denn du hast dein Angesicht vor uns verborgen und uns dahingegeben in die Gewalt unserer Missetaten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 1,9: Und der HERR streckte seine Hand aus und rührte meinen Mund an; und der HERR sprach zu mir: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,17: Hast du dir dies nicht selbst bereitet, indem du den HERRN, deinen Gott, verlassen hast zu der Zeit, als er dich auf dem Weg führte?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,19: Deine Bosheit straft dich, und deine Abtrünnigkeit züchtigt dich! Erkenne doch und sieh, wie schlimm und bitter es ist, dass du den HERRN, deinen Gott, verlassen hast und dass keine Furcht vor mir in dir ist!, spricht der Herrscher, der HERR der Heerscharen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,23: Wie kannst du sagen: »Ich habe mich nicht verunreinigt und bin den Baalen nicht nachgelaufen?« Schau doch deinen Weg im Tal an; erkenne, was du getan hast, du leichtfüßige Kamelin, die kreuz und quer läuft!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,25: Bewahre deinen Fuß vor dem Barfußgehen und deine Kehle vor dem Durst! Aber du sprichst: Nein, da wird nichts daraus! Denn ich liebe die Fremden, und ihnen will ich nachlaufen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,33: Wie gut weißt du deinen Weg einzurichten, um Liebe zu suchen! Darum hast du dich auch an Verbrechen gewöhnt auf deinen Wegen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,34: Sogar an deinen [Kleider-]Säumen findet man das Blut armer, unschuldiger Seelen, die du nicht etwa beim Einbruch angetroffen hast, sondern auf all diesen [Wegen].
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 2,36: Was läufst du ständig hin und her und änderst deinen Weg? Du wirst an Ägypten ebenso zuschanden werden, wie du an Assyrien zuschanden geworden bist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 5,17: Und es wird deine Ernte und dein Brot aufessen, sie werden deine Söhne und deine Töchter verzehren, deine Schafe und deine Rinder fressen; es wird deinen Weinstock und deinen Feigenbaum abfressen; und deine festen Städte, auf die du dich verlässt, wird es mit dem Schwert zerstören.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 7,29: So schere nun deinen Haarschmuck ab und wirf ihn weg, und stimme auf kahlen Höhen ein Klagelied an! Denn verworfen und verstoßen hat der HERR das Geschlecht, über das er zornig ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 10,25: Gieße deinen Zorn über die Heiden aus, die dich nicht kennen, und über die Geschlechter, die deinen Namen nicht anrufen; denn sie haben Jakob verzehrt, ja, ganz und gar aufgezehrt und aufgerieben und seine Wohnung verwüstet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 14,9: Warum willst du sein wie ein erschrok-kener Mann, wie ein Kriegsheld, der nicht retten kann? Du bist doch, o HERR, in unserer Mitte, und wir tragen deinen Namen; verlass uns nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 14,21: Verwirf uns nicht, um deines Namens willen! Lass nicht den Thron deiner Herrlichkeit in Unehre fallen; gedenke an deinen Bund mit uns, und löse ihn nicht auf!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 15,14: Und ich werde dafür sorgen, dass sie mit deinen Feinden in ein Land kommen, das du nicht kennst; denn das Feuer, das durch meinen Zorn angezündet worden ist, wird über euch lodern!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 17,4: Und du wirst, und zwar durch deine Schuld, dein Erbteil fahren lassen müssen, das ich dir gegeben habe; und ich will dich deinen Feinden dienstbar machen in einem Land, das du nicht kennst; denn das Feuer, das ihr in meinem Zorn angezündet habt, soll ewig brennen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 18,20: Soll Gutes mit Bösem vergolten werden, da sie meiner Seele eine Grube gegraben haben? Gedenke daran, wie ich vor dir gestanden habe, um zu ihrem Besten zu reden, um deinen Zorn von ihnen abzuwenden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 20,3: Und es geschah am anderen Morgen, als Paschhur Jeremia aus dem Stock freiließ, da sprach Jeremia zu ihm: Nicht Paschhur nennt der HERR deinen Namen, sondern »Schrecken ringsum«!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 20,4: Denn so spricht der HERR: »Siehe, ich werde dich zum Schrecken machen, dir selbst und allen deinen Freunden, und sie sollen fallen durch das Schwert ihrer Feinde, und deine Augen sollen es sehen; ich werde auch ganz Juda in die Hand des Königs von Babel geben, und er wird sie nach Babel wegführen und sie mit dem Schwert erschlagen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 20,6: Auch du, Paschhur, wirst samt allen deinen Hausgenossen in die Gefangenschaft wandern müssen, und zwar wirst du nach Babel kommen und dort sterben und dort begraben werden, du und alle deine Freunde, denen du falsch geweissagt hast!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 22,2: und sprich: Höre das Wort des HERRN, du König von Juda, der du auf dem Thron Davids sitzt, du samt deinen Knechten und deinem Volk, die zu diesen Toren eingehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 22,17: Aber deine Augen und dein Herz sind auf nichts anderes aus als auf deinen Gewinn, und auf das Vergießen unschuldigen Blutes und darauf, Bedrückung und Misshandlung zu verüben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 27,2: So sprach der HERR zu mir: Mache dir Stricke und Jochstangen und lege sie um deinen Hals,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 28,7: Höre jedoch dieses Wort, das ich vor deinen Ohren und den Ohren des ganzen Volkes ausspreche:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 30,15: Was schreist du über deinen Schaden und deinen unheilbaren Schmerz? Weil deine Schuld so groß ist und deine Sünden so zahlreich sind, habe ich dir dies zugefügt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 30,17: Denn ich will dir Genesung bringen und dich von deinen Wunden heilen, spricht der HERR, weil sie dich eine »Verstoßene« nennen [und sagen]: »Das ist Zion, nach der niemand fragt!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 31,4: Ich will dich wieder aufbauen, ja, du wirst aufgebaut dastehen, du Jungfrau Israel; du sollst dich wieder mit deinen Handpauken schmücken und ausziehen in fröhlichem Reigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 31,21: Setze dir Wegweiser, stelle dir Meilensteine auf; richte dein Herz auf die gebahnte Straße, auf den Weg, den du gegangen bist! Kehre um, Jungfrau Israel, kehre um zu diesen deinen Städten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 34,5: in Frieden sollst du sterben, und wie man deinen Vätern, den früheren Königen, die vor dir gewesen sind, Feuer anzündete, so soll man auch dir ein Feuer anzünden und über dich klagen: »Ach, Herr!« Denn ich habe dieses Wort geredet, spricht der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 39,16: Geh und rede zu Ebed-Melech, dem Kuschiten, und sage: So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: »Siehe, ich lasse meine Worte über diese Stadt kommen zum Unheil und nicht zum Guten, und sie werden an jenem Tag vor deinen Augen in Erfüllung gehen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 40,4: Und nun siehe, ich löse dich heute von den Ketten, die an deinen Händen sind; gefällt es dir, mit mir nach Babel zu ziehen, so komm! Ich will Sorge für dich tragen. Gefällt es dir aber nicht, mit mir nach Babel zu ziehen, so lass es bleiben! Siehe, das ganze Land steht dir offen; wohin es dir gut und recht erscheint zu gehen, dahin geh!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Klagelied 3,55: Aber ich rief deinen Namen an, o HERR, tief unten aus der Grube.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 2,8: Du aber, Menschensohn, höre auf das, was ich zu dir rede; sei nicht widerspenstig wie das widerspenstige Haus! Tu deinen Mund auf und iss, was ich dir gebe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 3,3: Und er sprach zu mir: Menschensohn, speise deinen Bauch und fülle deinen Leib mit dieser Rolle, die ich dir gebe! Da aß ich, und es war in meinem Mund so süß wie Honig.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 3,10: Und er sprach zu mir: Menschensohn, alle meine Worte, die ich zu dir rede, sollst du in dein Herz aufnehmen und mit deinen Ohren hören!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 3,27: Aber wenn ich zu dir reden werde, so will ich deinen Mund auftun, dass du zu ihnen sagen sollst: »So spricht GOTT, der Herr! Wer hören will, der höre, wer es aber unterlassen will, der unterlasse es!« Denn sie sind ein widerspenstiges Haus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 4,7: So richte nun dein Angesicht und deinen entblößten Arm auf die Belagerung Jerusalems und weissage gegen es.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 5,1: Und du, Menschensohn, nimm dir ein scharfes Schwert; als Schermesser sollst du es nehmen und damit über dein Haupt und über deinen Bart fahren; danach nimm eine Waage und teile [die Haare] auf.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 5,10: Darum werden in deiner Mitte Väter ihre Söhne essen, und Söhne werden ihre Väter essen; und ich will Gericht an dir üben und deinen ganzen Überrest in alle Winde zerstreuen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 5,11: Darum, so wahr ich lebe, spricht GOTT, der Herr: Wahrlich, weil du mein Heiligtum verunreinigt hast mit allen deinen Scheusalen und mit allen deinen Gräueln, deshalb will auch ich mich abwenden; mein Auge soll dich nicht verschonen, und ich will mich nicht erbarmen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 7,3: Nun wird das Ende über dich kommen, und ich will meinen Zorn gegen dich entfesseln und dich nach deinen Wegen richten, und ich will alle deine Gräuel über dich bringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 7,8: Nun gieße ich bald meinen Grimm über dich aus und vollende meinen Zorn an dir! Ich will dich nach deinen Wegen richten und alle deine Gräuel über dich bringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 7,9: Mein Auge soll dich nicht verschonen, und ich will mich nicht erbarmen, sondern dir vergelten nach deinen Wegen, und deine Gräuel werden in deiner Mitte sein; und so sollt ihr erkennen, dass ich, der HERR, es bin, der die Schläge austeilt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,11: Ich zierte dich mit köstlichem Schmuck; ich legte dir Spangen an die Arme und eine Kette um deinen Hals;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,16: Du hast auch von deinen Kleidern genommen und dir bunte Höhen gemacht; und du hast auf ihnen Hurerei getrieben, wie sie niemals vorgekommen ist und nie wieder getrieben wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,22: Und bei allen deinen Gräueln und deinen Hurereien hast du nicht an die Tage deiner Jugend gedacht, wie du damals nackt und bloß dalagst und in deinem Blut zappeltest!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,26: Du hurtest mit den Söhnen Ägyptens, deinen Nachbarn, die großes Fleisch hatten, und hast immer mehr Hurerei getrieben, um mich zum Zorn zu reizen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,33: Sonst gibt man allen Huren Lohn; du aber gibst allen deinen Liebhabern Lohn und beschenkst sie, damit sie von allen Orten zu dir kommen und Hurerei mit dir treiben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,39: Und ich will dich in ihre Gewalt geben, und sie werden deine Götzenkapellen abbrechen und deine Höhen umreißen; sie werden dir deine Kleider ausziehen; sie werden dir allen deinen kostbaren Schmuck nehmen und dich nackt und bloß liegen lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,43: Weil du nicht an die Tage deiner Jugend gedacht hast, sondern durch dies alles dich wie wild gegen mich gewandt hast, siehe, so will auch ich dir deinen Wandel auf deinen Kopf bringen, spricht GOTT, der Herr, damit du nicht zu allen deinen Gräueln noch weitere Schandtaten verübst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 22,4: Du hast dich mit Schuld beladen durch das Blut, das du vergossen hast, und hast dich verunreinigt durch deine selbst gemachten Götzen; du hast bewirkt, dass deine Tage herannahen, und bist zu deinen Jahren gekommen! Darum will ich dich zum Hohn machen für die Heiden und zum Gespött für alle Länder.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 24,14: Ich, der HERR, habe es gesagt; es kommt dazu, und ich werde es tun! Ich lasse nicht nach, ich schone nicht, und es soll mich auch nicht reuen. Man wird dich richten nach deinem Wandel und nach deinen Taten!, spricht GOTT, der Herr.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 24,17: Seufze still, aber veranstalte keine Totenklage! Binde deinen Kopfbund um und lege deine Schuhe an deine Füße; verhülle den Bart nicht und iss das Brot der Leute nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 26,12: Und sie werden deinen Reichtum rauben und deine Handelsgüter plündern; sie werden deine Mauern niederreißen und deine prächtigen Häuser zerstören; sie werden deine Steine, dein Holz und deinen Schutt ins Wasser werfen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 27,11: Die Söhne Arwads waren mit deinem Heer ringsum auf deinen Mauern und die Gammaditer auf deinen Türmen. Sie hängten ihre Schilde ringsum an deinen Mauern auf; sie machten deine Schönheit vollkommen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 27,25: Tarsisschiffe zogen für dich dahin mit deinen Tauschwaren; davon wurdest du sehr reich und geehrt im Herzen der Meere.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 27,33: Als deine Waren von den Meeren her kamen, ernährtest du viele Völker; mit der Menge deiner Reichtümer und mit deinen Tauschwaren hast du die Könige der Erde bereichert.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 28,4: durch deine Weisheit und deinen Verstand hast du dir Reichtum erworben und hast Gold und Silber in deinen Schatzhäusern aufgehäuft;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 28,5: durch deine große Weisheit und deinen Handel hast du deinen Reichtum gemehrt, und wegen deines Reichtums hat sich dein Herz überhoben –,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 28,7: darum, siehe, will ich Fremde über dich bringen, die Gewalttätigsten der Völker; die sollen ihre Schwerter gegen die Pracht deiner Weisheit zücken und deinen Glanz entweihen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 28,15: Du warst vollkommen in deinen Wegen vom Tag deiner Erschaffung an, bis Sünde in dir gefunden wurde.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 28,18: Mit deinen vielen Missetaten, durch die Ungerechtigkeit deines Handels, hast du deine Heiligtümer entweiht; da ließ ich ein Feuer von dir ausgehen, das dich verzehrte, und ich habe dich zu Asche gemacht auf der Erde, vor den Augen aller, die dich sahen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 29,4: So will ich dir denn Haken in deine Kinnbacken legen und die Fische in deinen Strömen an deine Schuppen hängen; und ich will dich herausziehen aus deinen Strömen samt allen Fischen in deinen Strömen, die an deinen Schuppen hängen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 29,5: Und ich will dich samt allen Fischen in deinen Strömen in die Wüste schleudern, dass du auf dem freien Feld liegen bleibst. Man wird dich weder auflesen noch einsammeln, sondern ich will dich den Tieren des Feldes und den Vögeln des Himmels zum Fraß geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 32,2: Menschensohn, stimme ein Klagelied an über den Pharao, den König von Ägypten, und sprich zu ihm: Du warst einem jungen Löwen gleich unter den Heidenvölkern, und du warst wie ein Seeungeheuer in den Meeren. Du brachst hervor in deinen Strömen; du trübtest das Wasser mit deinen Füßen und wühltest ihre Flüsse auf.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 32,9: Ich will auch das Herz vieler Völker traurig machen, wenn ich deinen Untergang bekannt mache unter den Heiden und in den Ländern, die du nicht kennst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 35,8: Ich will seine Berge mit seinen Erschlagenen füllen; ja, auf deinen Hügeln und in deinen Tälern und allen deinen Gründen sollen vom Schwert Erschlagene fallen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 39,4: Auf den Bergen Israels sollst du fallen, samt allen deinen Kriegsscharen und allen Völkern, die bei dir sind; dort will ich dich den Raubvögeln aller Gattungen und den wilden Tieren des Feldes zur Speise geben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 40,4: Und der Mann sprach zu mir: Menschensohn, schaue mit deinen Augen und höre mit deinen Ohren und achte aufmerksam auf alles, was ich dir zeigen werde! Denn du bist hierhergebracht worden, damit dir dies gezeigt werde; alles, was du sehen wirst, sollst du dem Haus Israel verkünden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 44,5: Und der HERR sprach zu mir: Menschensohn, achte genau darauf und schaue mit deinen Augen und höre mit deinen Ohren alles, was ich mit dir reden will in Bezug auf alle Satzungen des Hauses des HERRN und alle seine Gesetze; und achte genau auf den Eingang des Hauses und auf alle Ausgänge des Heiligtums!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 1,12: Versuche es doch zehn Tage lang mit deinen Knechten, dass man uns Gemüse zu essen und Wasser zu trinken gibt;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 1,13: danach soll man vor dir unser Aussehen und das Aussehen der anderen jungen Männer anschauen, die von der feinen Speise des Königs essen; nach dem, was du dann sehen wirst, handle weiter mit deinen Knechten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 2,4: Hierauf gaben die Chaldäer dem König auf Aramäisch zur Antwort: O König, mögest du ewig leben! Erzähle deinen Knechten den Traum, so wollen wir die Deutung verkünden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 3,12: Nun sind da jüdische Männer, die du über die Verwaltung der Provinz Babel bestellt hast, Sadrach, Mesach und Abednego. Diese Männer, o König, achten nicht auf dich, dienen deinen Göttern nicht und beten das goldene Bild nicht an, das du aufgestellt hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 3,18: Und auch wenn es nicht so sein soll, so wisse, o König, dass wir deinen Göttern nicht dienen und auch das goldene Bild nicht anbeten werden, das du aufgestellt hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 4,16: Da blieb Daniel, den man Beltsazar nennt, eine Weile ganz starr, und seine Gedanken erschreckten ihn. Der König ergriff das Wort und sprach: Beltsazar, der Traum und seine Deutung dürfen dich nicht erschrecken! Beltsazar antwortete und sprach: Mein Herr, der Traum gelte deinen Hassern und seine Auslegung deinen Feinden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 4,24: Darum, o König, lass dir meinen Rat gefallen und brich mit deinen Sünden durch Gerechtigkeit und mit deinen Missetaten durch Barmherzigkeit gegen Elende, wenn dein Wohlergehen dauerhaft sein soll!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 9,5: Wir haben gesündigt und haben unrecht getan und gesetzlos gehandelt; wir haben uns aufgelehnt und sind von deinen Geboten und deinen Rechtsordnungen abgewichen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 9,16: O Herr, lass doch um all deiner Gerechtigkeit willen deinen Zorn und Grimm sich abwenden von deiner Stadt Jerusalem, von deinem heiligen Berg! Denn wegen unserer Sünden und der Missetaten unserer Väter ist Jerusalem und dein Volk allen seinen Nachbarn zum Gespött geworden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 2,8: Darum siehe, ich will deinen Weg mit Dornen verzäunen; ja, ich will eine Mauer für sie errichten, damit sie ihre Pfade nicht mehr finden soll.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 8,1: Setze das Schopharhorn an deinen Mund! Wie ein Adler kommt es über das Haus des HERRN, weil sie meinen Bund übertreten und sich gegen mein Gesetz vergangen haben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 12,7: So kehre nun um zu deinem Gott, halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 13,10: Wo ist denn nun dein König, dass er dir helfe in allen deinen Städten, und wo sind deine Richter? Denn du hast ja gesagt: »Gib mir einen König und Fürsten!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Obadja 1,10: Wegen der Grausamkeit gegen deinen Bruder Jakob soll dich Schande bedecken, und du sollst auf ewig ausgerottet werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Obadja 1,15: Denn nahe ist der Tag des HERRN über alle Heidenvölker; wie du gehandelt hast, so wird man dir gegenüber handeln; dein Tun fällt auf deinen Kopf zurück!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jona 1,6: Da trat der Schiffskapitän zu ihm und sprach: Was ist mit dir, dass du so schläfst? Steh auf, rufe deinen Gott an! Vielleicht wird dieser Gott an uns gedenken, dass wir nicht untergehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jona 2,5: Und ich sprach: Ich bin von deinen Augen verstoßen; dennoch will ich fortfahren, nach deinem heiligen Tempel zu schauen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jona 2,8: Als meine Seele in mir verschmachtete, gedachte ich an den HERRN, und mein Gebet kam zu dir in deinen heiligen Tempel.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Micha 6,9: Die Stimme des HERRN ruft der Stadt zu, und Weisheit ist es, auf deinen Namen zu achten. Hört auf die Zuchtrute und auf den, der sie bestellt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Micha 7,5: Verlasst euch nicht auf den Nächsten, vertraut dem Verwandten nicht; bewahre die Pforte deines Mundes vor der, die in deinen Armen liegt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nahum 3,13: Siehe, dein Volk ist zu Weibern geworden in deiner Mitte; deinen Feinden werden die Tore deines Landes weit geöffnet; Feuer hat deine Riegel verzehrt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 2,15: Wehe dir, der du deinem Nächsten zu trinken gibst und ihm deinen Gluttrank einschenkst und ihn auch betrunken machst, um seine Blöße zu sehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 3,8: Ist der HERR über die Ströme ergrimmt? Ergießt sich dein Zorn über die Ströme, dein Grimm über das Meer, Dass du auf deinen Rossen reitest, auf deinen Wagen der Rettung?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 3,15: Du betrittst das Meer mit deinen Rossen, die schäumenden Wassermassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Zephanja 3,15: Denn der HERR hat die Gerichte von dir abgewendet, er hat deinen Feind weggeräumt. Der HERR, der König Israels, ist in deiner Mitte; du brauchst kein Unheil mehr zu fürchten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sacharja 13,6: Und er wird zu ihm sagen: »Was sind das für Wunden in deinen Händen?« – Und er wird antworten: »Die hat man mir geschlagen im Haus meiner Lieben!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Maleachi 1,6: Ein Sohn soll seinen Vater ehren und ein Knecht seinen Herrn! Bin ich nun Vater, wo ist meine Ehre? Bin ich Herr, wo ist die Furcht vor mir?, spricht der HERR der Heerscharen zu euch Priestern, die ihr meinen Namen verächtlich macht. Aber ihr fragt: »Womit haben wir deinen Namen verächtlich gemacht?«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 4,6: und spricht zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürze dich hinab; denn es steht geschrieben: »Er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht etwa an einen Stein stößt«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 4,7: Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 4,10: Da spricht Jesus zu ihm: Weiche, Satan! Denn es steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 5,43: Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 11,10: Denn dieser ist's, von dem geschrieben steht: »Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten soll«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 12,37: Denn nach deinen Worten wirst du gerechtfertigt, und nach deinen Worten wirst du verurteilt werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 13,27: Und die Knechte des Hausherrn traten herzu und sprachen zu ihm: Herr, hast du nicht guten Samen in deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 15,4: Denn Gott hat geboten und gesagt: »Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!« und: »Wer Vater oder Mutter flucht, der soll des Todes sterben!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 17,16: Und ich habe ihn zu deinen Jüngern gebracht, aber sie konnten ihn nicht heilen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 18,15: Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so geh hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 18,33: solltest denn nicht auch du dich über deinen Mitknecht erbarmen, wie ich mich über dich erbarmt habe?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 19,19: Ehre deinen Vater und deine Mutter!« und »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 22,37: Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 22,39: Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 1,2: Wie geschrieben steht in den Propheten: »Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten wird.«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 5,19: Aber Jesus ließ es ihm nicht zu, sondern sprach zu ihm: Geh in dein Haus, zu den Deinen, und verkündige ihnen, welch große Dinge der Herr an dir getan und wie er sich über dich erbarmt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 7,10: Denn Mose hat gesagt: »Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«, und: »Wer Vater oder Mutter flucht, der soll des Todes sterben!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 9,18: und wo immer der ihn ergreift, da wirft er ihn nieder, und er schäumt und knirscht mit seinen Zähnen und wird starr. Und ich habe deinen Jüngern gesagt, sie sollten ihn austreiben; aber sie konnten es nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 10,19: Du kennst die Gebote: »Du sollst nicht ehebrechen! Du sollst nicht töten! Du sollst nicht stehlen! Du sollst nicht falsches Zeugnis reden! Du sollst nicht rauben! Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 12,30: und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft!« Dies ist das erste Gebot.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 12,31: Und das zweite ist [ihm] vergleichbar, nämlich dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!« Größer als diese ist kein anderes Gebot.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 2,29: Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht in Frieden nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 4,8: Und Jesus antwortete ihm und sprach: Weiche von mir, Satan! Denn es steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 4,11: und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 4,12: Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es ist gesagt: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 7,27: Dieser ist's, von dem geschrieben steht: »Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten soll«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 9,41: Da antwortete Jesus und sprach: O du ungläubiges und verkehrtes Geschlecht! Wie lange soll ich bei euch sein und euch ertragen? Bring deinen Sohn hierher!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 10,27: Er aber antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 16,6: Der aber sprach: 100 Bat Öl. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Schuldschein, setze dich und schreibe schnell 50!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 16,7: Danach sprach er zu einem anderen: Du aber, wie viel bist du schuldig? Der aber sagte: 100 Kor Weizen. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Schuldschein und schreibe 80!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 18,20: Du kennst die Gebote: »Du sollst nicht ehebrechen! Du sollst nicht töten! Du sollst nicht stehlen! Du sollst nicht falsches Zeugnis reden! Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 19,42: und sprach: Wenn doch auch du erkannt hättest, wenigstens noch an diesem deinem Tag, was zu deinem Frieden dient! Nun aber ist es vor deinen Augen verborgen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 4,16: Jesus spricht zu ihr: Geh hin, rufe deinen Mann und komm her!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 12,28: Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn verherrlicht und will ihn wiederum verherrlichen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 17,1: Dies redete Jesus und hob seine Augen zum Himmel empor und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit auch dein Sohn dich verherrliche
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 17,6: Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast; sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 17,26: Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 20,27: Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 4,27: Ja, wahrhaftig, gegen deinen heiligen Knecht Jesus, den du gesalbt hast, haben sich Herodes und Pontius Pilatus versammelt zusammen mit den Heiden und dem Volk Israel,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 4,29: Und jetzt, Herr, sieh ihre Drohungen an und verleihe deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 5,9: Petrus aber sprach zu ihr: Warum seid ihr übereingekommen, den Geist des Herrn zu versuchen? Siehe, die Füße derer, die deinen Mann begraben haben, sind vor der Tür, und sie werden auch dich hinaustragen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 7,33: Da sprach der Herr zu ihm: »Ziehe deine Schuhe aus von deinen Füßen! Denn der Ort, wo du stehst, ist heiliges Land!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 9,13: Da antwortete Ananias: Herr, ich habe von vielen über diesen Mann gehört, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem zugefügt hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 9,14: Und hier hat er Vollmacht von den obersten Priestern, alle, die deinen Namen anrufen, gefangen zu nehmen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 12,8: Und der Engel sprach zu ihm: Umgürte dich und zieh deine Schuhe an! Und er tat es. Und [jener] spricht zu ihm: Wirf deinen Mantel um und folge mir!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 3,4: Das sei ferne! Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als Lügner, wie geschrieben steht: »Damit du recht behältst in deinen Worten und siegreich hervorgehst, wenn man mit dir rechtet«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 13,9: Denn die [Gebote]: »Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen, du sollst nicht begehren« – und welches andere Gebot es noch gibt –, werden zusammengefasst in diesem Wort, nämlich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 14,10: Du aber, was richtest du deinen Bruder? Oder du, was verachtest du deinen Bruder? Wir werden ja alle vor dem Richterstuhl des Christus erscheinen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Galater 5,14: Denn das ganze Gesetz wird in einem Wort erfüllt, in dem: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Epheser 6,2: »Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren«, das ist das erste Gebot mit einer Verheißung:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Timotheus 1,5: Dabei halte ich die Erinnerung an deinen ungeheuchelten Glauben fest, der zuvor in deiner Großmutter Lois und deiner Mutter Eunike gewohnt hat, ich bin aber überzeugt, auch in dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Timotheus 4,5: Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Philemon 1,21: Im Vertrauen auf deinen Gehorsam schreibe ich dir, weil ich weiß, dass du noch mehr tun wirst, als ich dir sage.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hebräer 2,12: sondern spricht: »Ich will meinen Brüdern deinen Namen verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hebräer 10,7: Da sprach ich: Siehe, ich komme – in der Buchrolle steht von mir geschrieben –, um deinen Willen, o Gott, zu tun!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hebräer 10,9: dann fährt er fort: »Siehe, ich komme, um deinen Willen, o Gott, zu tun«. [Somit] hebt er das Erste auf, um das Zweite einzusetzen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jakobus 2,8: Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllt nach dem Schriftwort: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!«, so handelt ihr recht;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jakobus 2,18: Da wird dann einer sagen: »Du hast Glauben, und ich habe Werke. Beweise mir doch deinen Glauben aus deinen Werken, und ich werde dir aus meinen Werken meinen Glauben beweisen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Johannes 1,4: Es freut mich sehr, dass ich unter deinen Kindern solche gefunden habe, die in der Wahrheit wandeln, wie wir ein Gebot empfangen haben von dem Vater.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 2,5: Bedenke nun, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke! Sonst komme ich rasch über dich und werde deinen Leuchter von seiner Stelle wegstoßen, wenn du nicht Buße tust!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 2,19: Ich kenne deine Werke und deine Liebe und deinen Dienst und deinen Glauben und dein standhaftes Ausharren, und [ich weiß], dass deine letzten Werke mehr sind als die ersten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 3,9: Siehe, ich gebe, dass solche aus der Synagoge des Satans, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen, siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen und vor deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 4,11: Würdig bist du, o Herr, zu empfangen den Ruhm und die Ehre und die Macht; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen sind sie und wurden sie geschaffen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 11,18: Und die Heidenvölker sind zornig geworden, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit, dass die Toten gerichtet werden und dass du deinen Knechten, den Propheten, den Lohn gibst, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und dass du die verdirbst, welche die Erde verderben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 15,4: Wer sollte dich nicht fürchten, o Herr, und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig. Ja, alle Völker werden kommen und vor dir anbeten, denn deine gerechten Taten sind offenbar geworden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~


Zufälliger Bibelvers zu aktuellen Themen


Selbst Satzzeichen haben ihre Bedeutung!


Zufälliger Bibelvers aus einem bestimmten Bibelbuch



Bibeltext der Schlachter
Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genemigung. Alle Rechte vorbehalten.