Einen zufälligen Bibelvers ziehen und etwas darüber lernen
Folgender Vers wurde Ihnen um 19:31 Uhr angezeigt. Es ist Abend geworden. Was wird vom heutigen Tag für die Ewigkeit zurückbleiben?

Vers teilen

Automatisch neuen Vers laden:

Aus welchem Bibelteil:

Anzeige:


Was Sie in orangen Buchstaben lesen, ist ein zufälliger Vers aus 591 Versen der Bibel. Mag sein, dass das, was Sie lesen, etwas merkwürdig klingt oder zuerst keinen Sinn ergibt. Prüfen Sie den Vers im Kontext und erfahren Sie selbst, wie genial die Bibel ist. 

Dieser zufällige Bibelvers ist kein Los, wie es im Alten Testament verwendet wurde, und kann auch nicht zum Bibelstechen verwendet werden. Denn Gläubige werden nicht durch einen programmierten Zufallsgenerator geleitet, sondern durch den Heiligen Geist selbst. Er will uns in die ganze Wahrheit leiten (Joh 16,13; Röm 8,14). Trotzdem kann Gott es schenken, dass es gerade jetzt ein wertvoller Gedankenanstoss für Sie ist. Jesus Christus sagt über das Wort Gottes: »Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.« (Joh 17,17).

Viel Freude und Segen beim Forschen und Finden!

 

PS. Selbst wenn ein Vers wie »Abraham zeugte Isaak« angezeigt wird, dürfen Sie daraus lernen: So, wie Gott diese Männer geführt und geleitet hat, hat er auch Sie nicht vergessen!



Haben Sie eine Frage?
Vielleicht gibt es eine Antwort darauf!





Wollen Sie die folgenden Verse lesen? Schön!
Und wie Zeit wollen Sie sich pro Vers nehmen?

15 Sekunden
20 Sekunden
30 Sekunden



Möchten Sie einen zufälligen Vers
zu einem Wort aus diesem Vers ziehen?

Aber
auch
wenn
ein
Fremdling
der
nicht
zu
deinem
Volk
Israel
gehört
aus
einem
fernen
Land
kommt
um
deines
großen
Namens
und
deiner
mächtigen
Hand
ausgestreckten
Arms
willen
er
betet
diesem
Haus
hin



Weitere passende Verse zu »deinem«:

1. Mose 3,14: Da sprach Gott der HERR zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 3,15: Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 4,14: Siehe, du vertreibst mich heute vom Erdboden, und ich muss mich vor deinem Angesicht verbergen und ruhelos und flüchtig sein auf der Erde. Und es wird geschehen, dass mich totschlägt, wer mich findet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 12,1: Der HERR aber hatte zu Abram gesprochen: Geh hinaus aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 12,7: Da erschien der HERR dem Abram und sprach: Deinem Samen will ich dieses Land geben! Und er baute dort dem HERRN, der ihm erschienen war, einen Altar.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 13,15: Denn das ganze Land, das du siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 15,4: Doch siehe, das Wort des HERRN erging an ihn: Dieser soll nicht dein Erbe sein, sondern der aus deinem Leib hervorgehen wird, der soll dein Erbe sein!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 15,18: An jenem Tag machte der HERR einen Bund mit Abram und sprach: Deinem Samen habe ich dieses Land gegeben, vom Strom Ägyptens bis an den großen Strom, den Euphrat:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 17,7: Und ich will meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir und deinem Samen nach dir von Geschlecht zu Geschlecht als einen ewigen Bund, dein Gott zu sein und der deines Samens nach dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 17,8: Und ich will dir und deinem Samen nach dir das Land zum ewigen Besitz geben, in dem du ein Fremdling bist, nämlich das ganze Land Kanaan, und ich will ihr Gott sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 17,10: Das ist aber mein Bund, den ihr bewahren sollt, zwischen mir und euch und deinem Samen nach dir: Alles, was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 17,12: Jedes Männliche von euren Nachkommen soll bei euch beschnitten werden, wenn es acht Tage alt ist, sei es im Haus geboren oder um Geld erkauft von irgendwelchen Fremden, die nicht von deinem Samen sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 17,13: Was in deinem Haus geboren oder um Geld erkauft wird, soll unbedingt beschnitten werden. So soll mein Bund an eurem Fleisch sein, ein ewiger Bund.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 18,3: und sprach: Mein Herr, habe ich Gnade vor deinen Augen gefunden, so geh doch nicht vorüber an deinem Knecht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 20,16: Aber zu Sarah sprach er: Siehe, ich habe deinem Bruder 1 000 Silberlinge gegeben; siehe, das soll dir eine Decke der Augen sein für alle, die um dich sind, damit du in jeder Weise gerechtfertigt bist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 22,18: und in deinem Samen sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorsam warst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 22,20: Und es geschah nach diesen Begebenheiten, da wurde Abraham berichtet: Siehe, auch Milka hat deinem Bruder Nahor Söhne geboren:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,7: Der HERR, der Gott des Himmels, der mich herausgenommen hat aus dem Haus meines Vaters und aus dem Land meiner Geburt, und der mit mir geredet hat und mir auch geschworen und gesagt hat: »Dieses Land will ich deinem Samen geben«, der wird seinen Engel vor dir hersenden, dass du meinem Sohn von dort eine Frau nimmst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,14: Wenn nun ein Mädchen kommt, zu der ich spreche: »Neige doch deinen Krug, dass ich trinke!«, und sie spricht: »Trinke! Und auch deine Kamele will ich tränken!« – so möge sie diejenige sein, die du deinem Knecht Isaak bestimmt hast; und daran werde ich erkennen, dass du an meinem Herrn Barmherzigkeit erwiesen hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,17: Da lief der Knecht ihr entgegen und sprach: Lass mich doch ein wenig Wasser aus deinem Krug trinken!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 24,43: Siehe, ich stehe hier bei dem Wasserbrunnen. Wenn nun eine Jungfrau zum Schöpfen herauskommt und ich spreche: »Gib mir doch aus deinem Krug ein wenig Wasser zu trinken!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 25,23: Und der HERR sprach zu ihr: Zwei Völker sind in deinem Leib, und zwei Stämme werden sich aus deinem Schoß scheiden; und ein Volk wird dem anderen überlegen sein, und der Ältere wird dem Jüngeren dienen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 26,3: Sei ein Fremdling in diesem Land, und ich will mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinem Samen will ich alle diese Länder geben und will den Eid bestätigen, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 26,4: Und ich will deinen Samen mehren wie die Sterne des Himmels, und ich will deinem Samen das ganze Land geben; und in deinem Samen sollen gesegnet werden alle Völker der Erde,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 27,6: Da redete Rebekka mit ihrem Sohn Jakob und sprach: Siehe, ich habe gehört, wie dein Vater mit deinem Bruder Esau redete und sagte:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 27,9: Geh hin zur Herde und hole mir von dort zwei gute Ziegenböcklein, dass ich deinem Vater ein schmackhaftes Gericht davon bereite, wie er es gern hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 27,10: Das sollst du deinem Vater hineintragen, damit er es isst und dich vor seinem Tod segnet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 27,40: Von deinem Schwert wirst du leben und deinem Bruder dienen. Es wird aber geschehen, wenn du dich befreien kannst, wirst du sein Joch von deinem Hals reißen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 28,4: und er gebe dir den Segen Abrahams, dir und deinem Samen mit dir, dass du das Land in Besitz nimmst, in dem du als Fremdling lebst, das Gott dem Abraham gegeben hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 28,13: Und siehe, der HERR stand über ihr und sprach: Ich bin der HERR, der Gott deines Vaters Abraham und der Gott Isaaks; das Land, auf dem du liegst, will ich dir und deinem Samen geben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 28,14: Und dein Same soll werden wie der Staub der Erde, und nach Westen, Osten, Norden und Süden sollst du dich ausbreiten; und in dir und in deinem Samen sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 30,29: Jakob sprach: Du weißt, wie ich dir gedient habe, und was aus deinem Vieh unter meiner Pflege geworden ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 31,37: Da du nun allen meinen Hausrat durchstöbert hast, was hast du von all deinem Hausrat gefunden? Lege es hier vor meine und deine Brüder, damit sie schlichten zwischen uns!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 31,41: Diese 20 Jahre lang habe ich dir in deinem Haus gedient, 14 Jahre um deine beiden Töchter und sechs Jahre um deine Schafe, und du hast mir meinen Lohn zehnmal verändert!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 32,7: Und die Boten kehrten wieder zu Jakob zurück und berichteten ihm: Wir sind zu deinem Bruder Esau gekommen; und er zieht dir auch schon entgegen und 400 Mann mit ihm!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 32,11: Ich bin zu gering für alle Gnade und Treue, die du an deinem Knecht bewiesen hast! Denn ich hatte nur einen Stab, als ich über diesen Jordan ging, und nun bin ich zu zwei Heerlagern geworden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 32,19: so sollst du antworten: Deinem Knecht Jakob! Es ist ein Geschenk, das er seinem Herrn Esau sendet, und siehe, er kommt selbst hinter uns her!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 35,1: Und Gott sprach zu Jakob: Mache dich auf, zieh hinauf nach Bethel und wohne dort und baue dort einen Altar für den Gott, der dir erschienen ist, als du vor deinem Bruder Esau geflohen bist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 35,12: das Land aber, das ich Abraham und Isaak gegeben habe, das will ich dir und deinem Samen nach dir geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 38,8: Da sprach Juda zu Onan: Komm zu der Frau deines Bruders und vollziehe mit ihr die Schwagerehe, damit du deinem Bruder Nachkommen erweckst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 41,40: Du sollst über mein Haus sein, und deinem Befehl soll mein ganzes Volk gehorchen; nur um den Thron will ich höher sein als du!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 43,28: Sie antworteten: Es geht deinem Knecht, unserem Vater, gut; er lebt noch! Und sie verneigten sich und beugten sich vor ihm nieder.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,24: Als wir nun zu deinem Knecht, unserem Vater, kamen, da verkündeten wir ihm die Worte unseres Herrn;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 44,30: Wenn ich nun zu deinem Knecht, meinem Vater, käme, und der Knabe wäre nicht bei mir, an dessen Seele doch seine Seele gebunden ist,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Mose 48,4: und sprach zu mir: Siehe, ich will dich fruchtbar machen und dich mehren und dich zu einer Menge von Völkern machen, und ich will deinem Samen nach dir dieses Land zum ewigen Besitz geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,10: Mose aber sprach zum HERRN: Ach mein Herr, ich bin kein Mann, der reden kann; ich bin es von jeher nicht gewesen, und bin es auch jetzt nicht, seitdem du mit deinem Knecht geredet hast; denn ich habe einen schwerfälligen Mund und eine schwere Zunge!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,12: So geh nun hin: Ich will mit deinem Mund sein und dich lehren, was du sagen sollst!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,15: Du sollst zu ihm reden und ihm die Worte in den Mund legen; so will ich mit deinem Mund und mit seinem Mund sein und euch lehren, was ihr tun sollt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 4,19: Und der HERR sprach zu Mose in Midian: Geh nach Ägypten zurück; denn die Leute sind alle tot, die nach deinem Leben trachteten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 5,23: Denn seitdem ich hineingegangen bin zum Pharao, um in deinem Namen zu reden, hat er dieses Volk schlecht behandelt, und du hast dein Volk gar nicht errettet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 8,7: So sollen die Frösche von dir und von deinen Häusern, von deinen Knechten und von deinem Volk genommen werden; nur im Nil sollen sie bleiben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 8,19: So will ich [ein Zeichen der] Erlösung setzen zwischen meinem und deinem Volk. Morgen soll das Zeichen geschehen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,7: Man soll diese sieben Tage lang ungesäuertes [Brot] essen, und kein gesäuertes [Brot] soll bei dir gesehen werden; und kein Sauerteig soll gesehen werden in deinem ganzen Gebiet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,8: Und du sollst [das] deinem Sohn an jenem Tag erklären und sagen: Es ist um deswillen, was der HERR an mir getan hat, als ich aus Ägypten zog.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 13,9: Und es soll dir wie ein Zeichen sein in deiner Hand und ein Erinnerungszeichen vor deinen Augen, damit das Gesetz des HERRN in deinem Mund sei, weil der HERR dich mit mächtiger Hand aus Ägypten herausgeführt hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 15,10: Du wehtest mit deinem Wind, da bedeckte sie das Meer; sie versanken wie Blei in den gewaltigen Wassern.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 22,29: Dasselbe sollst du tun mit deinem Rind und deinem Schaf; sieben Tage darf es bei seiner Mutter bleiben, am achten Tag sollst du es mir geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 23,11: aber im siebten sollst du es brachliegen und ruhen lassen, damit sich die Armen deines Volkes davon ernähren können; und was sie übrig lassen, das mögen die Tiere des Feldes fressen. Dasselbe sollst du mit deinem Weinberg und mit deinem Ölbaumgarten tun.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 23,26: Es soll keine Fehlgebärende oder Unfruchtbare in deinem Land sein; ich will die Zahl deiner Tage vollmachen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 23,29: Ich will sie aber nicht in einem Jahr vor dir vertreiben, damit das Land nicht zur Einöde wird und die wilden Tiere sich nicht vermehren zu deinem Schaden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 23,33: Sie sollen nicht in deinem Land wohnen bleiben, damit sie dich nicht zur Sünde gegen mich verleiten; denn du würdest ihren Göttern dienen, und sie würden dir zum Fallstrick werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 28,2: Und du sollst deinem Bruder Aaron heilige Kleider anfertigen zur Ehre und zur Zierde.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 28,4: Das sind aber die Kleider, die sie anfertigen sollen: ein Brustschild und ein Ephod, ein Oberkleid und einen Leibrock aus gemustertem Stoff, einen Kopfbund und einen Gürtel. So sollen sie deinem Bruder Aaron und seinen Söhnen heilige Kleider machen, damit er mir als Priester diene.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 28,41: Und du sollst sie deinem Bruder Aaron anlegen und auch seinen Söhnen, und sie salben und ihre Hände füllen und sie heiligen, dass sie mir als Priester dienen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 29,12: Und du sollst von dem Blut des Jungstieres nehmen und mit deinem Finger auf die Hörner des Altars tun, alles [übrige] Blut aber an den Fuß des Altars schütten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 32,32: Und nun vergib ihnen doch ihre Sünde; wenn aber nicht, so tilge mich aus deinem Buch, das du geschrieben hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 33,1: Und der HERR sprach zu Mose: Geh hin, zieh von hier hinauf, du und das Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, in das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eid versprochen habe, indem ich sagte: Deinem Samen will ich es geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 33,19: Und [der HERR] sprach: Ich will alle meine Güte vor deinem Angesicht vorüberziehen lassen und will den Namen des HERRN vor dir ausrufen. Und wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und über wen ich mich erbarme, über den erbarme ich mich.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 34,10: Da sprach er: Siehe, ich mache einen Bund: Vor deinem ganzen Volk will ich Wunder tun, wie sie nicht gewirkt worden sind auf der ganzen Erde und unter allen Völkern; und das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll das Werk des HERRN sehen; denn furchterregend soll es sein, was ich mit dir tun will.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 34,19: Alles zuerst Geborene gehört mir, auch alle männliche Erstgeburt unter deinem Vieh, es sei ein Rind oder ein Schaf.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Mose 34,24: Denn ich werde gewisslich die Heidenvölker vor dir aus ihrem Besitz vertreiben und deine Grenzen erweitern, und niemand soll dein Land begehren, während du hinaufziehst, um dreimal im Jahr vor dem HERRN, deinem Gott, zu erscheinen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 2,13: Alle deine Speisopfergaben sollst du mit Salz würzen und darfst das Salz des Bundes deines Gottes nicht fehlen lassen in deinem Speisopfer; sondern zu allen deinen Opfergaben sollst du Salz darbringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 2,14: Willst du aber dem HERRN, deinem Gott, ein Speisopfer von den ersten Früchten darbringen, so sollst du am Feuer geröstete Ähren, geschrotete Körner vom Jungkorn als Speisopfer von deinen ersten Früchten darbringen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 16,2: Und der HERR sprach zu Mose: Sage deinem Bruder Aaron, dass er nicht zu allen Zeiten in das Heiligtum hineingehen soll, hinter den Vorhang, vor den Sühnedeckel, der auf der Lade ist, damit er nicht stirbt; denn ich will auf dem Sühnedeckel in einer Wolke erscheinen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 18,11: Die Scham der Tochter der Frau deines Vaters, die von deinem Vater gezeugt und deine Schwester ist, ihre Scham sollst du nicht entblößen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,10: Auch sollst du nicht Nachlese halten in deinem Weinberg, noch die abgefallenen Beeren deines Weinberges auflesen, sondern du sollst es dem Armen und dem Fremdling lassen; denn ich, der HERR, bin euer Gott.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,14: Du sollst dem Tauben nicht fluchen und dem Blinden keinen Anstoß in den Weg legen, sondern du sollst dich fürchten vor deinem Gott; ich bin der HERR!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,16: Du sollst nicht als Verleumder umhergehen unter deinem Volk! Du sollst auch nicht auftreten gegen das Blut deines Nächsten! Ich bin der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,17: Du sollst deinen Bruder nicht hassen in deinem Herzen; sondern du sollst deinen Nächsten ernstlich zurechtweisen, dass du nicht seinetwegen Schuld tragen musst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,19: Meine Satzungen sollt ihr halten. Bei deinem Vieh sollst du nicht zweierlei Arten sich paaren lassen und dein Feld nicht mit zweierlei Samen besäen, und es soll kein Gewand auf deinen Leib kommen, das aus zweierlei Garn gewoben ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 19,32: Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Person eines Alten ehren; und du sollst dich fürchten vor deinem Gott! Ich bin der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,6: Und dieser Sabbat des Landes soll euch Nahrung bringen, dir und deinen Knechten und deiner Magd, deinem Tagelöhner und deinen Gästen, die sich bei dir aufhalten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,7: deinem Vieh und den wilden Tieren in deinem Land soll sein ganzer Ertrag zur Speise dienen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,17: So soll nun keiner seinen Nächsten übervorteilen; sondern du sollst dich fürchten vor deinem Gott; denn ich, der HERR, bin euer Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,36: Du sollst keinen Zins noch Wucher von ihm nehmen, sondern sollst dich fürchten vor deinem Gott, damit dein Bruder neben dir leben kann.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
3. Mose 25,43: Du sollst nicht mit Härte über ihn herrschen, sondern sollst dich fürchten vor deinem Gott.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 5,19: und er soll die Frau schwören lassen und zu ihr sagen: »Wenn kein Mann bei dir gelegen hat und wenn du, die du deinem Mann angehörst, nicht in Unreinheit abgewichen bist, so sollst du von diesem bitteren, fluchbringenden Wasser unversehrt bleiben;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 5,20: bist du aber abgewichen, obwohl du deinem Mann angehörst, und hast dich verunreinigt, indem jemand bei dir gelegen hat außer deinem Mann –
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 5,21: (und der Priester lasse dann die Frau den Schwur des Fluches schwören, und der Priester sage zu der Frau): Der HERR setze dich zum Fluch und zum Schwur mitten unter deinem Volk, indem der HERR deine Hüfte schwinden und deinen Bauch anschwellen lasse!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 11,11: Und Mose sprach zu dem HERRN: Warum handelst du so übel an deinem Knecht? Und warum finde ich nicht Gnade vor deinen Augen, dass du die Last dieses ganzen Volkes auf mich legst?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 14,20: Da sprach der HERR: Ich habe vergeben nach deinem Wort.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 18,11: Und dies soll dir auch gehören: das Hebopfer ihrer Gaben, von allen Webopfern der Kinder Israels – ich habe sie dir und deinen Söhnen und deinen Töchtern mit dir als eine ewige Ordnung gegeben. Jeder, der in deinem Haus rein ist, soll davon essen:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 18,13: Die ersten Früchte alles dessen, was in ihrem Land [wächst], die sie dem HERRN bringen, sollen dir gehören. Jeder, der in deinem Haus rein ist, soll davon essen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 20,19: Und die Kinder Israels sprachen zu ihm: Wir wollen auf der gebahnten Straße ziehen, und wenn wir von deinem Wasser trinken, wir und unser Vieh, so wollen wir es bezahlen; wir wollen weiter nichts, als nur zu Fuß hindurchziehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 23,3: Und Bileam sprach zu Balak: Tritt zu deinem Brandopfer! Ich will dorthin gehen. Vielleicht begegnet mir der HERR, und was er mich sehen lassen wird, das werde ich dir verkünden! Und er ging hin auf eine kahle Höhe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 23,15: Und er sprach zu Balak: Tritt hier zu deinem Brandopfer; ich aber will dort eine Begegnung suchen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 24,14: Und nun siehe, da ich zu meinem Volk ziehe, so komm, ich will dir sagen, was dieses Volk deinem Volk in den letzten Tagen tun wird!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 27,13: Und wenn du es gesehen hast, sollst du auch zu deinem Volk versammelt werden, wie dein Bruder Aaron versammelt worden ist,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
4. Mose 31,2: Nimm für die Kinder Israels Rache an den Midianitern; danach sollst du zu deinem Volk versammelt werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 3,24: Ach, Herr, HERR, du hast angefangen, deinem Knecht deine Majestät und deine starke Hand zu zeigen; denn wo ist ein Gott im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken und deiner Macht gleichtun könnte?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,9: Nur hüte dich und bewahre deine Seele wohl, dass du die Geschehnisse nicht vergisst, die deine Augen gesehen haben, und dass sie nicht aus deinem Herzen weichen alle Tage deines Lebens; sondern du sollst sie deinen Kindern und Kindeskindern verkünden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,10: An dem Tag, als du vor dem HERRN, deinem Gott, standest am [Berg] Horeb, als der HERR zu mir sprach: »Versammle mir das Volk, damit ich sie meine Worte hören lasse, und damit sie mich fürchten lernen alle Tage ihres Lebens auf Erden, und damit sie auch ihre Kinder unterweisen!«,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 4,30: Wenn du in der Drangsal bist und dich alle diese Dinge getroffen haben am Ende der Tage, so wirst du zu dem HERRN, deinem Gott, umkehren und seiner Stimme gehorsam sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,5: Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,7: und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 6,21: so sollst du deinem Sohn sagen: Wir waren Knechte des Pharao in Ägypten, und der HERR führte uns mit starker Hand aus Ägypten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,14: Gesegnet wirst du sein vor allen Völkern. Es wird kein Unfruchtbarer und keine Unfruchtbare unter dir sein, auch nicht unter deinem Vieh.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,17: Wenn du aber in deinem Herzen sagst: Diese Völker sind zahlreicher als ich! Wie kann ich sie aus ihrem Besitz vertreiben?,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,22: Und der HERR, dein Gott, wird diese Völker nach und nach vor dir vertreiben; du kannst sie nicht rasch aufreiben, sonst würden sich die Tiere des Feldes zu deinem Schaden vermehren.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 7,25: Die Bildnisse ihrer Götter sollst du mit Feuer verbrennen; und du sollst das Silber oder Gold nicht begehren, das daran ist, und es nicht an dich nehmen, damit du nicht dadurch verstrickt wirst; denn dies ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,2: Und du sollst an den ganzen Weg gedenken, durch den der HERR, dein Gott, dich geführt hat diese 40 Jahre lang in der Wüste, um dich zu demütigen, um dich zu prüfen, damit offenbar würde, was in deinem Herzen ist, ob du seine Gebote halten würdest oder nicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,5: So erkenne nun in deinem Herzen, dass der HERR, dein Gott, dich erzieht, wie ein Mann seinen Sohn erzieht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 8,17: und damit du nicht in deinem Herzen sagst: Meine eigene Kraft und die Stärke meiner Hand hat mir diesen Reichtum verschafft!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 9,4: Wenn sie nun der HERR, dein Gott, vor dir her ausgestoßen hat, so sprich nicht in deinem Herzen: Um meiner Gerechtigkeit willen hat der HERR mich hereingebracht, dass ich dieses Land in Besitz nehme!, da doch der HERR diese Heidenvölker wegen ihrer Gottlosigkeit vor dir her aus ihrem Besitz vertreibt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 9,29: Sie sind ja dein Volk und dein Erbteil, das du herausgeführt hast mit deiner großen Kraft und mit deinem ausgestreckten Arm!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 10,12: Und nun, Israel, was fordert der HERR, dein Gott, von dir, als nur, dass du den HERRN, deinen Gott, fürchtest, dass du in allen seinen Wegen wandelst und ihn liebst und dem HERRN, deinem Gott, dienst mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 10,14: Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel und die Erde und alles, was in ihr ist, gehört dem HERRN, deinem Gott;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,10: Denn das Land, in das du kommst, um es in Besitz zu nehmen, ist nicht wie das Land Ägypten, von dem ihr ausgezogen seid, wo du deinen Samen gesät hast, und [das] du mit deinem Fuß bewässert hast wie einen Gemüsegarten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,15: Und ich will deinem Vieh auf deinem Feld Gras geben, und du wirst essen und satt werden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 11,19: Und ihr sollt sie eure Kinder lehren, indem ihr davon redet, wenn du in deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,18: sondern vor dem HERRN, deinem Gott, sollst du es essen, an dem Ort, den der HERR, dein Gott, erwählen wird, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit, der in deinen Toren ist; und du sollst fröhlich sein vor dem HERRN, deinem Gott, über alles, was du dir mit deiner Hand erworben hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,19: Und hüte dich, den Leviten im Stich zu lassen, solange du in deinem Land lebst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 12,31: Du sollst dem HERRN, deinem Gott, nicht auf diese Weise dienen, denn alles, was ein Gräuel ist für den HERRN, was er hasst, haben sie für ihre Götter getan; ja, sogar ihre Söhne und ihre Töchter haben sie für ihre Götter im Feuer verbrannt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 13,11: Man soll ihn zu Tode steinigen; denn er hat versucht, dich abzubringen von dem HERRN, deinem Gott, der dich aus dem Land Ägypten geführt hat, aus dem Haus der Knechtschaft.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 13,17: und alle Beute, die darin gemacht wird, sollst du mitten auf ihrem Marktplatz sammeln und die Stadt samt aller Beute dem HERRN, deinem Gott, gänzlich mit Feuer verbrennen; und sie soll ewiglich ein Schutthaufen bleiben; sie soll niemals wieder gebaut werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,23: Und du sollst essen vor dem HERRN, deinem Gott, an dem Ort, den er erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen, den Zehnten deines Korns, deines Mosts, deines Öls und die Erstgeborenen von deinen Rindern und Schafen, damit du lernst, den HERRN, deinen Gott, allezeit zu fürchten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 14,26: Und gib das Geld für das aus, was irgend dein Herz begehrt, es sei für Rinder, Schafe, Wein, starkes Getränk oder was sonst deine Seele wünscht, und iss dort vor dem HERRN, deinem Gott, und sei fröhlich, du und dein Haus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,3: Einen Fremden kannst du bedrängen; aber was du bei deinem Bruder [ausstehen] hast, das soll deine Hand erlassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,7: Wenn aber ein Armer bei dir ist, irgendeiner deiner Brüder in einem deiner Tore in deinem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt, so sollst du dein Herz nicht verhärten, noch deine Hand vor deinem armen Bruder verschließen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,9: Hüte dich, dass kein Belialsrat in deinem Herzen ist und du nicht denkst: »Das siebte Jahr, das Erlassjahr, naht!«, und du deinen armen Bruder missgünstig ansiehst und ihm nichts gibst; sonst würde er deinetwegen zum HERRN schreien, und es wäre eine Sünde für dich;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,10: sondern du sollst ihm willig geben, und dein Herz soll nicht verdrießlich sein, wenn du ihm gibst; denn dafür wird der HERR, dein Gott, dich segnen in all deinem Tun und in allem, was du unternimmst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,11: Denn der Arme wird nicht aus dem Land verschwinden; darum gebiete ich dir: Tue deine Hand weit auf für deinen Bruder, für den Elenden und den Armen bei dir in deinem Land!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,19: Alle männliche Erstgeburt, die unter deinen Rindern und deinen Schafen geboren wird, sollst du dem HERRN, deinem Gott, heiligen. Du sollst das Erstgeborene deines Rindes nicht zur Arbeit gebrauchen und das Erstgeborene deiner Schafe nicht scheren;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,20: du sollst sie vor dem HERRN, deinem Gott, essen, du und dein Haus, Jahr für Jahr, an dem Ort, den der HERR erwählen wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 15,21: Wenn das Tier aber einen Fehler hat, wenn es hinkt oder blind ist oder sonst einen schlimmen Fehler hat, so sollst du es dem HERRN, deinem Gott, nicht opfern;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,1: Halte den Monat Abib, und feiere dem HERRN, deinem Gott, das Passah; denn im Monat Abib hat dich der HERR, dein Gott, bei Nacht aus Ägypten herausgeführt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,2: Und du sollst dem HERRN, deinem Gott, als Passah Schafe und Rinder opfern an dem Ort, den der HERR erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,4: Und es soll sieben Tage lang kein Sauerteig gesehen werden in deinem ganzen Gebiet; und von dem Fleisch, das am Abend des ersten Tages geschlachtet worden ist, soll nichts über Nacht bis zum Morgen übrig bleiben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,7: Und du sollst es braten und an dem Ort essen, den der HERR, dein Gott, erwählen wird; und du sollst am Morgen umkehren und wieder zu deinem Zelt gehen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,10: Dann sollst du dem HERRN, deinem Gott, das Fest der Wochen halten und ein freiwilliges Opfer von deiner Hand geben, je nachdem der HERR, dein Gott, dich gesegnet hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,11: Und du sollst fröhlich sein vor dem HERRN, deinem Gott, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit, der in deinen Toren ist, und der Fremdling und die Waise und die Witwe, die in deiner Mitte sind, an dem Ort, den der HERR, dein Gott, erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,14: Und du sollst an deinem Fest fröhlich sein, du und dein Sohn und deine Tochter und dein Knecht und deine Magd und der Levit und der Fremdling und die Waise und die Witwe, die in deinen Toren sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,15: Sieben Tage lang sollst du dem HERRN, deinem Gott, das Fest feiern an dem Ort, den der HERR erwählen wird; denn der HERR, dein Gott, wird dich segnen im ganzen Ertrag [deiner Ernte] und in jedem Werk deiner Hände; darum sollst du von Herzen fröhlich sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 16,16: Dreimal im Jahr soll alles männliche Volk bei dir vor dem HERRN, deinem Gott, erscheinen an dem Ort, den er erwählen wird: am Fest der ungesäuerten Brote und am Fest der Wochen und am Fest der Laubhütten. Aber niemand soll mit leeren Händen vor dem HERRN erscheinen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 17,1: Du sollst dem HERRN, deinem Gott, kein Rind und kein Schaf opfern, das einen Fehler oder sonst etwas Schlimmes an sich hat; denn das wäre dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 17,12: Der Mann aber, der so vermessen wäre, dass er dem Priester, der dort steht, um dem HERRN, deinem Gott, zu dienen, oder dem Richter nicht gehorcht, jener Mann soll sterben! So sollst du das Böse aus Israel ausrotten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 18,16: Ganz so, wie du es von dem HERRN, deinem Gott, am Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem du sprachst: Ich will von nun an die Stimme des HERRN, meines Gottes, nicht mehr hören und das große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 18,21: Wenn du aber in deinem Herzen sprichst: »Woran können wir das Wort erkennen, das der HERR nicht geredet hat?«, [dann sollst du wissen:]
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 19,2: so sollst du dir drei Städte aussondern mitten in deinem Land, das der HERR, dein Gott, dir zu besitzen gibt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 19,10: damit nicht mitten in deinem Land, das der HERR, dein Gott, dir zum Erbe gibt, unschuldiges Blut vergossen wird und Blutschuld auf dich kommt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 19,14: Du sollst die Grenze deines Nächsten nicht verrücken, welche die Vorfahren in deinem Erbteil gesetzt haben, das du in dem Land erben wirst, das dir der HERR, dein Gott, zum Besitz geben will.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 21,8: Vergib deinem Volk Israel, das du, o HERR, erlöst hast, und mache dein Volk Israel nicht verantwortlich für das unschuldige Blut, das in seiner Mitte vergossen wurde!« So wird ihnen die Blutschuld vergeben werden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 21,13: und die Kleider ihrer Gefangenschaft ablegen, und lass sie in deinem Haus wohnen und ihren Vater und ihre Mutter einen Monat lang beweinen; danach kannst du zu ihr eingehen und sie zur Ehe nehmen, dass sie deine Frau sei.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 22,1: Du sollst nicht zusehen, wie das Rind oder Schaf deines Bruders irregeht, und du sollst dich ihnen nicht entziehen; sondern du sollst sie deinem Bruder unbedingt wieder zurückbringen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 22,5: Eine Frau soll keine Männersachen auf sich haben, und ein Mann soll keine Frauenkleider anziehen; denn jeder, der dies tut, ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,14: Und du sollst einen Spaten unter deinem Gerät haben, und wenn du dich draußen setzen willst, sollst du damit ein Loch graben und dich umdrehen und zuscharren, was von dir gegangen ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,15: Denn der HERR, dein Gott, wandelt mitten in deinem Lager, um dich zu erretten und deine Feinde vor dir dahinzugeben. Darum soll dein Lager heilig sein, dass er nichts Schändliches an dir sieht und sich nicht von dir abwendet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,19: Du sollst keinen Hurenlohn, noch Hundegeld in das Haus des HERRN, deines Gottes, bringen für irgendein Gelübde; denn beides ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,20: Du sollst deinem Bruder keinen Zins auferlegen, weder Zins für Geld noch Zins für Speise, noch Zins für irgendetwas, das verzinst werden kann.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,21: Dem Fremden darfst du Zins auferlegen, deinem Bruder aber sollst du keinen Zins auferlegen, damit dich der HERR, dein Gott, segne in allem, was du unternimmst in dem Land, in das du kommst, um es in Besitz zu nehmen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,22: Wenn du dem HERRN, deinem Gott, ein Gelübde ablegst, so sollst du nicht säumen, es zu erfüllen; denn der HERR, dein Gott, wird es gewiss von dir fordern, und es würde eine Sünde für dich sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 23,24: Was aber über deine Lippen gegangen ist, das sollst du halten und tun, so wie du es dem HERRN, deinem Gott, freiwillig gelobt hast; das, was du mit deinem Mund versprochen hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 24,10: Wenn du deinem Nächsten irgendein Darlehen gewährst, so sollst du nicht in sein Haus gehen, um ihm ein Pfand abzunehmen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 24,13: sondern du sollst ihm sein Pfand unbedingt wiedergeben, wenn die Sonne untergeht, damit er in seinem Gewand schlafe und dich segne; so wird dir das als Gerechtigkeit gelten vor dem HERRN, deinem Gott.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 24,14: Du sollst einen armen und elenden Tagelöhner nicht bedrücken, er sei einer deiner Brüder oder deiner Fremdlinge, die in deinem Land und in deinen Toren sind.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 24,19: Wenn du auf deinem Feld geerntet und eine Garbe auf dem Feld vergessen hast, so sollst du nicht umkehren, um sie zu holen, sondern sie soll dem Fremdling, der Waise und der Witwe gehören, damit dich der HERR, dein Gott, segnet in allem Werk deiner Hände.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 25,13: Du sollst in deinem Beutel nicht zweierlei Gewichtsteine haben, große und kleine!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 25,14: In deinem Haus soll nicht zweierlei Hohlmaß sein, ein großes und ein kleines!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 25,16: Denn jeder, der so etwas tut, ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel, jeder, der Unrecht tut.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,2: so sollst du von den Erstlingen aller Früchte des Erdbodens nehmen, die du von deinem Land einbringen wirst, das der HERR, dein Gott, dir gibt, und sollst sie in einen Korb legen und an den Ort hingehen, den der HERR, dein Gott, erwählen wird, um seinen Namen dort wohnen zu lassen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,3: und du sollst zu dem Priester kommen, der zu der Zeit [im Amt] sein wird, und zu ihm sagen: Ich bezeuge heute vor dem HERRN, deinem Gott, dass ich in das Land gekommen bin, von dem der HERR unseren Vätern geschworen hat, dass er es uns gebe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,5: Da sollst du das Wort ergreifen und vor dem HERRN, deinem Gott, sprechen: »Mein Vater war ein umherirrender Aramäer; und er zog nach Ägypten hinab und lebte dort als Fremdling mit wenigen Leuten, und er wurde dort zu einem großen, starken und zahlreichen Volk.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,10: Und siehe, ich bringe nun die ersten Früchte des Landes, das du, o HERR, mir gegeben hast!« – Und du sollst sie vor dem HERRN, deinem Gott, niederlegen und sollst vor dem HERRN, deinem Gott, anbeten;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,11: und du sollst fröhlich sein wegen all des Guten, das der HERR, dein Gott, dir und deinem Haus gegeben hat, du und der Levit und der Fremdling, der in deiner Mitte ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,13: dann sollst du vor dem HERRN, deinem Gott, sprechen: »Was geheiligt ist, habe ich aus meinem Haus entfernt und es dem Leviten gegeben, dem Fremdling, der Waise und der Witwe, nach deinem ganzen Gebot, das du mir geboten hast; ich habe deine Gebote nicht übertreten, noch vergessen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 26,19: und dass er dich als höchstes über alle Völker setzen will, die er gemacht hat, zu Lob, Ruhm und Preis, und dass du dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk sein sollst, wie er es verheißen hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 27,5: Und du sollst dort dem HERRN, deinem Gott, einen Altar bauen, einen Altar aus Steinen; über diese sollst du kein Eisen schwingen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 27,6: Aus ganzen Steinen sollst du den Altar des HERRN, deines Gottes, bauen; und du sollst darauf dem HERRN, deinem Gott, Brandopfer opfern.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 27,7: Und du sollst Friedensopfer darbringen und dort essen und fröhlich sein vor dem HERRN, deinem Gott.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,6: Gesegnet wirst du sein bei deinem Eingang und gesegnet bei deinem Ausgang.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,12: Der HERR wird dir den Himmel, seinen guten Schatz, auftun, um deinem Land Regen zu geben zu seiner Zeit, und um alle Werke deiner Hände zu segnen. Und du wirst vielen Völkern leihen; du aber wirst dir nichts ausleihen müssen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,19: Verflucht wirst du sein bei deinem Eingang und verflucht bei deinem Ausgang.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,23: Der Himmel über deinem Haupt wird für dich zu Erz werden und die Erde unter dir zu Eisen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,31: Dein Rind wird vor deinen Augen geschlachtet werden, aber du wirst nicht davon essen; dein Esel wird vor deinem Angesicht geraubt und dir nicht zurückgegeben werden; deine Schafe werden deinen Feinden gegeben werden, und du wirst keinen Retter haben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,40: Du wirst Ölbäume haben in deinem ganzen Gebiet; aber du wirst dich nicht mit Öl salben, denn dein Ölbaum wird [seine Früchte] abwerfen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,46: und sie werden als Zeichen und Wunder an dir haften und an deinem Samen ewiglich.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,47: Dafür, dass du dem HERRN, deinem Gott, nicht gedient hast mit fröhlichem und bereitwilligem Herzen, als du an allem Überfluss hattest,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 28,52: Und es wird dich bedrängen in allen deinen Toren, bis deine hohen und festen Mauern, auf die du in deinem ganzen Land vertraust, gefallen sind. Ja, es wird dich bedrängen in allen deinen Toren, in deinem ganzen Land, das dir der HERR, dein Gott, gegeben hat.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 29,4: Ich habe euch 40 Jahre lang in der Wüste geführt; eure Kleider sind an euch nicht zerlumpt, und der Schuh an deinem Fuß ist nicht abgenutzt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 29,10: eure Kinder, eure Frauen und dein Fremdling, der inmitten deines Lagers ist, von deinem Holzhauer bis zu deinem Wasserschöpfer,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,2: und wenn du umkehrst zu dem HERRN, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchst in allem, was ich dir heute gebiete, du und deine Kinder, von ganzem Herzen und von ganzer Seele,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,9: Und der HERR, dein Gott, wird dir Überfluss geben in allem Werk deiner Hände, an der Frucht deines Leibes, an der Frucht deines Viehs, an der Frucht deines Landes zu deinem Besten; denn der HERR wird sich wiederum über dich freuen, zu deinem Besten, wie er sich über deine Väter gefreut hat,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,10: wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst und seine Gebote und seine Satzungen befolgst, die in diesem Buch des Gesetzes geschrieben stehen; wenn du zu dem HERRN, deinem Gott, umkehrst von ganzem Herzen und von ganzer Seele.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 30,14: Sondern das Wort ist sehr nahe bei dir, in deinem Mund und in deinem Herzen, sodass du es tun kannst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 31,11: wenn ganz Israel kommt, um vor dem HERRN, deinem Gott, zu erscheinen an dem Ort, den er erwählen wird, sollst du dieses Gesetz vor ganz Israel lesen, vor ihren Ohren.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 32,50: und dann sollst du sterben auf dem Berg, auf den du steigen wirst, und zu deinem Volk versammelt werden, wie dein Bruder Aaron auf dem Berg Hor starb und zu seinem Volk versammelt wurde;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
5. Mose 34,4: Und der HERR sprach zu ihm: Dies ist das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen habe, als ich sprach: »Deinem Samen will ich es geben!« Ich lasse es dich mit deinen Augen sehen, aber hinübergehen sollst du nicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 1,8: Lass dieses Buch des Gesetzes nicht von deinem Mund weichen, sondern forsche darin Tag und Nacht, damit du darauf achtest, alles zu befolgen, was darin geschrieben steht; denn dann wirst du Gelingen haben auf deinen Wegen, und dann wirst du weise handeln!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 1,18: Wer sich deinem Mund widersetzt und deinen Worten nicht gehorcht in allem, was du uns gebietest, der soll getötet werden! Sei du nur stark und mutig!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 2,17: Und die Männer antworteten ihr: [Unter diesen Bedingungen] werden wir frei sein von deinem Eid, den du uns hast schwören lassen:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 2,20: Und wenn du etwas von dieser unserer Sache verraten wirst, so werden wir frei sein von deinem Eid, den du uns hast schwören lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 7,10: Da sprach der HERR zu Josua: Steh auf, warum liegst du denn auf deinem Angesicht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Josua 14,9: Da schwor mir Mose an jenem Tag und sprach: »Das Land, auf das du mit deinem Fuß getreten bist, soll dein Erbteil sein und das deiner Kinder auf ewig, denn du bist dem HERRN, meinem Gott, ganz nachgefolgt!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 6,25: Und in jener Nacht sprach der HERR zu ihm: Nimm den Stier, der deinem Vater gehört, und zwar den zweiten Stier, der siebenjährig ist, und reiße den Altar des Baal nieder, der deinem Vater gehört, und haue das Aschera-Standbild um, das dabei ist,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 6,26: und baue dem HERRN, deinem Gott, oben auf dem Gipfel dieser Bergfeste durch Aufschichtung einen Altar; und nimm den zweiten Stier und opfere ein Brandopfer mit dem Holz des Aschera-Standbildes, das du umhauen wirst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 8,6: Aber die Obersten von Sukkot sprachen: Ist denn die Faust Sebachs und Zalmunnas schon in deiner Hand, dass wir deinem Heer Brot geben sollen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 11,36: Sie aber sprach zu ihm: Mein Vater, hast du deinen Mund dem HERRN gegenüber aufgetan, so handle an mir, wie es aus deinem Mund gegangen ist, nachdem der HERR dich an deinen Feinden, den Ammonitern, gerächt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 15,2: Denn ihr Vater sprach: Ich dachte, du hast sie gewiss verschmäht, da habe ich sie deinem Gefährten gegeben! Ist nicht ihre jüngere Schwester schöner als sie? Die soll dein sein an ihrer Stelle!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Richter 18,25: Aber die Söhne Dans sprachen zu ihm: Belästige uns nicht weiter mit deinem Geschrei, sonst bekommst du es mit erbitterten Leuten zu tun, die dich samt deinem Haus beseitigen würden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Ruth 1,10: und sie sprachen zu ihr: Wir wollen mit dir zu deinem Volk gehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Ruth 4,15: Der wird nun deine Seele erquicken und dich in deinem Alter versorgen; denn deine Schwiegertochter, die dich liebt, hat ihn geboren, sie, die dir mehr wert ist als sieben Söhne!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 2,1: Und Hanna betete und sprach: Mein Herz freut sich in dem HERRN; mein Horn ist erhöht durch den HERRN. Mein Mund hat sich weit aufgetan über meine Feinde; denn ich freue mich in deinem Heil.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 2,31: Siehe, die Zeit wird kommen, da ich deinen Arm und den Arm des Hauses deines Vaters abhauen werde, sodass in deinem Haus niemand alt werden soll.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 2,32: Und du wirst Not in [deiner] Wohnstätte sehen bei all dem Guten, was [Gott] Israel erweisen wird; und es wird nie mehr ein Betagter in deinem Haus sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 2,36: Und es soll geschehen, dass jeder, der von deinem Haus übrig ist, kommen und sich vor ihm niederwerfen wird, um einen Groschen und ein Stück Brot [zu erbitten], und sagen wird: Lass mich doch an einem Priesterdienst teilhaben, damit ich einen Bissen Brot zu essen habe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 9,19: Und Samuel antwortete dem Saul und sprach: Ich bin der Seher! Geh vor mir her zur Höhe hinauf; denn ihr sollt heute mit mir essen, und morgen will ich dich ziehen lassen; und alles, was in deinem Herzen ist, will ich dir sagen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 14,7: Da antwortete ihm sein Waffenträger: Tue alles, was in deinem Herzen ist! Geh nur hin! Siehe, ich bin mit dir, wie dein Herz es will!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 15,15: Und Saul sprach: Man hat sie von den Amalekitern hergebracht; denn das Volk verschonte die besten Schafe und Rinder, um sie dem HERRN, deinem Gott, zu opfern; an dem Übrigen haben wir den Bann vollstreckt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 15,21: Aber das Volk hat von der Beute genommen, Schafe und Rinder, das Beste des Gebannten, um es dem HERRN, deinem Gott, in Gilgal zu opfern!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 15,28: Da sprach Samuel zu ihm: Der HERR hat heute das Königreich Israel von dir abgerissen und es deinem Nächsten gegeben, der besser ist als du!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,1: David aber floh von Najot bei Rama und kam und redete mit Jonathan: Was habe ich getan? Was ist meine Schuld? Und was habe ich vor deinem Vater gesündigt, dass er mir nach dem Leben trachtet?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,8: Dann aber erweise Gnade gegen deinen Knecht; denn du hast mich, deinen Knecht, in einen Bund vor dem HERRN mit dir treten lassen. Wenn aber eine Schuld an mir ist, so töte du mich; warum solltest du mich zu deinem Vater bringen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 20,42: Und Jonathan sprach zu David: Geh hin in Frieden! Wie wir beide im Namen des HERRN geschworen und gesagt haben, so sei der HERR [Zeuge] zwischen mir und dir, zwischen meinem Samen und deinem Samen ewiglich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 22,14: Da antwortete Achimelech dem König und sprach: Und wer ist unter allen deinen Knechten so treu wie David, der dazu noch der Schwiegersohn des Königs ist, der Zutritt zu deinem geheimen Rat hat und in deinem Haus so hoch angesehen ist?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 22,23: Bleibe bei mir und fürchte dich nicht. Denn der, welcher nach meinem Leben trachtet, der trachtet auch nach deinem Leben; doch bei mir bist du gut beschützt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 25,6: und sagt: Mögest du lange leben! Friede sei mit dir, und Friede sei mit deinem Haus, und Friede mit allem, was du hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 25,8: frage deine Burschen deswegen, die werden dir's sagen, und mögen meine Burschen vor deinen Augen Gnade finden; denn wir sind an einem guten Tag gekommen; gib doch deinen Knechten und deinem Sohn David, was deine Hand findet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 25,29: Und wenn sich ein Mensch erheben wird, um dich zu verfolgen und nach deinem Leben zu trachten, so sei das Leben meines Herrn ins Bündel der Lebendigen eingebunden bei dem HERRN, deinem Gott; aber das Leben deiner Feinde schleudere er mitten aus der Schleuderpfanne!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 28,17: Der HERR hat so gehandelt, wie er durch mich geredet hat, und der HERR hat das Königtum deiner Hand entrissen und es David, deinem Nächsten, gegeben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Samuel 29,8: David aber sprach zu Achis: Was habe ich denn getan, und was hast du an deinem Knecht gefunden seit der Zeit, da ich vor dir gewesen bin, bis zu diesem Tag, dass ich nicht kommen und gegen die Feinde meines Herrn, des Königs, kämpfen soll?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 1,16: Da sprach David zu ihm: Dein Blut sei auf deinem Haupt! Denn dein Mund hat gegen dich selbst gezeugt und gesprochen: Ich habe den Gesalbten des HERRN getötet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 2,22: Da rief Abner wieder dem Asahel zu: Lass ab von mir! Warum willst du, dass ich dich zu Boden schlage? Wie dürfte ich dann noch deinem Bruder Joab unter die Augen treten?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 6,21: David aber sprach zu Michal: Vor dem HERRN, der mich vor deinem Vater und vor seinem ganzen Haus erwählt und mir befohlen hat, Fürst über das Volk des HERRN, über Israel zu sein, vor dem HERRN will ich spielen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,12: Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern liegst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leib kommen wird, und ich werde sein Königtum befestigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,16: sondern dein Haus und dein Königreich sollen ewig Bestand haben vor deinem Angesicht; dein Thron soll auf ewig fest stehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,21: Um deines Wortes willen und nach deinem Herzen hast du all dies Große getan, um es deinem Knecht zu verkünden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,28: Und nun, HERR, [mein] Herr, du bist Gott, und deine Worte sind Wahrheit, und du hast deinem Knecht so viel Gutes zugesagt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 7,29: So lasse es dir nun wohlgefällig sein, das Haus deines Knechtes zu segnen, dass es ewiglich vor dir sei; denn du selbst, HERR, [mein] Herr, hast es gesagt. So möchte denn das Haus deines Knechtes mit deinem Segen gesegnet werden ewiglich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 12,10: Nun soll auch von deinem Haus das Schwert nicht weichen ewiglich, weil du mich verachtet und die Frau Urijas, des Hetiters, genommen hast, dass sie deine Frau sei!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 12,11: So spricht der HERR: Siehe, ich will aus deinem eigenen Haus Unglück über dich erwecken; und ich will deine Frauen vor deinen Augen nehmen und sie deinem Nächsten geben, dass er am helllichten Tag bei deinen Frauen liegt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 13,24: Und Absalom kam zum König und sprach: Siehe doch! Dein Knecht hält Schafschur; der König wolle samt seinen Knechten mit deinem Knecht hingehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 14,11: Sie sprach: Der König gedenke doch an den HERRN, deinen Gott, dass der Bluträcher nicht noch mehr Unheil anrichte und dass man meinen Sohn nicht verderbe! Er sprach: So wahr der HERR lebt, es soll kein Haar von deinem Sohn auf die Erde fallen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 15,19: Aber der König sprach zu Ittai, dem Gatiter: Warum willst auch du mit uns ziehen? Kehre um und bleibe bei dem König! Denn du bist ein Fremdling und sogar aus deinem Heimatort verbannt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 16,8: Der HERR hat alles Blut des Hauses Sauls, an dessen Stelle du König geworden bist, auf dich zurückgebracht, und der HERR hat das Königreich in die Hand deines Sohnes Absalom gegeben, und siehe, nun steckst du in deinem Unglück; denn du bist ein Mann der Blutschuld!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 16,17: Absalom aber sprach zu Husai: Ist das deine Treue zu deinem Freund? Warum bist du nicht mit deinem Freund gezogen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 16,19: Und zum anderen: Wem sollte ich dienen? Nicht seinem Sohn? Wie ich vor deinem Vater gedient habe, so will ich es auch vor dir tun.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 16,21: Und Ahitophel sprach zu Absalom: Geh zu den Nebenfrauen deines Vaters ein, die er hinterlassen hat, dass sie das Haus hüten! Dann wird ganz Israel erfahren, dass du dich bei deinem Vater verhasst gemacht hast, und die Hände aller, die mit dir sind, werden gestärkt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 19,29: Denn das ganze Haus meines Vaters war nichts anderes als Leute des Todes vor meinem Herrn, dem König, und doch hast du deinen Knecht unter die gesetzt, die an deinem Tisch essen; was habe ich noch weiter zu beanspruchen oder zum König zu schreien?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 22,50: Darum will ich dich, o HERR, loben unter den Heiden und deinem Namen lobsingen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Samuel 24,13: Und Gad kam zu David und ließ es ihn wissen und sprach zu ihm: Willst du, dass sieben Jahre Hungersnot in dein Land kommen, oder dass du drei Monate lang vor deinen Widersachern fliehen musst, während sie dich verfolgen, oder dass drei Tage lang die Pest in deinem Land ist? So besinne dich nun und sieh, welche Antwort ich dem geben soll, der mich gesandt hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 1,17: Sie sprach zu ihm: Mein Herr, du hast deiner Magd bei dem HERRN, deinem Gott, geschworen: »Dein Sohn Salomo soll König sein nach mir, und er soll auf meinem Thron sitzen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 2,7: Aber den Söhnen Barsillais, des Gileaditers, sollst du Güte erweisen, und sie sollen unter denen sein, die an deinem Tisch essen, denn ebenso hielten sie sich zu mir, als ich vor deinem Bruder Absalom floh.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 2,21: Sie sprach: Man gebe Abischag, die Schunamitin, deinem Bruder Adonija zur Frau!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 2,37: An dem Tag, an dem du hinausgehen und den Bach Kidron überschreiten wirst, sollst du wissen, dass du gewiss sterben musst; dein Blut sei auf deinem Kopf!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 3,6: Und Salomo sprach: Du hast deinem Knecht, meinem Vater David, große Gnade erwiesen, wie er denn vor dir gewandelt ist in Wahrheit und Gerechtigkeit und mit aufrichtigem Herzen dir gegenüber, und du hast ihm diese große Gnade bewahrt und ihm einen Sohn gegeben, der auf seinem Thron sitzt, wie es an diesem Tag [offenbar] ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 3,8: und weil dein Knecht mitten unter deinem Volk ist, das du erwählt hast, einem Volk, das so groß ist, dass es vor Menge niemand zählen noch berechnen kann –
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 3,9: so gib du deinem Knecht doch ein verständiges Herz, dass er dein Volk zu richten versteht und unterscheiden kann, was Gut und Böse ist. Denn wer kann dieses dein großes Volk richten?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 5,22: Und Hiram sandte zu Salomo und ließ ihm sagen: Ich habe [die Botschaft] gehört, die du mir gesandt hast; ich will nach all deinem Begehren handeln betreffs des Zedern- und Zypressenholzes.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 6,12: Was dieses Haus betrifft, das du gebaut hast: Wenn du in meinen Satzungen wandeln und meine Rechte tun und alle meine Gebote befolgen wirst, sodass du darin wandelst, so will ich mein Wort an dir erfüllen, das ich deinem Vater David verheißen habe;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,24: der du deinem Knecht David, meinem Vater, gehalten hast, was du ihm verheißen hattest; du hast es mit deinem Mund geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt, wie es heute der Fall ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,25: Und nun, HERR, du Gott Israels, halte doch deinem Knecht David, meinem Vater, was du ihm versprochen hast, als du sagtest: »Es soll dir nicht fehlen an einem Mann vor meinem Angesicht, der auf dem Thron Israels sitzt, wenn nur deine Söhne ihren Weg bewahren, dass sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt bist!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,26: Und nun, du Gott Israels, lass doch dein Wort wahr werden, das du zu deinem Knecht David, meinem Vater, geredet hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,31: Wenn jemand gegen seinen Nächsten sündigt, und man erlegt ihm einen Eid auf, den er schwören soll, und er kommt und schwört vor deinem Altar in diesem Haus,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,36: so höre du es im Himmel und vergib die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel, indem du sie den guten Weg lehrst, auf dem sie wandeln sollen; und lass es regnen auf dein Land, das du deinem Volk zum Erbe gegeben hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,38: was immer dann irgendein Mensch von deinem ganzen Volk Israel bittet und fleht, wenn jeder von ihnen die Plage seines Herzens erkennen wird, und sie ihre Hände ausbreiten zu diesem Haus hin,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,41: Aber auch wenn ein Fremdling, der nicht zu deinem Volk Israel gehört, aus einem fernen Land kommt um deines Namens willen –
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,42: denn sie werden hören von deinem großen Namen und von deiner mächtigen Hand und von deinem ausgestreckten Arm –, wenn er kommt, um zu diesem Haus hin zu beten,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,44: Wenn dein Volk in den Krieg zieht gegen seine Feinde, auf dem Weg, den du sie senden wirst, und sie zum HERRN beten, zu der Stadt gewandt, die du erwählt hast, und zu dem Haus, das ich deinem Namen erbaut habe,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,48: – wenn sie so zu dir umkehren mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele im Land ihrer Feinde, die sie weggeführt haben, und sie beten zu dir, zu ihrem Land hin gewandt, das du ihren Vätern gegeben hast, und zu der Stadt hin, die du erwählt hast, und zu dem Haus hin, das ich deinem Namen gebaut habe,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 8,50: und vergib deinem Volk, was sie gegen dich gesündigt haben, und alle ihre Übertretungen, die sie gegen dich begangen haben, und lasse du sie Barmherzigkeit finden bei denen, die sie gefangen weggeführt haben, sodass sie sich über sie erbarmen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 9,5: so will ich den Thron deines Königtums über Israel auf ewig befestigen, wie ich es deinem Vater David versprochen habe, indem ich sagte: Es soll dir nicht fehlen an einem Mann auf dem Thron Israels!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 11,11: Darum sprach der HERR zu Salomo: Weil dies von dir geschehen ist und du meinen Bund nicht bewahrt hast, noch meine Satzungen, die ich dir geboten habe, so will ich dir gewiss das Königreich entreißen und es deinem Knecht geben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 11,13: Nur will ich ihm nicht das ganze Reich entreißen; einen Stamm will ich deinem Sohn geben, um meines Knechtes David und um Jerusalems willen, das ich erwählt habe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 15,19: Es besteht ein Bund zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater; siehe, ich sende dir ein Geschenk von Silber und Gold; geh hin, löse das Bündnis auf, das du mit Baesa, dem König von Israel, hast, damit er von mir abzieht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 16,3: siehe, so will ich die Nachkommen Baesas und die Nachkommen seines Hauses ausfegen und mit deinem Haus verfahren wie mit dem Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 17,13: Elia sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Geh hin und mache es, wie du gesagt hast; doch bereite mir davon zuerst einen kleinen Brotfladen und bring ihn mir heraus; dir aber und deinem Sohn sollst du danach etwas machen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 17,24: Da sprach die Frau zu Elia: Nun erkenne ich, dass du ein Mann Gottes bist und dass das Wort des HERRN in deinem Mund Wahrheit ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 18,8: Er sprach zu ihm: Ich bin's! Geh hin und sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist hier!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 18,11: Und du sprichst nun: Geh hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist hier!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 18,14: Und du sprichst nun: Geh hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist hier! Er wird mich ja töten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 18,36: Und es geschah um die Zeit, da man das Speisopfer darbringt, da trat der Prophet Elia herzu und sprach: O HERR, du Gott Abrahams, Isaaks und Israels, lass [sie] heute erkennen, dass du Gott in Israel bist und ich dein Knecht, und dass ich dies alles nach deinem Wort getan habe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 19,2: Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich morgen um diese Zeit mit deinem Leben nicht so verfahre wie du mit ihrem Leben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 20,9: Und er sprach zu den Boten Benhadads: Sagt meinem Herrn, dem König: Alles, was du deinem Knecht zuerst geboten hast, will ich tun, aber dieses kann ich nicht tun! Und die Boten gingen hin und meldeten es.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Könige 20,34: Und Benhadad sprach: »Die Städte, die mein Vater deinem Vater weggenommen hat, will ich dir wiedergeben; und du kannst dir Märkte in Damaskus anlegen, wie es mein Vater in Samaria getan hat!« – »Ich aber [– antwortete Ahab –] lasse dich unter diesen Bedingungen frei!« Und er machte einen Bund mit ihm und ließ ihn frei.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 2,3: Da gingen die Prophetensöhne, die in Bethel waren, zu Elisa heraus und sprachen zu ihm: Weißt du auch, dass der HERR deinen Herrn heute über deinem Haupt hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 2,5: Da traten die Prophetensöhne, die in Jericho waren, zu Elisa und sprachen zu ihm: Weißt du auch, dass der HERR deinen Herrn heute über deinem Haupt hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 2,9: Und es geschah, als sie hinübergegangen waren, da sprach Elia zu Elisa: Erbitte, was ich dir tun soll, ehe ich von dir genommen werde! Und Elisa sprach: Möchte mir doch ein zweifacher Anteil an deinem Geist gegeben werden!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 4,26: Nun laufe ihr doch entgegen und sprich zu ihr: Geht es dir gut? Geht es deinem Mann gut? Geht es dem Kind gut? Sie sprach: Jawohl!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 5,15: Und er kehrte wieder zu dem Mann Gottes zurück, er und sein ganzes Gefolge. Und er ging hinein, trat vor ihn und sprach: Siehe, nun weiß ich, dass es keinen Gott auf der ganzen Erde gibt, außer in Israel! Und nun nimm doch ein Geschenk an von deinem Knecht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 5,17: Da sprach Naeman: Könnte deinem Knecht nicht eine doppelte Maultierlast Erde gegeben werden? Denn dein Knecht will nicht mehr anderen Göttern Brandopfer und Schlachtopfer darbringen, sondern nur dem HERRN.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 5,18: Nur darin wolle der HERR deinem Knecht vergeben: Wenn mein Herr in das Haus des Rimmon geht, um sich dort niederzubeugen – denn er stützt sich auf meinen Arm, und auch ich beuge mich nieder in dem Haus des Rimmon –, ja, wenn ich mich niederbeuge im Haus des Rimmon, so wolle der HERR deinem Knecht in dieser Sache vergeben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 5,27: So soll nun der Aussatz Naemans an dir haften und an deinem Samen ewiglich! Da ging er von ihm hinaus, aussätzig wie Schnee.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 6,22: Er sprach: Du sollst sie nicht schlagen! Würdest du die schlagen, welche du mit deinem Schwert und mit deinem Bogen gefangen nimmst? Setze ihnen Brot und Wasser vor, dass sie essen und trinken und zu ihrem Herrn ziehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 10,15: Und als er von dort wegzog, fand er Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam; und er grüßte ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig, wie mein Herz mit deinem Herzen? Und Jonadab sprach: Ja! – Wenn es so ist, so gib mir deine Hand! Und er gab ihm seine Hand. Da ließ er ihn zu sich auf den Streitwagen steigen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 14,10: Du hast die Edomiter vollständig geschlagen, und dein Herz verführt dich zum Stolz. Begnüge dich mit deinem Ruhm und bleibe daheim! Warum willst du das Unheil herausfordern, dass du zu Fall kommst und Juda mit dir?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 18,27: Der Rabschake aber antwortete ihnen: Hat mich denn mein Herr zu deinem Herrn oder zu dir gesandt, damit ich diese Worte rede, und nicht vielmehr zu den Männern, die auf der Mauer sitzen, um mit euch ihren Kot zu essen und ihren Harn zu trinken?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 19,10: So sollt ihr zu Hiskia, dem König von Juda, sprechen: Lass dich von deinem Gott, auf den du vertraust, nicht verführen, indem du sprichst: »Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 20,15: Er aber fragte: Was haben sie in deinem Haus gesehen? Und Hiskia antwortete: Sie haben alles gesehen, was in meinem Haus ist; es gibt nichts in meinen Schatzkammern, was ich ihnen nicht gezeigt hätte!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Könige 20,17: Siehe, es kommt die Zeit, da alles, was in deinem Haus ist und was deine Väter bis zu diesem Tag gesammelt haben, nach Babel weggebracht werden wird; es wird nichts übrig bleiben! spricht der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 16,35: Und sprecht: Rette uns, o Gott unsres Heils, und sammle uns und befreie uns von den Heidenvölkern, Dass wir deinem heiligen Namen danken, Dass wir uns glücklich preisen, zu deinem Ruhm!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,18: Was kann David noch dazutun zu dieser Ehre, die du deinem Knecht erweist? Du kennst ja deinen Knecht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,19: HERR, um deines Knechtes willen und nach deinem Herzen hast du all dies Große getan und alle diese großen Dinge verkündet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,21: Und wer ist wie dein Volk Israel, die einzige Nation auf Erden, für die Gott selbst hingegangen ist, um sie sich als [Eigentums-]Volk zu erlösen, womit du dir einen großen und furchtgebietenden Namen machtest, indem du die Heidenvölker ausgestoßen hast vor deinem Volk her, das du aus Ägypten erlöst hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 17,26: Und nun, HERR, du bist Gott und hast deinem Knecht [so viel] Gutes zugesagt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Chronik 22,11: So sei nun der HERR mit dir, mein Sohn, dass es dir gelinge und dass du dem HERRN, deinem Gott, ein Haus baust, wie er von dir geredet hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,15: der du deinem Knecht David, meinem Vater, gehalten hast, was du ihm verheißen hattest; du hast es mit deinem Mund geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt, wie es heute der Fall ist.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,16: Und nun, o HERR, du Gott Israels, halte doch deinem Knecht David, meinem Vater, was du ihm versprochen hast, als du sagtest: »Es soll dir nicht fehlen an einem Mann vor meinem Angesicht, der auf dem Thron Israels sitzt, wenn nur deine Söhne ihren Weg bewahren, dass sie in meinem Gesetz wandeln, wie du vor mir gewandelt bist!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,17: Und nun, HERR, du Gott Israels, lass doch dein Wort wahr werden, das du zu deinem Knecht David geredet hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,22: Wenn jemand gegen seinen Nächsten sündigt und man erlegt ihm einen Eid auf, den er schwören soll, und er kommt und schwört vor deinem Altar in diesem Haus,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,27: so höre du es im Himmel und vergib die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel, indem du sie den guten Weg lehrst, auf dem sie wandeln sollen; und lass es regnen auf dein Land, das du deinem Volk zum Erbe gegeben hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,32: Aber auch wenn ein Fremdling, der nicht zu deinem Volk Israel gehört, aus einem fernen Land kommt, um deines großen Namens und deiner mächtigen Hand und deines ausgestreckten Arms willen, und er kommt und betet zu diesem Haus hin,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,34: Wenn dein Volk in den Krieg zieht gegen seine Feinde, auf dem Weg, den du sie senden wirst, und sie zu dir beten, zu dieser Stadt gewandt, die du erwählt hast, und zu dem Haus, das ich deinem Namen erbaut habe,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,38: – wenn sie so zu dir umkehren mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele im Land ihrer Gefangenschaft, wohin man sie weggeführt hat, und sie beten, zu ihrem Land hin gewandt, das du ihren Vätern gegeben hast, und zu der Stadt hin, die du erwählt hast, und zu dem Haus hin, das ich deinem Namen gebaut habe,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,39: so höre du vom Himmel her, deiner Wohnstätte, ihr Gebet und ihr Flehen, und verschaffe ihnen Recht, und vergib deinem Volk, was sie gegen dich gesündigt haben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 6,42: HERR, o Gott, weise nicht ab das Angesicht deines Gesalbten! Gedenke an die Gnadenerweise, die du deinem Knecht David [verheißen hast]!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 7,18: so will ich den Thron deines Königtums über Israel auf ewig befestigen, gemäß dem Bund, den ich mit deinem Vater David gemacht habe, indem ich sagte: Es soll dir nicht fehlen an einem Mann, der über Israel herrscht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 9,8: Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der Gefallen an dir gehabt hat, sodass er dich auf seinen Thron setzte als König vor dem HERRN, deinem Gott! Weil dein Gott Israel liebt und es ewiglich erhalten will, deshalb hat er dich zum König über sie eingesetzt, damit du Recht und Gerechtigkeit übst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 14,10: Und Asa rief den HERRN, seinen Gott, an und sprach: HERR, bei dir ist kein Unterschied, zu helfen, wo viel oder wo keine Kraft ist. Hilf uns, HERR, unser Gott, denn wir verlassen uns auf dich, und in deinem Namen sind wir gegen diesen Haufen gezogen! Du, HERR, bist unser Gott! Vor dir behält der Sterbliche keine Kraft!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 16,3: Es besteht ein Bund zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater; siehe, ich sende dir Silber und Gold; geh hin, brich deinen Bund mit Baesa, dem König von Israel, damit er von mir abzieht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 20,7: Hast du nicht, unser Gott, die Einwohner dieses Landes vor deinem Volk Israel vertrieben und hast es dem Samen Abrahams, deines Freundes, gegeben auf ewige Zeiten?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Chronik 20,11: siehe, diese vergelten uns das damit, dass sie kommen, um uns aus deinem Besitztum zu vertreiben, das du uns doch zum Besitz gegeben hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Esra 9,15: O HERR, du Gott Israels, du bist gerecht; denn wir sind übrig geblieben und entkommen, wie es heute der Fall ist. Siehe, wir sind vor deinem Angesicht in unseren Schulden, denn darum können wir nicht vor dir bestehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 1,7: Wir haben sehr verwerflich gegen dich gehandelt, dass wir die Gebote, die Satzungen und Rechtsbestimmungen nicht befolgt haben, die du deinem Knecht Mose geboten hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 1,8: Gedenke doch an das Wort, das du deinem Knecht Mose gegeben hast, indem du sprachst: »Wenn ihr treulos handelt, so will ich euch unter die Völker zerstreuen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 1,11: Ach Herr, lass doch dein Ohr aufmerksam sein auf das Gebet deines Knechtes und auf das Gebet deiner Knechte, die das Verlangen haben, deinen Namen zu fürchten, und lass es doch deinem Knecht heute gelingen, und gib ihm Barmherzigkeit vor diesem Mann! – Ich war nämlich der Mundschenk des Königs.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 6,8: Ich aber sandte zu ihm und ließ ihm sagen: Nichts von dem, was du sagst, ist geschehen; aus deinem eigenen Herzen hast du es erdacht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,29: Und du ließest ihnen bezeugen, dass sie zu deinem Gesetz zurückkehren sollten; aber sie waren übermütig und folgten deinen Geboten nicht, sondern sündigten gegen deine Bestimmungen, durch die der Mensch leben wird, wenn er sie tut; und sie entzogen dir widerspenstig ihre Schulter und waren halsstarrig und folgten nicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Nehemia 9,34: Und unsere Könige, unsere Fürsten, unsere Priester und unsere Väter haben nicht nach deinem Gesetz gehandelt und haben nicht geachtet auf deine Gebote und auf deine Zeugnisse, die du ihnen hast bezeugen lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Esther 4,13: da ließ Mordechai der Esther antworten: »Denke nicht in deinem Herzen, dass du vor allen Juden entkommen würdest, weil du im Haus des Königs bist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 8,7: Da wird dein früheres Glück im Vergleich zu deinem späteren klein sein!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 10,13: Doch dieses verbargst du in deinem Herzen; ich weiß, dass es bei dir so beschlossen war:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 13,20: Nur zweierlei tue mir nicht an, dann will ich mich vor deinem Angesicht nicht verbergen:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 13,21: Tue deine Hand von mir und ängstige mich nicht mit deinem Schrecken!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 15,13: dass du dein Schnauben gegen Gott kehrst und solche Worte aus deinem Mund ausstößt?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 22,23: Wenn du zu dem Allmächtigen umkehrst, so wirst du aufgerichtet werden, wenn du die Ungerechtigkeit aus deinem Zelt entfernst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hiob 34,33: Soll Er nach deinem Sinn Vergeltung üben, weil du verwirfst? Denn du musst wählen, und nicht ich; was du weißt, das rede!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 2,8: Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 3,9: Bei dem HERRN ist die Rettung. Dein Segen sei über deinem Volk! (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 5,8: Ich aber darf durch deine große Gnade eingehen in dein Haus; ich will anbeten, zu deinem heiligen Tempel gewandt, in Ehrfurcht vor dir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 6,2: HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn, züchtige mich nicht in deinem Grimm!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 7,7: Steh auf, o HERR, in deinem Zorn; erhebe dich gegen den Übermut meiner Feinde! Wache auf um meinetwillen, [und schreite] zu dem Gericht, das du befohlen hast!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 9,3: Ich will mich freuen und frohlocken in dir, ich will deinem Namen lobsingen, du Höchster!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 9,4: Als meine Feinde zurückwichen, da strauchelten sie und kamen um vor deinem Angesicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 9,20: Steh auf, o HERR, damit der Mensch nicht die Oberhand gewinnt, dass die Heidenvölker gerichtet werden vor deinem Angesicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 13,6: Ich aber vertraue auf deine Gnade; mein Herz soll frohlocken in deinem Heil. Ich will dem HERRN singen, weil er mir wohlgetan hat!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 15,1: Ein Psalm Davids. HERR, wer darf weilen in deinem Zelt? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 16,11: Du wirst mir den Weg des Lebens zeigen; vor deinem Angesicht sind Freuden in Fülle, liebliches Wesen zu deiner Rechten ewiglich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 17,14: von den Leuten durch deine Hand, o HERR, von den Leuten dieser Welt, deren Teil in diesem Leben ist, und deren Bauch du füllst mit deinem Gut; sie haben Söhne genug und lassen, was sie übrig haben, ihren Kindern.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 17,15: Ich aber werde dein Angesicht schauen in Gerechtigkeit, an deinem Anblick mich sättigen, wenn ich erwache.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 18,16: Da sah man die Gründe der Wasser, und die Grundfesten des Erdkreises wurden aufgedeckt von deinem Schelten, o HERR, von dem Schnauben deines grimmigen Zorns!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 18,50: Darum will ich dich, o HERR, preisen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 21,7: Denn du setzt ihn zum Segen für immer, erquickst ihn mit Freude vor deinem Angesicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 31,17: Lass dein Angesicht leuchten über deinem Knecht; rette mich durch deine Gnade!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 35,28: Und meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit, von deinem Lob allezeit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 36,10: Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 38,2: HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn, züchtige mich nicht in deinem Grimm!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 38,4: Es ist nichts Unversehrtes an meinem Fleisch vor deinem Zorn, nichts Heiles an meinen Gebeinen wegen meiner Sünde.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 40,11: Deine Gerechtigkeit verbarg ich nicht in meinem Herzen, ich redete von deiner Wahrheit und von deinem Heil; deine Gnade und Wahrheit verschwieg ich nicht vor der großen Gemeinde.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 41,13: Mich aber hast du in meiner Lauterkeit erhalten und lässt mich vor deinem Angesicht stehen auf ewig.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 43,3: Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten, mich bringen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 44,6: Durch dich wollen wir unsere Feinde niederstoßen; in deinem Namen wollen wir unsere Widersacher zertreten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 44,19: Unser Herz hat sich nicht zurückgewandt, noch sind unsere Schritte abgewichen von deinem Pfad;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 45,10: Königstöchter stehen in deinem Schmuck, die Gemahlin zu deiner Rechten in Gold von Ophir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 50,9: Ich will keinen Stier aus deinem Haus nehmen, keine Böcke aus deinen Hürden;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 51,13: Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 51,14: Gib mir wieder die Freude an deinem Heil, und stärke mich mit einem willigen Geist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 51,21: Dann wirst du Gefallen haben an Opfern der Gerechtigkeit, an Brandopfern und Ganzopfern; dann wird man Stiere darbringen auf deinem Altar!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 56,9: Du zählst, wie oft ich fliehen muss; sammle meine Tränen in deinen Schlauch! Stehen sie nicht in deinem Buch?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 61,5: Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 61,9: So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 63,5: So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 66,4: Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 68,8: O Gott, als du auszogst vor deinem Volk her, als du durch die Wüste schrittest, (Sela)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 68,36: Furchtgebietend erweist du dich, o Gott, von deinem Heiligtum aus! Der Gott Israels verleiht seinem Volk Macht und Stärke. Gepriesen sei Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 69,18: und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knecht, denn ich bin in Not; erhöre mich eilends!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 71,8: Mein Mund soll erfüllt sein von deinem Lob, von deiner Verherrlichung allezeit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 71,14: Ich aber will beständig harren und noch mehr hinzufügen zu all deinem Ruhm.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 73,24: Du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich danach in Herrlichkeit auf!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 74,11: Warum ziehst du deine Hand zurück, deine Rechte? [Ziehe sie] hervor aus deinem Gewand, mache ein Ende!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 76,7: Von deinem Schelten, o Gott Jakobs, sinken Ross und Reiter in tiefen Schlaf!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 76,8: Du bist zu fürchten, und wer kann vor deinem Angesicht bestehen, wenn dein Zorn entbrennt?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 77,16: Du hast dein Volk erlöst mit deinem Arm, die Kinder Jakobs und Josephs. (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 83,16: so verfolge sie mit deinem Ungewitter und schrecke sie mit deinem Sturmwind!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 83,17: Bedecke ihr Angesicht mit Schande, dass sie nach deinem Namen fragen, o HERR!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 84,5: Wohl denen, die in deinem Haus wohnen; sie preisen dich allezeit! (Sela.)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 85,2: HERR, du hast deinem Land [einst] Gnade gewährt, hast das Geschick Jakobs gewendet,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 85,5: so stelle uns wieder her, du Gott unsres Heils, lass ab von deinem Unmut gegen uns!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 86,2: bewahre meine Seele, denn ich bin dir zugetan; hilf du, mein Gott, deinem Knecht, der sich auf dich verlässt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 86,9: Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, o Herr, und deinem Namen Ehre geben;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 86,12: Ich will dich preisen, Herr, mein Gott, von ganzem Herzen, und deinem Namen Ehre erweisen auf ewig.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 86,16: Wende dich zu mir und sei mir gnädig! Verleihe deinem Knecht deine Stärke, und hilf dem Sohn deiner Magd!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,11: Du hast Rahab zermalmt wie einen Erschlagenen, deine Feinde zerstreut mit deinem starken Arm.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,15: Recht und Gerechtigkeit sind die Grundfeste deines Thrones, Gnade und Wahrheit gehen vor deinem Angesicht her.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,20: Damals hast du durch ein Gesicht geredet mit deinem Getreuen, und gesprochen: »Ich habe die Hilfe einem Helden übertragen, einen Auserwählten aus dem Volk erhöht;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 89,40: du hast den Bund mit deinem Knecht preisgegeben und trittst seine Krone zu Boden;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 91,10: kein Unglück wird dir zustoßen und keine Plage zu deinem Zelt sich nahen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 92,2: Gut ist's, dem HERRN zu danken, und deinem Namen zu lobsingen, du Höchster;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 93,5: Deine Zeugnisse sind sehr zuverlässig; deinem Haus geziemt Heiligkeit, o HERR, für alle Zeiten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 94,12: Wohl dem Mann, den du, HERR, züchtigst, und den du aus deinem Gesetz belehrst,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 104,7: aber vor deinem Schelten flohen sie, vor deiner Donnerstimme suchten sie ängstlich das Weite.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 104,24: HERR, wie sind deine Werke so viele! Du hast sie alle in Weisheit gemacht, und die Erde ist erfüllt von deinem Besitz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 106,5: dass ich das Glück deiner Auserwählten schaue, dass ich mich freue an der Freude deines Volkes und mich rühme mit deinem Erbteil.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 106,47: Rette uns, HERR, unser Gott! Sammle uns aus den Heidenvölkern, dass wir deinem heiligen Namen danken und uns glücklich preisen, zu deinem Ruhm!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 115,1: Nicht uns, o HERR, nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre, um deiner Gnade und Treue willen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,9: Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Indem er ihn bewahrt nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,17: Gewähre deinem Knecht, dass ich lebe und dein Wort befolge!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,18: Öffne mir die Augen, damit ich sehe die Wunder in deinem Gesetz!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,25: Meine Seele klebt am Staub; belebe mich nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,28: Meine Seele weint vor Kummer; richte mich auf nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,29: Halte den Weg der Lüge fern von mir und begnadige mich mit deinem Gesetz!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,38: Erfülle an deinem Knecht dein Wort, das denen gilt, die dich fürchten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,41: HERR, lass mir deine Gnade widerfahren, deine Hilfe nach deinem Wort,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,51: Die Frechen haben mich arg verspottet; dennoch bin ich von deinem Gesetz nicht abgewichen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,58: Ich flehe von ganzem Herzen um deine Gunst: Sei mir gnädig nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,65: Du tust Gutes an deinem Knecht, o HERR, nach deinem Wort.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,70: Ihr Herz ist stumpf wie von Fett; doch ich habe meine Wonne an deinem Gesetz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,72: Das Gesetz, das aus deinem Mund kommt, ist besser für mich als Tausende von Gold- und Silberstücken.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,76: Lass doch deine Gnade mein Trost sein, nach deinem Wort an deinen Knecht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,82: Meine Augen verlangen nach deinem Wort und fragen: Wann wirst du mich trösten?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,84: Wie viele Tage bleiben noch deinem Knecht? Wann willst du an meinen Verfolgern das Rechtsurteil vollziehen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,85: Die Frechen haben mir Gruben gegraben, sie, die sich nicht nach deinem Gesetz richten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,107: Ich bin tief gebeugt; HERR, belebe mich nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,116: Unterstütze mich nach deinem Wort, damit ich lebe und nicht zuschanden werde mit meiner Hoffnung!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,124: Handle mit deinem Knecht nach deiner Gnade und lehre mich deine Anweisungen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,132: Wende dich zu mir und sei mir gnädig, nach deinem Rechtsspruch für die, welche deinen Namen lieben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,150: Die der Arglist nachjagen, nahen sich; von deinem Gesetz sind sie fern.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,154: Führe meine Sache und erlöse mich; belebe mich nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,161: Fürsten verfolgen mich ohne Ursache; aber vor deinem Wort fürchtet sich mein Herz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,169: HERR, lass mein Rufen vor dich kommen; gib mir Einsicht entsprechend deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,172: Meine Zunge soll reden von deinem Wort, denn alle deine Gebote sind gerecht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 119,174: Ich habe Verlangen nach deinem Heil, o HERR, und dein Gesetz ist meine Lust.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 132,12: Wenn deine Söhne meinen Bund bewahren und mein Zeugnis, das ich sie lehren will, so sollen auch ihre Söhne für immer auf deinem Thron sitzen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 138,2: Ich will anbeten, zu deinem heiligen Tempel gewandt, und deinem Namen danken um deiner Gnade und Treue willen; denn du hast dein Wort groß gemacht über all deinen Ruhm hinaus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 139,7: Wo sollte ich hingehen vor deinem Geist, und wo sollte ich hinfliehen vor deinem Angesicht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 140,14: Ja, die Gerechten werden deinen Namen preisen, und die Aufrichtigen werden wohnen vor deinem Angesicht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 143,2: Und geh nicht ins Gericht mit deinem Knecht; denn vor dir ist kein Lebendiger gerecht!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Psalm 143,10: Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich in ebenem Land!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,8: Das wird deinem Leib Heilung bringen und deine Gebeine erquicken!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,9: Ehre den HERRN mit deinem Besitz und mit den Erstlingen all deines Einkommens,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,22: Sie werden deiner Seele zum Leben dienen und zum Schmuck deinem Hals.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,23: Dann wirst du sicher auf deinem Weg gehen, und dein Fuß stößt nicht an.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 3,28: Sprich nicht zu deinem Nächsten: »Geh hin und komm wieder; morgen will ich dir geben!«, während du es doch hast.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 4,9: Sie wird deinem Haupt einen lieblichen Kranz verleihen; eine prächtige Krone wird sie dir reichen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 5,10: damit sich nicht Fremde von deinem Vermögen sättigen und du dich nicht abmühen musst für das Haus eines anderen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 5,11: damit du nicht seufzen musst bei deinem Ende, wenn dir dein Leib und Leben hinschwinden,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 5,15: Trinke Wasser aus deiner eigenen Zisterne und Ströme aus deinem eigenen Brunnen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 6,9: Wie lange willst du liegen bleiben, du Fauler? Wann willst du aufstehen von deinem Schlaf?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 6,25: Begehre nicht in deinem Herzen nach ihrer Schönheit, und lass dich nicht fangen von ihren Blicken!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 9,11: Denn durch mich werden deine Tage sich mehren und werden Jahre zu deinem Leben hinzugefügt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 22,18: Denn das ist lieblich, wenn du sie in deinem Innern bewahrst, wenn sie allesamt bereitstehen auf deinen Lippen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Sprüche 25,9: Trage deine Streitsache mit deinem Nächsten aus, aber das Geheimnis eines anderen offenbare nicht,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 5,1: Übereile dich nicht mit deinem Mund, und lass dein Herz keine unbesonnenen Worte vor Gott aussprechen; denn Gott ist im Himmel, und du bist auf der Erde; darum sollst du nicht viele Worte machen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 9,8: Lass deine Kleider allezeit weiß sein, und lass das Öl nicht fehlen auf deinem Haupt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Prediger 11,10: Entferne den Unmut aus deinem Herzen und halte das Übel von deinem Leib fern, denn Jugend und dunkles Haar sind nichtig!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hohelied 4,1: Siehe, du bist schön, meine Freundin, siehe, du bist schön; deine Augen sind [wie] Tauben hinter deinem Schleier; dein Haar gleicht der Ziegenherde, die vom Bergland Gilead herabwallt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hohelied 4,3: Deine Lippen sind wie eine Karmesinschnur, und dein Mund ist lieblich; wie Granatäpfelhälften sind deine Schläfen hinter deinem Schleier.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hohelied 4,9: Du hast mir das Herz geraubt, meine Schwester, [meine] Braut; mit einem einzigen deiner Blicke hast du mir das Herz geraubt, mit einem einzigen Kettchen von deinem Halsschmuck!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hohelied 6,7: Wie Granatapfelhälften sind deine Schläfen hinter deinem Schleier.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 7,11: Erbitte ein Zeichen von dem HERRN, deinem Gott; erbitte es in der Tiefe oder droben in der Höhe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 10,27: Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird seine Last von deinen Schultern weichen und sein Joch von deinem Hals; ja, das Joch wird zersprengt werden wegen der Salbung.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 14,13: Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 22,19: Ich will dich aus deinem Amt stoßen, und man wird dich von deiner Stellung herabstürzen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 22,21: und ich werde ihn mit deinem Gewand bekleiden und mit deinem Gürtel fest umgürten und deine Vollmacht in seine Hand legen. Er wird den Bürgern von Jerusalem und dem Haus Juda ein Vater sein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 26,17: Wie eine Schwangere, die dem Gebären nahe ist, sich windet und vor Schmerzen schreit in ihren Wehen, so waren auch wir, HERR, vor deinem Angesicht:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 36,12: Da antwortete der Rabschake: Hat mich denn mein Herr zu deinem Herrn oder zu dir gesandt, damit ich diese Worte rede, und nicht vielmehr zu den Männern, die auf der Mauer sitzen, um mit euch ihren Kot zu essen und ihren Harn zu trinken?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 37,10: So sollt ihr zu Hiskia, dem König von Juda, sprechen: Lass dich von deinem Gott, auf den du vertraust, nicht verführen, indem du sprichst: »Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 39,4: Er aber fragte: Was haben sie in deinem Haus gesehen? Und Hiskia antwortete: Sie haben alles gesehen, was in meinem Haus ist; es gibt nichts in meinen Schatzkammern, was ich ihnen nicht gezeigt hätte!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 39,6: Siehe, es kommt die Zeit, da alles, was in deinem Haus ist und was deine Väter bis zu diesem Tag gesammelt haben, nach Babel weggebracht werden wird; es wird nichts übrig bleiben! spricht der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 43,1: Und nun, so spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und der dich gebildet hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 45,3: und ich will dir verborgene Schätze geben und versteckte Reichtümer, damit du erkennst, dass ich, der HERR, es bin, der dich bei deinem Namen gerufen hat, der Gott Israels.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 45,4: Um Jakobs, meines Knechtes, und Israels, meines Auserwählten willen habe ich dich bei deinem Namen gerufen; und ich habe dir einen Ehrennamen gegeben, ohne dass du mich kanntest.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 58,7: Besteht es nicht darin, dass du dem Hungrigen dein Brot brichst und arme Verfolgte in dein Haus führst, dass, wenn du einen Entblößten siehst, du ihn bekleidest und dich deinem eigenen Fleisch nicht entziehst?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 59,21: Und meinerseits ist dies mein Bund mit ihnen, spricht der HERR: Mein Geist, der auf dir ruht, und meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe, sollen nicht mehr aus deinem Mund weichen, noch aus dem Mund deiner Kinder, noch aus dem Mund deiner Kindeskinder, spricht der HERR, von nun an bis in Ewigkeit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 60,3: Und Heidenvölker werden zu deinem Licht kommen, und Könige zu dem Glanz, der über dir aufgeht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 60,18: Man wird in deinem Land von keiner Gewalttat mehr hören, noch von Verheerung und Verwüstung innerhalb deiner Grenzen, sondern deine Mauern sollen »Heil« und deine Tore »Ruhm« genannt werden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 60,19: Die Sonne wird nicht mehr dein Licht sein am Tag, noch der Mond dir als Leuchte scheinen, sondern der HERR wird dir zum ewigen Licht werden, und dein Gott zu deinem Glanz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 64,1: Ach, dass du die Himmel zerrissest und herabführest, dass die Berge erbebten vor deinem Angesicht, wie Feuer Reisig entzündet, wie Feuer Wasser siedend macht, um deinen Namen deinen Feinden bekannt zu machen, damit die Heiden vor deinem Angesicht erzittern;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jesaja 64,2: indem du furchtgebietende Taten vollbringst, die wir nicht erwarteten; ja, fahre du herab, dass vor deinem Angesicht die Berge erbeben!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 3,13: Nur erkenne deine Schuld, dass du dem HERRN, deinem Gott, die Treue gebrochen hast und hierhin und dorthin zu den Fremden gelaufen bist unter jeden grünen Baum; aber auf meine Stimme habt ihr nicht gehört!, spricht der HERR.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 4,14: Wasche dein Herz rein von [deiner] Bosheit, o Jerusalem, damit du gerettet wirst! Wie lange sollen deine heillosen Pläne in deinem Herzen bleiben?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 5,14: Darum spricht der HERR, der Gott der Heerscharen: Weil ihr das gesagt habt, siehe, so will ich meine Worte in deinem Mund zu einem Feuer machen und dieses Volk zu Holz, sodass es sie verzehren wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 10,24: Züchtige du mich, HERR, doch mit rechtem Maß und nicht in deinem Zorn, damit du mich nicht zunichtemachst!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 13,22: Und wenn du dann in deinem Herzen sprichst: »Warum ist mir das zugestoßen?«[, so sollst du wissen:] Wegen der Größe deiner Sünde wurden dir deine Säume aufgedeckt und deine Fersen mit Gewalt entblößt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 15,5: Denn wer sollte sich über dich erbarmen, Jerusalem? Und wer sollte dir Beileid bezeugen? Oder wer sollte bei dir einkehren, um sich nach deinem Wohlergehen zu erkundigen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 15,13: Deine Habe und deine Schätze will ich zur Plünderung preisgeben ohne Entschädigung, und das in deinem ganzen Gebiet, und zwar wegen aller deiner Sünden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 15,16: Als ich deine Worte fand, da verschlang ich sie; deine Worte sind mir zur Freude und Wonne meines Herzens geworden, denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, o HERR, du Gott der Heerscharen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 17,3: Du mein Berg in der Landschaft, deine Habe und alle deine Schätze will ich zur Beute preisgeben, deine Höhen um der Sünde willen in deinem ganzen Gebiet!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 17,16: Ich aber habe mich nicht geweigert, als Hirte zu dienen und dir nachzufolgen, und ich habe den Tag des Unheils niemals herbeigewünscht; das weißt du wohl! Was über meine Lippen gekommen ist, liegt offen vor deinem Angesicht.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 18,23: Du aber weißt, o HERR, um alle ihre Mordanschläge gegen mich; decke ihre Missetat nicht zu und tilge ihre Sünde nicht vor deinem Angesicht, sondern lass sie niedergestürzt vor deinem Angesicht liegen! Zur Zeit deines Zorns handle mit ihnen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 22,2: und sprich: Höre das Wort des HERRN, du König von Juda, der du auf dem Thron Davids sitzt, du samt deinen Knechten und deinem Volk, die zu diesen Toren eingehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 22,25: Und ich werde dich in die Hand derer geben, die nach deinem Leben trachten, in die Hand derer, vor denen du dich fürchtest, nämlich in die Hand Nebukadnezars, des Königs von Babel, und in die Hand der Chaldäer.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 29,25: So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Weil du in deinem eigenen Namen Briefe gesandt hast an das ganze Volk in Jerusalem und an Zephanja, den Sohn Maasejas, den Priester, wie auch an alle Priester, und gesagt hast:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 30,8: Und es soll geschehen an jenem Tag, spricht der HERR der Heerscharen, dass ich sein Joch von deinem Hals wegnehmen und zerbrechen werde und deine Fesseln zerreiße, sodass Fremde ihn nicht mehr knechten sollen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 32,17: Ach, Herr, HERR, siehe, du hast den Himmel und die Erde gemacht mit deiner großen Kraft und mit deinem ausgestreckten Arm; dir ist nichts unmöglich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 32,23: Als sie nun kamen und es einnahmen, gehorchten sie deiner Stimme nicht und wandelten nicht in deinem Gesetz, sie taten nichts von all dem, was du ihnen zu tun geboten hattest; darum hast du ihnen all dieses Unheil widerfahren lassen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 34,3: Auch du wirst seiner Hand nicht entfliehen, sondern du wirst gewiss ergriffen und in seine Hand gegeben werden; und deine Augen werden in die Augen des Königs von Babel sehen, und sein Mund wird mit deinem Mund reden, und du wirst nach Babel kommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 38,16: Da schwor der König Zedekia dem Jeremia insgeheim und sprach: So wahr der HERR lebt, der uns diese Seele erschaffen hat, ich werde dich nicht töten, noch dich in die Hände der Männer geben, die nach deinem Leben trachten!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 38,17: Da sprach Jeremia zu Zedekia: So spricht der HERR, der Gott der Heerscharen, der Gott Israels: Wenn du freiwillig zu den Fürsten des Königs von Babel hinausgehst, so sollst du am Leben bleiben, dann soll auch diese Stadt nicht mit Feuer verbrannt werden, und du sollst samt deinem Haus am Leben bleiben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 42,2: und sie sprachen zum Propheten Jeremia: Lass doch unser Flehen vor dir gelten und bete für uns zu dem HERRN, deinem Gott, für diesen ganzen Überrest; denn es sind nur wenige übrig geblieben von den vielen, wie deine Augen uns hier sehen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 46,12: Die Völker haben von deiner Schmach gehört, und die Erde ist voll von deinem Klagegeschrei; denn ein Held ist über den anderen gestürzt, sie sind beide miteinander gefallen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jeremia 48,18: Herunter von deinem Ehrenplatz; setze dich auf die dürre Erde, du Einwohnerschaft, Tochter Dibons! Denn der Verwüster Moabs ist zu dir hinaufgekommen, er hat deine Festungen zerstört.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Klagelied 3,66: Verfolge sie in deinem Zorn und vertilge sie unter dem Himmel des HERRN hinweg!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 3,26: Und ich will deine Zunge an deinem Gaumen kleben lassen, sodass du verstummst und sie nicht mehr zurechtweisen kannst; denn sie sind ein widerspenstiges Haus!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 6,11: So spricht GOTT, der Herr: Schlage deine Hände zusammen und stampfe mit deinem Fuß und rufe ein Wehe aus über alle schändlichen Gräuel des Hauses Israel! Durchs Schwert, durch Hunger und Pest sollen sie umkommen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 9,8: Und es geschah, als sie so würgten und [nur] ich noch übrig war, da fiel ich auf mein Angesicht, schrie und sprach: Ach, Herr, HERR, willst du in deinem Zorn, den du über Jerusalem ausgießt, den ganzen Überrest von Israel umbringen?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 12,3: Darum, du Menschensohn, bereite dir die Sachen zum Fortziehen und zieh bei Tag vor ihren Augen fort! Vor ihren Augen sollst du von deinem Wohnort an einen anderen Ort ziehen; vielleicht werden sie es bemerken, denn sie sind ein widerspenstiges Haus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,6: Da ging ich an dir vorüber und sah dich in deinem Blut zappeln und sprach zu dir, als du dalagst in deinem Blut: »Du sollst leben!« Ja, zu dir in deinem Blut sprach ich: »Du sollst leben!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,22: Und bei allen deinen Gräueln und deinen Hurereien hast du nicht an die Tage deiner Jugend gedacht, wie du damals nackt und bloß dalagst und in deinem Blut zappeltest!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,27: Aber siehe, da streckte ich meine Hand gegen dich aus und minderte dir deine Kost; und ich gab dich dem Mutwillen deiner Feindinnen, der Töchter der Philister, preis, die sich vor deinem verruchten Treiben schämten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,47: Auf ihren Wegen bist du nicht gewandelt, und nach ihren Gräueln hast du nicht gehandelt, sondern, wie wenn dies zu wenig gewesen wäre, hast du es in all deinem Wandel schlimmer getrieben als sie.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 16,56: Es war von deiner Schwester Sodom nichts zu hören aus deinem Mund zur Zeit deines Stolzes,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 24,14: Ich, der HERR, habe es gesagt; es kommt dazu, und ich werde es tun! Ich lasse nicht nach, ich schone nicht, und es soll mich auch nicht reuen. Man wird dich richten nach deinem Wandel und nach deinen Taten!, spricht GOTT, der Herr.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 27,10: Die Perser, [die Leute von] Lud und Put waren in deinem Heer als deine Kriegsleute; sie hängten ihre Schilde und Helme bei dir auf; sie verliehen dir Glanz.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 27,11: Die Söhne Arwads waren mit deinem Heer ringsum auf deinen Mauern und die Gammaditer auf deinen Türmen. Sie hängten ihre Schilde ringsum an deinen Mauern auf; sie machten deine Schönheit vollkommen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 32,5: Ich will dein Fleisch auf die Berge werfen und die Täler mit deinem Aas füllen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 35,11: darum spricht GOTT, der Herr: So wahr ich lebe, ich will mit dir handeln nach deinem Zorn und nach deiner Eifersucht, wie du auch nach deinem Hass mit ihnen gehandelt hast; und ich werde mich bei ihnen zu erkennen geben, wenn ich dich richte.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 38,15: Ja, du wirst von deinem Ort herkommen, aus dem äußersten Norden, du und viele Völker mit dir, die alle auf Pferden reiten, eine große Menge und ein mächtiges Heer.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hesekiel 44,30: Das Beste von den Erstlingsfrüchten aller Art und alle Abgaben jeder Art von allen euren Hebopfern sollen den Priestern gehören. Auch die Erstlinge eures Mehls sollt ihr dem Priester geben, damit der Segen auf deinem Haus ruhe.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 2,28: aber es gibt einen Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart; der hat den König Nebukadnezar wissen lassen, was am Ende der Tage geschehen soll. Mit deinem Traum und den Gesichten deines Hauptes auf deinem Lager verhielt es sich so:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 2,29: Dir, o König, stiegen auf deinem Lager Gedanken darüber auf, was nach diesem geschehen werde, und da hat dir der, welcher die Geheimnisse offenbart, mitgeteilt, was geschehen wird.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 5,11: Es gibt einen Mann in deinem Königreich, in dem der Geist der heiligen Götter ist und bei dem in den Tagen deines Vaters Erleuchtung, Verstand und Weisheit gleich der Weisheit der Götter gefunden worden ist, sodass dein Vater, der König Nebukadnezar, ihn zum Obersten der Traumdeuter, Wahrsager, Chaldäer und Zeichendeuter bestimmt hat – ja, dein Vater, o König! –,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 5,16: Und von dir habe ich gehört, dass du Deutungen geben und Knoten auflösen könnest. Wenn du nun diese Schrift lesen und mir ihre Bedeutung erklären kannst, so sollst du mit Purpur bekleidet werden und eine goldene Kette an deinem Hals tragen und als Dritter im Königreich herrschen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 5,18: O König! Gott, der Allerhöchste, hat deinem Vater Nebukadnezar das Königtum, die Majestät, die Ehre und die Herrlichkeit verliehen;
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 9,6: Wir haben auch nicht auf deine Knechte, die Propheten, gehört, die in deinem Namen zu unseren Königen, unseren Fürsten und unseren Vätern und zu dem ganzen Volk des Landes geredet haben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 9,16: O Herr, lass doch um all deiner Gerechtigkeit willen deinen Zorn und Grimm sich abwenden von deiner Stadt Jerusalem, von deinem heiligen Berg! Denn wegen unserer Sünden und der Missetaten unserer Väter ist Jerusalem und dein Volk allen seinen Nachbarn zum Gespött geworden.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 9,18: Neige dein Ohr, mein Gott, und höre; tue deine Augen auf und sieh unsere Verwüstung und die Stadt, die nach deinem Namen genannt ist! Denn nicht um unserer eigenen Gerechtigkeit willen bringen wir unsere Bitten vor dich, sondern um deiner großen Barmherzigkeit willen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 9,19: Herr, höre! Herr, vergib! Herr, achte darauf und handle und zögere nicht, um deiner selbst willen, mein Gott! Denn nach deinem Namen ist deine Stadt und dein Volk genannt!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 10,12: Da sprach er zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel! Denn von dem ersten Tag an, da du dein Herz darauf gerichtet hast, zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte erhört worden, und ich bin gekommen um deiner Worte willen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 10,14: So bin ich nun gekommen, um dir Einblick darüber zu geben, was deinem Volk am Ende der Tage begegnen wird; denn das Gesicht bezieht sich wiederum auf fernliegende Tage!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 11,14: Auch werden zu jener Zeit viele gegen den König des Südens aufstehen; auch gewalttätige Leute aus deinem Volk werden sich erheben, um die Weissagung zu erfüllen; aber sie werden fallen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Daniel 12,13: Du aber geh hin, bis das Ende kommt! Du darfst nun ruhen und wirst einst auferstehen zu deinem Erbteil am Ende der Tage!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 9,1: Freue dich nicht, Israel, wie die Völker frohlocken; denn du bist deinem Gott durch Hurerei untreu geworden, hast gerne Hurenlohn genommen auf allen Korntennen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 12,7: So kehre nun um zu deinem Gott, halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Hosea 14,2: Kehre um, o Israel, zu dem HERRN, deinem Gott! Denn du bist zu Fall gekommen durch deine eigene Schuld.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Joel 2,17: Die Priester, die Diener des HERRN, sollen zwischen der Halle und dem Altar weinen und sagen: HERR, habe Mitleid mit deinem Volk und gib dein Erbteil nicht der Beschimpfung preis, dass die Heidenvölker über sie spotten! Warum soll man unter den Völkern sagen: »Wo ist [nun] ihr Gott?«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Amos 4,12: Darum will ich so mit dir verfahren, Israel! Weil ich denn so mit dir verfahren will, so mache dich bereit, deinem Gott zu begegnen, Israel!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Obadja 1,3: Der Hochmut deines Herzens hat dich verführt, weil du an Felshängen wohnst, in der Höhe thronst und in deinem Herzen sprichst: »Wer wird mich zur Erde hinunterstoßen?«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Jona 2,5: Und ich sprach: Ich bin von deinen Augen verstoßen; dennoch will ich fortfahren, nach deinem heiligen Tempel zu schauen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Micha 6,8: Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Micha 6,14: Du wirst essen und doch nicht satt werden, sondern dein Hunger bleibt in deinem Innern. Schaffst du etwas beiseite, so kannst du es doch nicht retten, und was du rettest, will ich dem Schwert preisgeben.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Micha 7,14: Weide dein Volk mit deinem Stab, die Schafe deines Erbteils, die abgesondert wohnen im Wald, mitten auf dem Karmel; lass sie in Baschan und Gilead weiden wie in uralter Zeit!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 2,10: Du hast beschlossen, was deinem Haus zur Schande gereicht, [nämlich] die Vertilgung vieler Völker, und durch deine Sünden hast du deine Seele verwirkt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 2,15: Wehe dir, der du deinem Nächsten zu trinken gibst und ihm deinen Gluttrank einschenkst und ihn auch betrunken machst, um seine Blöße zu sehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 3,9: Bloß, enthüllt ist dein Bogen; deine Eide sind die Pfeile, gemäß deinem Wort. (Sela) Durch Ströme zerteilst du das Land.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Habakuk 3,13: Du ziehst aus zur Rettung deines Volkes, zum Heil mit deinem Gesalbten; du zerschmetterst das Haupt vom Haus des Gesetzlosen, du entblößt die Grundmauer von unten bis oben. (Sela)
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Maleachi 1,8: Und wenn ihr ein blindes Tier zum Opfer bringt, ist das nichts Böses; und wenn ihr ein lahmes oder krankes darbringt, ist das auch nichts Böses? Bringe es doch deinem Statthalter! Wird er Wohlgefallen an dir haben oder dich freundlich beachten?, spricht der HERR der Heerscharen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 5,24: so lass deine Gabe dort vor dem Altar und geh zuvor hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 5,25: Sei deinem Widersacher bald geneigt, während du noch mit ihm auf dem Weg bist, damit der Widersacher dich nicht etwa dem Richter ausliefert und der Richter dich dem Gerichtsdiener übergibt und du ins Gefängnis geworfen wirst.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 5,36: Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören, denn du kannst kein einziges Haar weiß oder schwarz machen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 6,6: Du aber, wenn du betest, geh in dein Kämmerlein und schließe deine Türe zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird es dir öffentlich vergelten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 6,18: damit es nicht von den Leuten bemerkt wird, dass du fastest, sondern von deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird es dir öffentlich vergelten.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 7,3: Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 7,4: Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen! – und siehe, der Balken ist in deinem Auge?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 7,5: Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 7,22: Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 11,10: Denn dieser ist's, von dem geschrieben steht: »Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten soll«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 20,21: Er aber sprach zu ihr: Was willst du? Sie sagt zu ihm: Sprich, dass diese meine beiden Söhne einer zu deiner Rechten, der andere zur Linken sitzen sollen in deinem Reich!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Matthäus 22,37: Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 1,2: Wie geschrieben steht in den Propheten: »Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten wird.«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 9,38: Johannes aber antwortete ihm und sprach: Meister, wir sahen einen, der uns nicht nachfolgt, in deinem Namen Dämonen austreiben, und wir wehrten es ihm, weil er uns nicht nachfolgt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Markus 12,30: und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft!« Dies ist das erste Gebot.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 1,38: Maria aber sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort! Und der Engel schied von ihr.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 2,29: Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht in Frieden nach deinem Wort!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 6,41: Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 6,42: Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Bruder, halt, ich will den Splitter herausziehen, der in deinem Auge ist! – während du doch den Balken in deinem Auge nicht siehst? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter herauszuziehen, der im Auge deines Bruders ist!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 7,27: Dieser ist's, von dem geschrieben steht: »Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten soll«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 9,49: Johannes aber antwortete und sprach: Meister, wir sahen jemand, der in deinem Namen die Dämonen austrieb, und wir wehrten es ihm, weil er [dir] nicht mit uns nachfolgt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 10,17: Die Siebzig aber kehrten mit Freuden zurück und sprachen: Herr, auch die Dämonen sind uns untertan in deinem Namen!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 10,27: Er aber antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 12,58: Denn wenn du mit deinem Widersacher zur Obrigkeit gehst, so gib dir auf dem Weg Mühe, von ihm loszukommen, damit er dich nicht vor den Richter schleppt und der Richter dich dem Gerichtsdiener übergibt und der Gerichtsdiener dich ins Gefängnis wirft.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 16,25: Abraham aber sprach: Sohn, bedenke, dass du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben und Lazarus gleichermaßen das Böse; nun wird er getröstet, du aber wirst gepeinigt.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 19,5: Und als Jesus an den Ort kam, blickte er auf und sah ihn und sprach zu ihm: Zachäus, steige schnell herab; denn heute muss ich in deinem Haus einkehren!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Lukas 19,42: und sprach: Wenn doch auch du erkannt hättest, wenigstens noch an diesem deinem Tag, was zu deinem Frieden dient! Nun aber ist es vor deinen Augen verborgen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 17,11: Und ich bin nicht mehr in der Welt; diese aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, gleichwie wir!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Johannes 17,12: Als ich bei ihnen in der Welt war, bewahrte ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verlorengegangen als nur der Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt würde.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 2,28: Du hast mir die Wege des Lebens gezeigt; du wirst mich mit Freude erfüllen vor deinem Angesicht!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 3,25: Ihr seid Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit unseren Vätern schloss, als er zu Abraham sprach: »Und in deinem Samen sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde«.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 5,4: Hättest du es nicht als dein Eigentum behalten können? Und als du es verkauft hattest, war es nicht in deiner Gewalt? Warum hast du denn in deinem Herzen diese Tat beschlossen? Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott!
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Apostelgeschichte 7,3: und sprach zu ihm: »Geh hinaus aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und zieh in das Land, das ich dir zeigen werde!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 10,6: Aber die Gerechtigkeit aus Glauben redet so: Sprich nicht in deinem Herzen: Wer wird in den Himmel hinaufsteigen? – nämlich um Christus herabzuholen –
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 10,8: Sondern was sagt sie? »Das Wort ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen!« Dies ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 10,9: Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 13,4: Denn sie ist Gottes Dienerin, zu deinem Besten. Tust du aber Böses, so fürchte dich! Denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; Gottes Dienerin ist sie, eine Rächerin zum Zorngericht an dem, der das Böse tut.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Römer 15,9: dass aber die Heiden Gott loben sollen um der Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: »Darum will ich dich preisen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen!«
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
1. Korinther 10,29: Ich rede aber nicht von deinem eigenen Gewissen, sondern von dem des anderen; denn warum sollte meine Freiheit von dem Gewissen eines anderen gerichtet werden?
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Galater 3,16: Nun aber sind die Verheißungen dem Abraham und seinem Samen zugesprochen worden. Es heißt nicht: »und den Samen«, als von vielen, sondern als von einem: »und deinem Samen«, und dieser ist Christus.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
2. Timotheus 4,22: Der Herr Jesus Christus sei mit deinem Geist! Die Gnade sei mit euch! Amen.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Philemon 1,2: und an die geliebte Appia, und Archippus, unseren Mitstreiter, und an die Gemeinde in deinem Haus:
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Philemon 1,5: weil ich von deinem Glauben höre, den du an den Herrn Jesus hast, und von deiner Liebe gegenüber allen Heiligen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 5,9: Und sie sangen ein neues Lied, indem sie sprachen: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen,
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~
Offenbarung 10,9: Und ich ging zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er sprach zu mir: Nimm es und iss es auf; und es wird dir Bitterkeit im Bauch verursachen, in deinem Mund aber wird es süß sein wie Honig.
~-~-~ ~-~-~ ~-~-~ ~-~-~






Bibeltext der Schlachter
Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genemigung. Alle Rechte vorbehalten.